Anzola dell’Emilia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anzola dell’Emilia
Wappen
Anzola dell’Emilia (Italien)
Anzola dell’Emilia
Staat: Italien
Region: Emilia-Romagna
Provinz: Bologna (BO)
Lokale Bezeichnung: Anzôla
Koordinaten: 44° 33′ N, 11° 12′ O44.54722222222211.19555555555638Koordinaten: 44° 32′ 50″ N, 11° 11′ 44″ O
Höhe: 38 m s.l.m.
Fläche: 36,60 km²
Einwohner: 12.227 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 334 Einw./km²
Postleitzahl: 40011
Vorwahl: 051
ISTAT-Nummer: 037001
Volksbezeichnung: Anzolesi
Schutzpatron: Pietro und Paolo
Website: Anzola dell’Emilia

Anzola dell’Emilia ist eine italienische Gemeinde mit 12.227 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Bologna.

Gemeindegebiet[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Anzola dell’Emilia wird im Osten durch den Lauf der Flusses Lavino und im Westen durch den des Samoggias begegrenzt. Durch das Gemeindegebiet fließen auch der Martignone und die Ghironda. Die emilianische Gemeinde liegt fast auf der halben Strecke zwischen den Städten Bologna und Modena. Genauer gesagt grenzt sie im Osten mittelbar an die Gemeinde Bologna und ist ungefähr 15 km vom Stadtkern entfernt. Anzola ist ein bedeutendes Industrie- und Landwirtschaftszentrum entlang der Via Emilia, einer wichtigen lokalen Verkehrsader. Dort sind verschiedene mechanische Gewerbe anzutreffen, besonders im Ortsteil Lavino di Mezzo.

Geschichte[Bearbeiten]

Dank der üppigen geographischen Lage war das Gebiet schon in der Neusteinzeit und dann von der Gemeinschaft der Terramare-Kultur, deren zahlreiche archäologische Funde neulich freigelegt wurden. Andere Ausgrabungen brachten villaniovianische und etruskische Bezeugungen ans Licht.

Die römische Siedlung sowie deren bezeugte Funde wird bei einigen Schriftstellern erwähnt, wie etwa Polybios und Pomponius Mela, obwohl die ersten Urkunden auf das Jahr 888 zurückführen und verweisen sich auf den Benediktinerkloster (seit 1250 Zisterzienserkloster Santa Maria in Strada) nebst der gegenwärtigen Pfarrkirche, die heute als Casale Marzano bekannt ist.

In den ersten Jahrhunderten vom 2. Jahrtausend annektierte die Gemeinde Bologna wider den Willen der Kirche die Gemeinde Anzola, als 1157 Rinaldino von Unciola (der alte Name für Anzola, die sich von oncia (Unze) ableitet), der mit Cattaneo von Monteveglio verbündet war, das Bistum betrog und sie ihr anbot. Er wurde aber entlarvt und anschließend hingerichtet. Der römisch-deutsche Kaiser Friedrich II. machte 1220 die Angelegenheit wieder gut, aber 1231 ergriff Bologna die Burg und verdross den Papst Gregorius IX. erheblich.

Anzola nahm auch am Kampf an der Seite der Lega Lombarda zusammen mit Bologna teil, die auf Befehl des Grafs Michele degli Orsi die kaiserlichen Streitkräfte in der Schlacht von Fossalta bei Modena 1249 besiegte. Der Fürst Heinz, König von Sardinien und Sohn von Kaiser Friedrich II. wurde von drei Bolognesern gefangengenommen, darunter auch Michele degli Orsi und Heinz verbrachte einige Tage in der Burg von Anzola, bevor er nach Bologna gebracht wurde.

Zwischen 1274 und 1278 kam es zu einer Erhebung, weil die Einwohner von Anzola sich verweigerten, die Steuern zu zahlen. Diese Auseinandersetzung wurde 1289 mit einer Absprache zwischen dem Bischof und den Einwohnern von Anzola gelöst.

Im 15. Jahrhundert erlebte Anzola zunächst Ausschreitungen zwischen Guelfen und Ghibelliner und dann Kriege gegen die Viscontis. 1600 wurde die Burg von Anzola, die diese zahlreichen Konflikte überlebt hatte, endgültig abgebaut und die Pfarrerkirche wurde einige Jahre später wieder aufgebaut. 1643 erlitt Anzola auch die Qual der Plage, die Odoardo I Farnese, der Herzog von Parma, der sich dem Papst Urbanus VII. widerlegte.

Mit der Übernahme Napoleons zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Gemeinde Anzola aufgerichtet und der erste Sitz fand am 23. April 1804 statt. Außerdem wurden auch der Standesamt, das öffentliche Schulwesen, die Nationalwache und die Wehrpflicht eingeführt, wobei die letztere nicht so beliebt war. Von da an erlebte Anzola die politischen Begebenheiten der anliegenden Gemeinde Bologna und die politischen Ereignisse, die mit der Gemeinde Anzola unmittelbar zusammenhingen, wurden seltener. Erwähnenswert dazu sind die Erhebung gegen die Mahlsteuer im Jahre 1869, die Demonstration gegen die Wohnungsverweisungen 1906 und die Erfahrungen der ersten Genossenschaften. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden die Grundschulen aufgebaut, während der Hauptplatz wurde abgegrenzt.

Denkmäler und Kirchen[Bearbeiten]

  • Die Torre di Re Enzo (Turm von König Heinz), die so genannt wurde, weil hier 1219 Heinz von Sardinien als Gefangener der Bologneser eingesperrt wurde. Es wird übertragen, dass er sich Michele degli Orsi besonders anfreundete, der sogar ohne Erfolg versuchte, ihn ausbrechen zu lassen.
  • Die chiesa parrocchiale (Pfarrkirche), dem Turm von König Heinz gegenüberstehend, wurde den Heiligen Petrus und Paulus gewidmet und ihre Wurzeln gehen auf die erste Siedlung im IX. Jahrhundert zurück, obwohl die Kirche als solche erst 1300 erwähnt wurde.
  • Drei Kilometer weiter entfernt vom Dorfkern liegt die Tomba del Vescovo (Bischofsgrabe), einem Palast vom 14. Jahrhundert, der als Sommerresidenz der Bischöfe diente.

Verwaltung[Bearbeiten]

  • Bürgermeister: Loris Ropa, seit Juni 2004
  • Rathaus: Anrufzentrale 051 65 02 111
  • Klimatische Einordnung: zona E, 2356 GR/G

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anzola dell'Emilia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.