Animaniacs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Animaniacs
Originaltitel Steven Spielberg Presents: Animaniacs
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1993–1998
Produktions-
unternehmen
Warner Bros. Television
Länge 22 Minuten
Episoden 99 in 5 Staffeln
Genre Comedy, Kinderserie
Produktion Steven Spielberg
Idee Tom Ruegger
Erstausstrahlung 1. September 1993 (USA) auf The WB
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
28. August 1994 auf ProSieben
Synchronisation

Animaniacs ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie von Warner Bros. Television, die Steven Spielberg von 1993 bis 1998 produzierte.

Inhalt[Bearbeiten]

Animaniacs ist eine Zusammensetzung aus animated und maniacs, bedeutet auf deutsch also animierte Verrückte. In erster Linie geht es um die durchgeknallten „Warner Brothers“ Yakko und Wakko Warner sowie die „Warner Sister“ Dot, die von Zeichnern der Warner Brothers Studios erschaffen wurden. Nach kurzer Zeit wurden sie aber zu aufdringlich und nervig, weshalb sie in den berühmten (real existierenden) Wasserturm der Warner Studios gesperrt wurden, aus dem sie aber in jeder Folge ausbrechen.

Der Witz der Serie ist der Mix aus altertümlichen Zeichentrickfilmen mit viel Gewalt, Slapstick und zahlreichen Seitenhiebe und Anspielungen auf die reale Popkultur. So ist ein zentrales Element der Serie, die Parodie Hollywoods und des gesamten Filmgeschäfts. Bei Animaniacs werden aber auch viele wissenswerte Lerninhalte in den Bereichen Geografie, Geschichte, Mathematik und Astronomie in Form von Musik vermittelt.

Die Serie besteht meist nicht aus einer einzigen Handlung mit den drei Hauptfiguren sondern sind meist aus mehreren Minifolgen mit den jeweiligen Figuren wie zum Beispiel Folgen nur mit Yakko, Wakko und Dot oder Folgen mit Pinky und dem Brain. In manchen Folgen tauchen jedoch alle Figuren auf.

Figuren[Bearbeiten]

  • Die Warner Brothers (und die Warner-Schwester) sind die in 1930er-Jahren geschaffenen Hauptfiguren der Serie. Äußerlich ähneln sie Hunden und Katzen mit langen Ohren, einer Schnauze, Knopfaugen, einem schwarz-weißen Fell und einem Schwanz, jedoch wird in der ganzen Serie nie geklärt, um welche Spezies es sich wirklich handelt. Diese Frage taucht öfter als Running Gag auf. Es gibt in der Serie sogar ein Lied darüber, was für Tiere die Warners sein sollen. Meist werden sie von ihrer Umgebung einfach als Welpenkinder bezeichnet, sie selber bezeichnen sich meist nur als die „Warner Brothers“ und die „Warner-Schwester“.
    • Yakko (der Älteste) redet meistens schnell und ist meist auch der Wortführer, er ist smart und liebt Groucho Marx. Durch seine schnelle Sprechweise ist er in der Lage alle Länder der Welt in wenigen Minuten oder alle Wörter eines Wörterbuches mit Reimen aufzusingen. Er und sein Bruder Wakko reagieren übertrieben auf attraktive Frauen, indem sie auf die hübschen Frauen springen, sie beküssen und laut „Hallooooo, Schwester“ rufen. Seine Lieblingsschauspielerin ist Michelle Pfeiffer. Yakko trägt eine braune Hose mit einem schwarzen Gürtel. Er ist Linkshänder. Sein Name leitet sich vom englischen „to yak“ ab, was quasseln bedeutet.
    • Wakko (der Mittlere) hat eine Zunge, die häufig heraushängt, und er hat immer einen großen Appetit auf jede Art von Essen, auch zum Teil sogar Stühle und Tische. Wakko scheint auch der gewalttätigste des Trios zu sein, nicht selten schlägt er den ein oder anderen Charakter mit einem übergroßen Holzhammer oder einem Amboss platt. Er hat eine furchtbare Angst vor Clowns. In Notfällen hat er immer einen großen Sack dabei, in dem mehr oder weniger nutzvolle Equipments versteckt sind, um sich aus einer gefährlichen Situation zu retten. Er trägt eine rote Baseballcap (die er so gut wie immer trägt) und einen hellblauen Rollkragenpullover. Sein Name leitet sich vom englischen „wacky“ ab, was bekloppt oder verrückt bedeutet.
    • Dot (die Jüngste) ist süß und frech und benutzt ihre augenscheinlich kindliche Unschuld, um ihr Umfeld zu manipulieren. Dots voller Name lautet: „Prinzessin Angelina Contessa Louisa Francesca Banana Fanna Bo Besca die Dritte“. Der Name ist eine Anspielung auf Pippi Langstrumpfs langen Namen. Dot hasst es, mit „Dottie“ angesprochen zu werden und droht jedem, der sie so nennt, mit dem Tode. Dot hat ein Monster als Haustier, das in einer kleinen Schachtel versteckt ist. Sie schämt sich zwar, wenn ihre zwei Brüder Frauen anmachen, jedoch benimmt sich Dot genau so, wenn sie einen schönen Mann sieht. Sie trägt einen pinken Rock und hat eine gelbe Blume um ihre langen Ohren gebunden.
  • Doktor Otto Freudlos (Scratchansniff) ist ein österreichischer Psychiater, der versucht die Warners zu behandeln. Er hat eine Glatze, obwohl er in der ersten Folge noch lange weiße Haare hat, die er sich aber aus Wut auf die nervigen Warner-Geschwister alle selber ausreißt. Im Original spricht er mit starken deutschen Akzent teils auch mit deutschen Wörtern, in der deutschsprachigen Synchronfassung spricht er mit einem österreichischen Akzent. Er ist auch eine Art Vaterfigur für Yakko, Wakko und Dot.
  • Die Krankenschwester („Hallo, Schwester!“) ist die blonde attraktive Gehilfin von Doktor Freudlos. Ihr richtiger Name wird nie genannt.
  • Mr. Thaddäus Plotz ist der Leiter der Warner Brothers Studios.
  • Ralph ist der unintelligente Wachmann der Warner-Studios, dessen Job es ist, die Warners wieder einzufangen. Er tauchte schon vorher bei den Tiny Toon Abenteuern als Wachmann auf. Er ist sehr naiv und gutmütig und lässt sich von den Warners leicht über die Ohren hauen.
  • Fräulein Eisbein (Ms. Flamiel) ist die leicht frustrierte Lehrerin der Warners. Sie versucht mit Disziplin und Strenge den Warners etwas beizubringen, was jedoch fast immer schiefläuft.
  • Dots Haustier ist eine monströse Kreatur, die sie in ihrer Tasche hält (sieht jedes mal anders aus).
  • Pinky und der Brain sind zwei weiße Labormäuse, die versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen, was aber immer schiefgeht. Brain ist das Genie mit Hang zum Größenwahn. Pinky dagegen ist unintelligent, kindisch und verspielt und nur begrenzt an Brains Plänen interessiert. Er benutzt sehr oft erfundene sinnlose Wörter wie „Narf!“, „Zort!“, „Troz!“, „Fjord!“, „Horch!“ und „Poit!“. Die beiden wurden schnell beliebt und bekamen parallel zu Animaniacs einen eigenen Ableger (Pinky und der Brain).
  • Tante Slappy ist ein altes Eichhörnchen, das früher mal ein bekannter Cartoonstar war und meist mit Bomben ihre Rivalen bekämpft hat. Sie ist meist verbittert, schlecht gelaunt und will ihre Ruhe, kann ihre alten Gegenspieler wie Walter Wolf jedoch immer noch überlisten.
  • Skippy ist Slappys junger Neffe, der sie bewundert.
  • Walter Wolf ist Tante Slappys alter Gegenspieler.
  • Die Goodfeathers (Parodie auf den Film Goodfellas) sind drei Tauben namens Bobby, Squit und Pesto, die sich immer streiten und prügeln. Ihr Chef, der „Pate“, ist eine ältere dickere Taube, die ein italienisches Kauderwelsch spricht (Eine weitere Parodie auf den Film Der Pate).
  • Rita ist eine singende Katze die mit Runt immer unterwegs ist und zusammen ein Zuhause suchen.
  • Runt ist ein unintelligenter dicker Hund, der Rita immer folgt und sie für einen Hund hält.
  • Buttons ist ein heldenhafter Hund (wie Lassie), dessen Job es ist auf das Kleinkind Mindy aufzupassen, das sich oft in lebensgefährliche Situationen bringt. Er rettet Mindy zwar, tut sich jedoch dabei immer selbst weh.
  • Chicken Boo ist ein riesiger Hahn, der sich immer als Mensch verkleidet, aber jedes Mal enttarnt und verjagt wird.
  • Mr. Knochengesicht taucht in den Kurzepisoden Gute Idee – Schlechte Idee auf.
  • Der Pantomime zeigt in kurzen Clips Pantomimenübungen mit einem meist schmerzhaften Ende für den Pantomimen.
  • Katie Ka-Boom ist ein Teenager, die immer dann explodiert, wenn sie sich – meist über unbedeutende Kleinigkeiten – aufregt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englische Sprecher Deutscher Sprecher
Yakko Warner Rob Paulsen Frank Schaff
Wakko Warner Jess Harnell Santiago Ziesmer
Dot Warner Tress MacNeille Ranja Bonalana
Dr. Freudlos Rob Paulsen Uwe Paulsen
Mr. Thaddäus Plotz Frank Welker Imo Heite
Slappy Sherri Stoner Inken Sommer
Katie Ka-Boom Laura Mooney Dorette Hugo
Pinky Rob Paulsen Uwe Büschken
Brain Maurice LaMarche Jan Spitzer
Squit Christian Toberentz
Pesto Hans-Jürgen Dittberner
Erzähler Manfred Lehmann

Rezeption[Bearbeiten]

Animaniacs erhielt bereits im Zuge der ersten Staffel einen Peabody Award und wurde über die Zeit mit insgesamt acht Emmys ausgezeichnet.

Sonstiges[Bearbeiten]

Neben der Serie existiert auch ein Fernsehfilm der Animaniacs. Einige Nebencharaktere, beispielsweise Pinky und der Brain, erhielten später als Ableger eine eigene Serie. Die vielfachen Gesangseinlagen wurden auf drei Alben mit den Titeln Animaniacs, Yakko’s World und Variety Pack veröffentlicht.

Videospiel[Bearbeiten]

1994 erschienen die Animaniacs als Videospiel für das Super Nintendo Entertainment System, Game Boy und Sega Mega Drive.

Weblinks[Bearbeiten]