Anna Maria Strada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Strada

Anna Maria Strada del Pò (* Bergamo; † in unsicher: Bergamo) war eine italienische Sopranistin in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und bekannt zwischen 1719 und 1741, hauptsächlich im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit in London und ihrer Mitwirkung in vielen Opern Georg Friedrich Händels.

Sie begann ihre Karriere in Italien und sang u. a in Venedig – in Antonio Vivaldis Oper La verità in cimento (1720) – Mailand und Livorno. Händel engagierte die Strada 1729 für seine 2. Opernakademie. Dort sang sie erstmals die Adelaide in dessen Oper Lotario und war fortan Händels Primadonna in all seinen Opere serie und Oratorien bis 1737. Sie sang außerdem die Angelica in Orlando, die Titelrolle in Partenope, die Elmira in Sosarme, Tusnelda in Arminio und die Arianna in Giustino. Sie war die einzige der führenden Sänger der Royal Academy, welche im Jahre 1733 nicht zur konkurrierenden Opera of the Nobility überlief.

Anna Strada verließ 1738 London und kehrte nach Italien zurück, wo sie dann in Neapel (hier zusammen mit ihrem Londoner Kollegen Senesino) und Turin auftrat, dann aber 1741 in ihre Heimatstadt Bergamo zurückkehrte.

Quellen[Bearbeiten]

  • Clapton, Nicholas: Anna Maria Strada del Pò in: Landgraf, Annette und Vickers, David: The Cambridge Handel Encyclopedia, Cambridge University Press 2009, ISBN 978-0-521-88192-0, S. 619f