Alexandr Fier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandr Fier, Wien 2013

Alexandr Hilário Takeda Sakai dos Santos Fier (beim Weltschachbund FIDE Alexandr Fier; * 11. März 1988 in Joinville, Santa Catarina, Brasilien) ist ein brasilianischer Schachspieler.

Das Schachspielen lernte er von seinem Vater im Kindergartenalter. Seit er sechs Jahre alt war, nimmt er an Schachturnieren teil.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Als Sechsjähriger gewann er im Februar 1995 die U10-Meisterschaft des südbrasilianischen Bundesstaates Paraná und einen Monat später die brasilianische U10-Meisterschaft in Laguna. Er wurde daraufhin für die panamerikanische U10-Meisterschaft nominiert, die im April 1995 in Blumenau stattfand sowie die U10-Weltmeisterschaft im Oktober 1995 in São Lourenço. Zwar konnte er sich bei den beiden internationalen Meisterschaften gegen die vier Jahre älteren Jungen nicht durchsetzen, gewann aber schon im Mai des darauffolgenden Jahres die panamerikanische U10-Meisterschaft, die in Laguna stattfand. Im Alter von acht Jahren, 1996, trug er schon den Titel FIDE-Meister. Im Mai 1997 konnte er die panamerikanische U10-Meisterschaft erneut gewinnen, diesmal in Itapirubá bei Imbituba, Santa Catarina.[2] Als sein größter weltweiter Jugenderfolg ist sein zweiter Platz bei der U10-Weltmeisterschaft im Oktober 1998 im spanischen Oropesa del Mar zu werten.[3] Die brasilianische U12-Meisterschaft gewann er im April 1999 in Bento Gonçalves und im April 2000 in Jaraguá do Sul. Im selben Monat gewann er als Zwölfjähriger in Ourinhos die brasilianische U16-Meisterschaft.[4] Im darauffolgenden Monat wurde er in Bento Gonçalves panamerikanischer U12-Meister.[5] Die brasilianische U16-Meisterschaft gewann er im Mai 2001 in Volta Redonda.[6] Im Mai 2002 siegte er sowohl bei der brasilianischen U14-Meisterschaft in Blumenau[7] als auch bei der panamerikanischen U14-Meisterschaft in Villa Giardino, Argentinien.[8] Die brasilianische U18-Meisterschaft konnte er im Mai 2005 in Curitiba gewinnen[9], die panamerikanische U18-Meisterschaft mit 1,5 Punkten Vorsprung vor dem US-Amerikaner Robert Hungaski im Juni 2005 in Balneário Camboriú[10]. Die südamerikanische U20-Meisterschaft gewann er im Februar 2006 in San Luis, Argentinien[11], die brasilianische Juniorenmeisterschaft U20 im Juni 2006 in Taubaté.[12] Die südamerikanische U20-Meisterschaft gewann er erneut im Februar 2008 in Montevideo[13], die brasilianische Juniorenmeisterschaft U20 ein weiteresmal im Juni 2008 in Guarapari[14]. Die südamerikanische U20-Meisterschaft konnte er wieder im April 2009 in Cochabamba gewinnen.

Senioren[Bearbeiten]

Im Dezember 2005 gewann er in Guarulhos vor Gilberto Milos die 72. Einzelmeisterschaft Brasiliens.[15] Ein Schnellschachturnier in Águas Claras, in der Nähe von Brasília, gewann er 2005 mit neun Punkten aus neun Partien.[16] Im Juni 2009 gewann er das Zonenturnier von Rio de Janeiro vor Rafael Leitão mit 7,5 Punkten aus 9 Partien und einem Punkt Vorsprung[17] sowie die 1. Olympiade von Mercosur in Mar del Plata mit 6 Punkten aus 6 Partien. Im Juni 2012 gewann er mit 8 aus 9 das Open in Teplice.

Für die brasilianische Nationalmannschaft spielte er bei den Schacholympiaden 2004, 2006, 2010 und 2012 mit einem Gesamtergebnis von 23,5 aus 40 (+19, =9, −12). Vereinsschach spielt er für den Clube Erbo Stenzel aus Curitiba und in Spanien für den SCC Sabadell. In der deutschen Schachbundesliga spielt er seit der Saison 2013/2014 für die Sportfreunde Katernberg.

Im Alter von 16 Jahren erhielt er den Titel Internationaler Meister. Großmeister ist er seit Januar 2007. Die Normen hierfür erzielte er durch den Gewinn der südamerikanischen U20-Meisterschaft im Februar 2006, beim Turnier X. Magistrale de la República Argentina im August 2006 in Villa Martelli durch Übererfüllung sowie beim Jubiläumsturnier zum 65. Bestehen des Schachverbandes von São Paulo im Oktober 2006.[18] Beim Erhalt des GM-Titels war er der jüngste Brasilianer in der Geschichte, dem dies gelang. Seine Elo-Zahl beträgt 2595 (Stand: März 2014), damit liegt er hinter Rafael Leitão auf dem zweiten Platz der brasilianischen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl war 2653 im November 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. com Alexandr Fier Interview von Carolina Araújo mit Alexandr Fier (portugiesisch)
  2. Panamerikanische U10-Meisterschaft 1997 (portugiesisch)
  3. U10-Weltmeisterschaft 1998 (portugiesisch)
  4. Brasilianische U16-Meisterschaft 2000 (portugiesisch)
  5. Panamerikanische U12-Meisterschaft 2000 (portugiesisch)
  6. Brasilianische U16-Meisterschaft 2001 (portugiesisch)
  7. Brasilianische U14-Meisterschaft 2002 (portugiesisch)
  8. Panamerikanische U14-Meisterschaft 2002 (portugiesisch)
  9. Brasilianische U18-Meisterschaft 2005 (portugiesisch)
  10. Panamerikanische U18-Meisterschaft 2005 (portugiesisch)
  11. Südamerikanische U20-Meisterschaft 2006 (portugiesisch)
  12. Brasilianische Juniorenmeisterschaft 2006 (portugiesisch)
  13. Südamerikanische U20-Meisterschaft 2008 (portugiesisch)
  14. Brasilianische Juniorenmeisterschaft 2008 (portugiesisch)
  15. Brasilianische Meisterschaft 2005 (portugiesisch)
  16. 1º Torneio Aberto de Xadrez Parque Águas Claras (portugiesisch)
  17. Zonentunier Zone 2.4, 2009 (portugiesisch)
  18. GM-Antrag (englisch)