Allein gegen die Zeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Allein gegen die Zeit
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2009–2011
Länge 25 Minuten
Episoden 26 in 2 Staffeln
Genre Echtzeitserie, Krimiserie, Science-Fiction
Produktion Askania Media Filmproduktion GmbH
Idee Ceylan Yildirim
Angelika Paetow
Musik Pivo Deinert
Hans Hafner
Erstausstrahlung 3. Februar 2010 auf KiKA
Besetzung

Allein gegen die Zeit ist eine in Echtzeit erzählte Krimiserie mit Science-Fiction-Anleihen, die in Deutschland von KiKA ausgestrahlt wird. Vom Aufbau her ähnelt sie der Serie 24.

Handlung[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Die Friedrich-Bergius-Oberschule, in der Serie die Otto-Hahn-Gesamtschule

Die Schüler Ben, Jonas, Leo, Sophie und Özzi müssen an einem Samstag in der Schule nachsitzen. Als ihr Lehrer, Herr Funke, der auch Bens Vater ist, den Raum verlässt und nicht wieder auftaucht, machen sich die fünf auf die Suche nach ihm. Nachdem sie an einem anderen Klassenraum vorbeigegangen sind, sehen sie, dass eine Gruppe Gangster den Astronomiekurs als Geiseln gefangen hält. Als die Nachsitzer verschwinden wollen, merken sie, dass alle Ausgänge der Schule abgeriegelt sind. Die Kinder finden heraus, dass die Geiselnehmer hinter dem Nanotron, welches Bens Vater zur Behandlung von Krebs erfunden hat, her sind. Das Nanotron ist ein Gerät, welches durch die richtigen Einstellungen mikroskopisch kleinste, sogenannte Nanobots herstellt, die im menschlichen Gehirn zwischen die Synapsen gelangen und somit den Körper von einer speziellen Apparatur steuerbar machen. Der Auftraggeber möchte dadurch die Politiker Europas steuern können, sodass er die alleinige Herrschaft besitzt. Die fünf Schüler müssen es nun schaffen, den Transport dieser Nanobots und des Nanotrons zu verhindern.

Staffel 2[Bearbeiten]

Ben, Leo, Jonas, Özzi und Sophie fahren zum Zelten an einen See in der Nähe von Berlin. Als Ben plötzlich im Wald verschwindet, machen sich die anderen auf die Suche nach ihm. Sie treffen einen mysteriösen Mann, der krank zu sein scheint und kurz darauf stirbt. Zuvor kann er ihnen noch mitteilen, dass eine Gruppe von Verbrechern einen Anschlag plant, bei dem Tausende sterben könnten. Dieselben Männer haben auch Ben entführt und in ein Sperrgebiet gebracht. Den Freunden gelingt es, das Sperrgebiet zu betreten, doch sie werden darin eingesperrt und sind ganz auf sich gestellt. Sie befreien Ben und finden heraus, dass die Bande giftige Sporen entwickelt hat, die sie in Orchideen verstecken. Jeder, der mit den Sporen in Berührung kommt, stirbt innerhalb von drei Stunden. Als die Kinder selbst infiziert werden, bleibt ihnen nicht viel Zeit, um ein Gegenmittel zu finden. Außerdem müssen sie versuchen, den Abtransport der Orchideen zu verhindern, damit diese nicht eingesetzt werden können, um Menschen zu töten.

Produktion[Bearbeiten]

Die Serie ist eine Produktion der Askania Media Filmproduktion GmbH unter Federführung des NDR in Koproduktion mit dem MDR, WDR, KiKA und der Bavaria Fernsehproduktion, gefördert von der Medienboard Berlin/Brandenburg. Das Konzept entwickelten Silja Clemens, Stephan Rick und Ceylan Yildirim. Die Regisseure waren Stephan Rick und Andreas Morell, die Kamera führten Felix Cramer und Olaf Aue. Die Drehbücher schrieben die Autoren Silja Clemens, Catharina Junk, Michael Demuth und der Regisseur Stephan Rick nach dem amerikanischen Prinzip des Writer's Room unter der dramaturgischen Leitung von Ceylan Yildirim. Verantwortlicher Redakteur war Ole Kampovski.

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel dauerten vom 28. September bis zum 17. Dezember 2010 und vom 2. bis zum 8. Februar 2011. Gedreht wurden erneut 13 Folgen. Regie führte Andreas Morell. Headautorin und Producerin ist Ceylan Yildirim. Die Autoren im Writer's Room sind Oke Stielow, Silja Clemens und Michael Demuth. Für die Bildgestaltung zeichnen Wolf Siegelmann und Simon Schmejkal verantwortlich. Produzent ist Martin Hofmann. Die redaktionelle Federführung lag erneut bei Ole Kampovski.[1]

Schauplatz[Bearbeiten]

Gedreht wurde bisher ausschließlich in und um Berlin. Innen- und Außenaufnahmen der Schule entstanden an der Friedrich-Bergius-Schule im Ortsteil Friedenau. Als Polizeipräsidium der 1. Staffel hielt ein eigens eingerichtetes altes Bechsteinhaus in Kreuzberg her.[2] Als Villa Degenhardt diente das Palais am Festungsgraben.

Die Außenaufnahmen rund um das Militärgelände am Sichelsee aus der 2. Staffel entstanden am Teufelsberg, dessen Radartürme in die Handlung integriert wurden. Bei dem unterirdischen Tunnel- und Bunkersystem der Anlage handelt ist sich in Wahrheit um das Kellergewölbe der ehemaligen Bötzow-Brauerei in Prenzlauer Berg.

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Staffel(n)
Timon Wloka Ben Funke (Deckname) / Ben Brehmer 1+2
Janina Fautz Leonora „Leo“ Largareta 1+2
Timmi Trinks Jonas Stürmer 1+2
Uğur Ekeroğlu Özgür „Özzi“ Delikaya 1+2
Ruby O. Fee Sophie Kellermann 1+2
Peter Lohmeyer Michael Funke (Deckname) / Prof. Michael Brehmer 1+2

Hauptnebenfiguren[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Staffel(n)
Denis Moschitto Harald Jakobs 1+2
Alwara Höfels Tanja Greve 1+2
Eralp Uzun Cenk Delikaya 1+2
Shalin-Tanita Rogall Jacqueline "Jacky" Fritsche 1+2
Alexandra Weis Miriam "Miri" Meier 1+2
Sascha Chmelensky Lennart "Lenny" Merz 1+2
Bejean Banner Marvin 1+2

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Staffel(n)
Tim Wilde Max Forck 1
Augustin Kramann Thomas Kern 1
Anika Mauer Frau Kellermann 1
Ralph Herforth Dr. Andreas Schier 1
Florian Martens Johann Bauer 1
Jan Jakob Müller Basti 1
Dorian Brunz Tobias 1
Oliver Wnuk Rocky 1
Emily Behr Bianca 1
Conrad F. Geier Paul 1
Nenad Lucic Bodo 1
Henrik Zimmermann Jan 1
Stefan Dietrich Piet 1
Nicolaj Grin Carlos 1
Julika Jenkins Frau Dehning 1
Steffen Groth Wolf Weller 2
Thomas Arnold Boris 2
Ronald Kukulies Dorfpolizist HaJo 2
Julia Jäger Elisabeth Genthin 2
Arnd Klawitter Lasinski 2
Dietrich Hollinderbäumer Prof. Dr. Crohn 2
Peter Prager Frank Brandner 2
Hartmut Volle Laurenz Georgi 2
Mirko Lang Gangster Tom 2
Timur Isik Gangster Vadim 2
Moritz Gaa Gangster Julio 2
Paul Maaß Götz 2
Veit Stübner Martin Vogt 2
Dirc Simpson Schneider 2
Alexander Sternberg Wolters 2
Mickey Hardt Marius 2
Richard Sammel Alexander Legard 2
Suzan Anbeh Dr. Carla Brehmer 2
Lennardt Krüger Innenminister 2
Henriette Gonnermann Bundespräsidentin 2
Lars Löllmann Agent 2
Philipp Mauritz Agent 2

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Die erste Staffel wurde erstmals ab dem 3. Februar 2010 montags bis donnerstags auf KiKA ausgestrahlt. Danach wurden alle Folgen auf demselben Sendeplatz wiederholt. Auf ORF 1 wurden die Folgen ab dem 22. Juli 2010 im Nachmittagsprogramm ausgestrahlt. Der finnische Fernsehsender YLE TV2 strahlte die Serie unter dem Titel 13 tuntia (13 Stunden) aus[3] und auf dem niederländischen Sender Nederland 3 lief sie als 13 uur: Race tegen de klok.[4]

Die zweite Staffel war vom 26. Dezember 2011 bis zum 4. Januar 2012 montags bis donnerstags ab 20:10 Uhr auf KiKA zu sehen[5] und wurden unmittelbar danach erneut ausgestrahlt.

Episodenliste[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Episode
(gesamt)
Episode
(Staffel)
Titel Erstausstrahlung Drehbuch Producer Regie
01 01 08:00 3. Februar 2010 Silja Clemens und Stephan Rick Ceylan Yildirim Stephan Rick
02 02 09:00 4. Februar 2010 Silja Clemens
03 03 10:00 8. Februar 2010
04 04 11:00 9. Februar 2010 Catharina Junk
05 05 12:00 10. Februar 2010 Catharina Junk und Michael Demuth
06 06 13:00 11. Februar 2010 Silja Clemens und Michael Demuth
07 07 14:00 15. Februar 2010 Silja Clemens
08 08 15:00 16. Februar 2010 Catharina Junk
09 09 16:00 17. Februar 2010 Andreas Morell
10 10 17:00 18. Februar 2010
11 11 18:00 22. Februar 2010 Catharina Junk und Michael Demuth
12 12 19:00 23. Februar 2010 Silja Clemens und Michael Demuth
13 13 20:00 24. Februar 2010 Silja Clemens

Staffel 2[Bearbeiten]

Episode
(gesamt)
Episode
(Staffel)
Titel Erstausstrahlung Drehbuch Headautor/ Producer Regie
14 01 08:00 26. Dezember 2011 Silja Clemens, Michael Demuth
und Oke Stielow
Ceylan Yildirim Andreas Morell
15 02 09:00 27. Dezember 2011
16 03 10:00 27. Dezember 2011
17 04 11:00 28. Dezember 2011
18 05 12:00 28. Dezember 2011
19 06 13:00 29. Dezember 2011
20 07 14:00 29. Dezember 2011
21 08 15:00 2. Januar 2012
22 09 16:00 2. Januar 2012
23 10 17:00 3. Januar 2012
24 11 18:00 3. Januar 2012
25 12 19:00 4. Januar 2012
26 13 20:00 4. Januar 2012

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierungen

Staffel 1

Staffel 2

Kritik[Bearbeiten]

„Ab dem 3. Februar 2010 werden viele Kinder länger aufbleiben wollen. Eltern sollten dann mitgucken. Falls es zu aufregend wird – und weil es spannend ist!“

TV Spielfilm.de [11]

„Lustig: Seit Jahren versuchen deutsche Fernsehmacher, US-Serien zu kopieren – meist mit kläglichem Ergebnis. Und dann kommt der Kika daher, produziert eine Thrillerserie für Kids im Stil von „24“ – und liefert Top-Unterhaltung, die selbst Leute jenseits der Pubertät begeistert. Von dieser mutigen Serie können sich viele Produzenten einmal eine Scheibe abschneiden.“

RTV.de [12]

„Ganz im Ernst: Das ist mit Abstand das Beste, was ich seit langem an deutschen Produktionen gesehen habe. (…) Wenn so etwas mit geringfügigen Änderungen auf einem attraktiven Sendeplatz eines großen Senders angeboten werden würde, könnte die deutsche Serie eine Renaissance erleben.“

Christian Junklewitz, SPEX

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allein gegen die Zeit bei Askania Media
  2. Pressemappe (PDF; 160 kB) der Serie auf ndr.de
  3. 13 tuntia auf der Website von YLE TV2
  4. 13 uur: Race tegen de klok (Version vom 19. Februar 2012 im Internet Archive) auf der Website von Nederland 3
  5. Allein gegen die Zeit: 2. Staffel ab Weihnachten, serienjunkies.de, 7. Oktober 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2011.
  6. Nominierungen 2010 Beste Serie: Allein gegen die Zeit, abgerufen am 12. Oktober 2010
  7. Deutscher Kamerapreis: Nominierungen 2010, abgerufen am 7. Oktober 2011
  8. 2011 International Emmy Awards Nominees, abgerufen am 7. Oktober 2011
  9. 13 hours - Race against time. banffmediafestival.com. Abgerufen am 21. August 2012.
  10. Allein gegen die Zeit: Vierzehn Uhr (PDF; 85 kB) goldenerspatz.de. Abgerufen am 21. August 2012.
  11. Kritik bei TV Spielfilm.de
  12. Kritik bei RTV.de