Army of Northern Virginia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Army of Northern Virginia (Nord-Virginia-Armee) war ein wichtiger Großverband des Heeres der Konföderation. Sie existierte während des Amerikanischen Bürgerkriegs. Zu dieser Zeit war es Brauch, größere Heeresverbände nach den Gebieten zu benennen, in denen sie hauptsächlich aktiv waren. Die Army of Northern Virginia war hauptsächlich im Norden des Bundesstaates eingesetzt. Ihr gehörten Truppen aus fast allen Staaten der Konföderation und auch aus Maryland an. Sie hatte drei Oberbefehlshaber (einen davon nur für kurze Zeit), deren berühmtester General Robert Edward Lee war. Am 9. April 1865 kapitulierte die Nord-Virginia-Armee bei Appomattox Court House, Virginia.

Geschichte[Bearbeiten]

Organisation am 22. Oktober 1861[Bearbeiten]

Kriegsflagge aus Seide vom November 1861

Der Wehrbereich Nord-Virginia wurde am 22. Oktober 1861 aufgestellt.[1] Befehlshaber war General Joseph E. Johnston. Der Wehrbereich bestand aus drei Wehrbezirken, denen folgende Großverbände unterstellt waren.

Wehrbezirk Division Brigade Befehlshaber/Kommandeure
Potomac General P.G.T. Beauregard
1. Division Generalmajor Earl Van Dorn
2. Division Generalmajor Gustavus W. Smith
3. Division Generalmajor James Longstreet
4. Division Generalmajor Edmund Kirby Smith
Aquia Generalmajor Theophilus H. Holmes
French's Brigade Brigadegeneral Samuel Gibbs French
2. Brigade Brigadegeneral John G. Walker
Valley Generalmajor Thomas J. Jackson
Garnetts Brigade Brigadegeneral Richard B. Garnett
Ashbys Kavallerie Oberst Turner Ashby

Am 28. Februar 1862 unterstanden dem Wehrbereich 47.617 [2] präsente Soldaten. Die Kavalleriebrigade war aus dem Wehrbezirk Potomac ausgegliedert und dem Wehrbereich direkt unterstellt worden. Die Artillerie bildete ein Artilleriekorps mit 109 Geschützen.

Organisation am 30. April 1862[Bearbeiten]

Kriegsflagge aus Wolle, 1862

Der Wehrbereich Nord-Virginia wurde niemals in die Nord-Virginia-Armee umbenannt. Diese Benennung setzte sich nach der Übernahme des Oberbefehls durch General Lee durch. Der Name wurde erstmals im Befehl für die Erweiterung des Kommandobereiches um die Wehrbereiche Virginia-Halbinsel und Norfolk vom 12. April 1862 erwähnt.[3] Am 30. April 1862 war sie wie folgt gegliedert:[4]

Flügel der Armee Division Brigade Befehlshaber/Kommandeure
Linker Flügel Generalmajor John B. Magruder
McLaws' Division Brigadegeneral Lafayette McLaws
Toombs' Division Brigadegeneral Robert A. Toombs
Ewells Brigade Oberst B. S. Ewell
Zentrum Generalmajor James Longstreet
A.P. Hills Brigade Brigadegeneral Ambrose P. Hill
Andersons Brigade Brigadegeneral Richard H. Anderson
Colstons Brigade Brigadegeneral Raleigh E. Colston
Picketts Brigade Brigadegeneral George E. Pickett
Wilcox's Brigade Brigadegeneral Cadmus M. Wilcox
Pryors Brigade Oberst G. A. Winston
Linke Stellung Generalmajor Daniel H. Hill
Earlys Division Brigadegeneral Jubal A. Early
Earlys Brigade Brigadegeneral Jubal A. Early
Rodes Brigade Brigadegeneral Robert E. Rodes
Rains Division Brigadegeneral Gabriel J. Rains
Rains Brigade Brigadegeneral Gabriel J. Rains
Featherstons Brigade Brigadegeneral Winfield S. Featherston
Gloucester Point Oberst Crump
Reserve Generalmajor Gustavus W. Smith
Whitings Brigade Brigadegeneral W. H. C. Whiting
Hoods Brigade Brigadegeneral John B. Hood
Colstons Brigade Brigadegeneral Raleigh E. Colston
Hamptons Brigade Oberst Wade Hampton
Andersons Brigade Brigadegeneral Samuel R. Anderson
Pettigrews Brigade Brigadegeneral James J. Pettigrew
Kavalleriebrigade Brigadegeneral J. E. B. Stuart

Zu Beginn des Halbinsel-Feldzuges verfügte die Nord-Virginia-Armee über 55.633 Soldaten. Die Artillerie war den Brigaden zugeteilt, zusätzlich stand die Reserveartillerie zur Verfügung. Nominell gehörte auch Jacksons Korps im Shenandoah-Tal zur Armee. Da Jackson zu der Zeit des Halbinsel-Feldzuges seinen eigenen Feldzug führte und von General Lee direkt geführt wurde, enthält die Gliederungsübersicht die drei Divisionen nicht.

Die Führungsorganisation der Armee erwies sich noch während des Halbinsel-Feldzuges als untauglich. Die korpsähnliche Struktur wurde noch vor Beginn der Sieben-Tage-Schlacht den Führungsbedingungen angepasst. Die Armee führte in der Schlacht zwei , Jacksons und Magruders mit vier und drei Divisionen, und drei Divisionen mit fünf bis sechs Brigaden unmittelbar. Der Armee unterstanden außerdem der Wehrbereich North Carolina, die Reserveartillerie mit sechs Bataillonen und die Kavallerie mit 6 Regimentern.[5] Die Gesamtstärke der Armee betrug ca. 90.000 Mann. Die genaue Stärke lässt sich häufig nicht ermitteln, da es nur wenige Aufzeichnungen der „Verpflegungsstärke“ gab. Die ermittelten Stärken ergeben sich, wenn nicht ausdrücklich belegt, aus den Meldungen der Schlachtberichte.

Organisation zu Beginn des Nord-Virginia-Feldzuges[Bearbeiten]

Die Durchführung der Sieben-Tage-Schlacht litt unter der immer noch unzureichenden Führungsorganisation. General Lee gliederte die Armee erneut um, allerdings wieder nur mit Einzelbefehlen. Er führte als Zwischenführungsebene eine ähnliche Führungsebene ein, die er den linken und rechten Flügel nannte. Die Armee gliederte sich am 28. August 1862 wie folgt.[6]

Flügel der Armee / Armeetruppen Division Brigade/Kampfunterstützung Befehlshaber/Kommandeure
Rechter Flügel 3 ArtBtl Generalmajor James Longstreet
Andersons Division 3 Brig Generalmajor Richard H. Anderson
Jones' Division 3 Brig Brigadegeneral David Rumph Jones
Wilcox' Division 3 Brig / 2 ArtBttr Brigadegeneral Cadmus M. Wilcox
Hoods Division 2 Brig / 1 ArtBtl Brigadegeneral John B. Hood
Kempers Division 3 Brig Brigadegeneral James L. Kemper
Evans Brigade / 1 ArtBttr Brigadegeneral Nathan George Evans
Linker Flügel Generalmajor Thomas J. Jackson
Jacksons Division 4 Brig / 1 ArtRgt Brigadegeneral William B. Taliaferro
Hills Light Division 6 Brig / 1 ArtRgt Generalmajor Ambrose P. Hill
Ewells Division 4 Brig / 1 ArtRgt Generalmajor Richard S. Ewell
Kavalleriedivision 3 Brig / 1 ArtBttr Generalmajor J. E. B. Stuart

Die Reserveartillerie der Armee bestand aus einem Regiment und zwei Bataillonen. Sie blieb während des Nord-Virginia-Feldzuges in der Umgebung von Richmond und kehrte erst ab dem 3. September 1862 zur Armee zurück. Auch die Division Generalmajor D.H. Hills verblieb im Raum östlich Richmonds mit dem Auftrag, McClellan so lange wie möglich zu binden.[7] Als absehbar wurde, dass die Potomac-Armee in Kürze zurücktransportiert war und Pope verstärkte, befahl Lee die Division nach Norden.[8] Hill griff aber nicht mehr in die Schlachten des Feldzuges ein. Insgesamt nahmen am Nord-Virginia-Feldzug ca. 54.000 Mann teil.

Organisation zu Beginn des Maryland-Feldzuges[Bearbeiten]

Die Verluste der Armee vor und bei Manassas mussten vor Beginn des Maryland-Feldzuges ausgeglichen werden. Grundsätzliche Änderungen der Führungsorganisation waren deshalb nicht notwendig. General Lee tauschte lediglich Divisionen und Brigaden aus oder verstärkte sie. Die Flügel der Armee wurden jetzt offiziell genannt. Die Armee gliederte sich während des Maryland-Feldzuges wie folgt.[9]

Korps / Armeetruppen Division Brigade/Kampfunterstützung Befehlshaber/Kommandeure
Longstreets Korps 2 ArtBtl Generalmajor James Longstreet
Andersons Division 6 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Richard H. Anderson
Jones' Division 6 Brig / 4 Bttr Brigadegeneral David Rumph Jones
McLaws' Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Lafayette McLaws
Hoods Division 2 Brig / 1 ArtBtl Brigadegeneral John B. Hood
Walkers Division 2 Brig / 2 Bttr Brigadegeneral John G. Walker
Evans Brigade / 1 ArtBttr Brigadegeneral Nathan George Evans
Jacksons Korps Generalmajor Thomas J. Jackson
Jacksons Division 4 Brig / 1 ArtRgt Brigadegeneral John R. Jones
Hills Light Division 6 Brig / 1 ArtRgt Generalmajor Ambrose P. Hill
Hills Division 5 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Daniel H. Hill
Ewells Division 4 Brig / 1 ArtRgt Brigadegeneral Alexander R. Lawton
Kavalleriedivision 3 Brig / 3 ArtBttr Generalmajor J. E. B. Stuart
Reserveartillerie 4 Btl / 5 Bttr Brigadegeneral William N. Pendleton

Die Organisation in Korps hatte sich bewährt. Die Gliederung der Korps in vier bzw. fünf Divisionen erschwerte die Führung auf dieser Ebene. General Lee stellte bereits nach der Schlacht am Antietam Überlegungen zur Verschlankung der Struktur an. Zunächst änderte sich aber an der Führungsorganisation nichts. Der Kongress erkannte jedoch die Korps an. Der Präsident bestätigte die Dienstposten der Kommandierenden Generale und beförderte die Generalmajore Longstreet und Jackson zu Generalleutnanten. General Lee gab das im Besonderen Befehl Nummer 234 am 6. November 1862 bekannt.[10] Am Maryland-Feldzug nahmen ca. 60.000 Mann teil.

Fredericksburg und Chancellorsville[Bearbeiten]

Im weiteren Verlauf des Krieges bis nach der Schlacht bei Chancellorsville gab es keine Organisationsänderungen. Die Armee frischte ihre Verbände mit Genesenen und Rekruten auf. Lee legte Wert darauf, dass die Regimenter mit Rekruten aus der jeweiligen Heimat des Regiments verstärkt wurden.

Die Nord-Virginia-Armee verfügte während der Schlacht von Fredericksburg über 72,497 Soldaten[11]. Lee hatte eine Division und eine Kavalleriebrigade zum Schutz des Shenandoahtals dort zurückgelassen.

Die Nord-Virginia-Armee lag der Potomac-Armee während des Herbstes 1862 und des folgenden Winters am Rappahannock gegenüber. Ein neues Problem gewann durch die Notwendigkeit, ständig präsent zu sein, an Bedeutung: die Verpflegung für Mensch und besonders Tier wurde im Umkreis des Einsatzortes der Armee immer knapper. Am 24. Dezember 1862 befahl Lee deswegen, ungefähr die Hälfte der Artillerie ins Hinterland zu verlegen, um die Pferde besser versorgen zu können. Er verbot die Nutzung der Pferde außer für dienstliche Aufträge.[12]

Kriegsflagge aus Wolle, 1863

Lee gliederte die Artillerie am 15. Februar 1863 um. Die beiden Korps erhielten jeweils sechs Bataillone, die Reserveartillerie bestand aus zwei Bataillonen.[13] Die Nord-Virginia-Armee musste auf Drängen des Kriegsministeriums am 18. Februar zwei Divisionen an die Atlantikküste abstellen. Dieser Auftrag war General Lee wegen der angespannten Verpflegungslage nicht unangenehm und er beauftrage Generalmajor Longstreet mit der Durchführung. Die beiden Divisionen kehrten erst nach der Schlacht bei Chancellorsville zur Nord-Virginia-Armee zurück. Die Armee verfügte für die Schlacht bei Chancellorsville über 61.500 Soldaten[14].

Organisation vom 30. Mai 1863 bis 9. April 1865[Bearbeiten]

Lee nutzte den Tod Generalleutnant Jacksons dazu, die Nord-Virginia-Armee umzugliedern. Der Präsident, Jefferson Davis, genehmigte die Umgliederung und am 30. Mai befahl Lee im Besonderen Befehl Nr. 146 die neue Organisation.[15]

Korps / Armeetruppen Division Brigade/Kampfunterstützung Befehlshaber/Kommandeure
I. Korps Generalleutnant James Longstreet
Picketts Division 3 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor George E. Pickett
McLaws' Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Lafayette McLaws
Hoods Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor John B. Hood
II. Korps Generalleutnant Richard S. Ewell
Earlys Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Jubal A. Early
Johnsons Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Edward Johnson
Rodes Division 5 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Robert E. Rodes
III. Korps Generalleutnant A.P. Hill
Andersons Division 5 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Richard H. Anderson
Heths Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor Henry Heth
Penders Division 4 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor William D. Pender
Kavalleriedivision 6 Brig / 1 ArtBtl Generalmajor J. E. B. Stuart
Reserveartillerie 6 Btl Generalmajor William N. Pendleton
Imbodens Command gem. Brig / 1 ArtBttr Brigadegeneral John D. Imboden

Lee unterstellte die Artilleriebataillone der Reserveartillerie für die Dauer des Gettysburg-Feldzuges den Korps. Die Nord-Virginia-Armee umfasste zur Schlacht von Gettysburg 75.054 Soldaten[16]

Die Armee verfügte nach der Schlacht von Gettysburg über 241 Geschütze[17]. Die Artilleriebataillone wurden nach dem Ende des Feldzuges wieder in der Artilleriereserve zusammengefasst.

General Lee musste am 9. September das I. Korps an General Braxton Braggs Tennessee-Armee abstellen. Als Folge wurde die Nord-Virginia-Armee erneut umgegliedert. Die Änderungen waren nicht schwerwiegend, einzig bei der Kavallerie ergaben sich wichtige Änderungen[18]

Korps / Armeetruppen Division Brigaden/Kampfunterstützung Befehlshaber/Kommandeure
II. Korps 5 ArtBtl Generalleutnant Richard S. Ewell
Earlys Division 4 Brig Generalmajor Jubal A. Early
Johnsons Division 4 Brig Generalmajor Edward Johnson
Rodes Division 5 Brig Generalmajor Robert E. Rodes
III. Korps 5 ArtBtl Generalleutnant A.P. Hill
Andersons Division 5 Brig Generalmajor Richard H. Anderson
Heths Division 4 Brig Generalmajor Henry Heth
Wilcox' Division 4 Brig Generalmajor Cadmus M. Wilcox
Kavalleriekorps 1 ArtBtl Generalmajor J. E. B. Stuart
Hamptons Division 2 Brig Generalmajor Wade Hampton
Lees Division 3 Brig Generalmajor Fitzhugh Lee
Reserveartillerie 2 Btl Generalmajor William N. Pendleton
Wehrbezirk Shenandoahtal gem. Brig / 1 ArtBttr Brigadegeneral John D. Imboden
Cookes Brigade Brigadegeneral John R. Cooke

Die Armee verfügte 55.221 Soldaten. Die Organisationsänderungen bis zum 31. Dezember 1863 waren nur gering. Cookes Brigade wurde Heths Division unterstellt, Hamptons Division wuchs um eine Kavalleriebrigade und das III. Korps erhielt ein zusätzliches Artilleriebataillon. Imbodens Kommando verblieb im Shenandoahtal und wurde im Dezember von Generalmajor Early als Wehrbezirk Shenandoahtal übernommen. Die Stärke der Armee betrug am 31. Dezember 54.715 Mann.

Die Organisationsform der Nord-Virginia-Armee änderte sich bis zum Ende des Krieges nicht mehr. Die Armee führte mehrere Korps, die Korps führten mehrere Divisionen, je nach Lage wurde die Artillerie auf die Korps aufgeteilt. Die Stärke der Armee änderte sich durch Abstellungen oder Unterstellungen von Großverbänden und natürlich durch Ausfälle. Sie wuchs in den ersten sechs Monaten von durchschnittlich 46.380 auf 62.230 Soldaten. Der Armee wurden im Juli die Wehrbereiche North Carolina und Richmond unterstellt. Während des Richmond-Petersburg-Feldzuges betrug die Anzahl der Soldaten zeitweise 82.633, wobei Teile der Armee Generalleutnant Early im Shenandoahtal unterstellt waren.

Die Nord-Virginia-Armee kämpfte 1864 gegen die mehr als doppelt so starken Potomac-, James- und Shenandoah-Armeen in Grants Überland-Feldzug, auf Earlys Raid gegen die Baltimore und Ohio Eisenbahnlinie, während des Richmond-Petersburg-Feldzug und Sheridans Feldzug im Shenandoahtal. Exemplarisch sei hier die Gliederung der Nord-Virginia-Armee am 31. Januar 1865[19] dargestellt. 69.659 Soldaten der Armee waren einsatzbereit, von denen mindestens 4.500 nicht über Gewehre verfügten.[20]

Korps / Armeetruppen Division Brigaden/Kampfunterstützung Befehlshaber/Kommandeure
I. Korps 6 ArtBtl Generalleutnant James Longstreet
Picketts Division 4 Brig Generalmajor George E. Pickett
Fields Division 5 Brig Generalmajor Charles W. Field
Kershaws Division 4 Brig Generalmajor Joseph B. Kershaw
II. Korps 4 ArtBtl Generalmajor John B. Gordon
Earlys Division 3 Brig Brigadegeneral John Pegram
Gordons Division 3 Brig Brigadegeneral Clement A. Evans
Rodes Division 4 Brig Brigadegeneral Bryan Grimes
III. Korps 7 ArtBtl Generalleutnant A.P. Hill
Mahones Division 5 Brig Generalmajor William Mahone
Heths Division 4 Brig Generalmajor Henry Heth
Wilcox' Division 4 Brig Generalmajor Cadmus M. Wilcox
Andersons Korps 4 ArtBtl Generalleutnant Richard H. Anderson
Johnsons Division 4 Brig Generalmajor Bushrod Rust Johnson
Wehrbezirk Shenandoahtal 6 ArtBtl Generalleutnant Jubal A. Early
Whartons Division 3 Inf / 1 KavBrig Brigadegeneral John A. Wharton
Kavalleriekorps 3 ArtBtl Generalmajor Wade Hampton
Fitzhugh Lees Division 3 Brig Generalmajor Fitzhugh Lee
Lees Division 3 Brig Generalmajor William H. F. Lee

Das III. Korps wurde nach dem Tod Generalleutnant A.P. Hills am 2. April 1865 dem I. Korps unterstellt. Am 9. April 1865 ergab sich General Lee mit der Nord-Virginia-Armee dem Oberbefehlshaber des US-Heeres, Generalleutnant Grant. Einen Tag später bedankte sich General Lee für die Tapferkeit und Standhaftigkeit der Offiziere und Mannschaften der Armee und gab die Entlassung aller Soldaten auf Ehrenwort bekannt.[21] Nach den Listen der Nord-Virginia-Armee wurden am 10. April 1865 28.231 Soldaten auf Ehrenwort entlassen.[22]

Truppengattungen[Bearbeiten]

Die Armee bestand aus drei Truppengattungen. Die größte und kampfentscheidende war die Infanterie. Artilleriebataillone waren zur direkten Unterstützung der Infanterie den Divisionen unterstellt. Zusätzlich gab es bei den Korps Reserveartilleriebataillone, die geschlossen eingesetzt oder den Divisionen zugeteilt wurden. Die Kavallerie diente in erster Linie als Aufklärungsmittel. Die Armee verfügte über eine Kavalleriedivision, deren Brigaden auch mit den Korps auf Zusammenarbeit angewiesen wurden.

Der Armee unterstanden Spezialtruppengattungen, die von für die Spezialaufgabe zuständigen Generalen und Stabsoffizieren mit kleinen Stäben geführt wurden. Dazu gehörten die Pioniertruppen, Topografietruppen, Fernmeldetruppen und Logistiktruppen. Weiterhin unterstanden der Armee eine Adjutantur, die Feldgerichtsbarkeit (Provost Marshal) und der Sanitätsdienst. Zu den Spezialisten wurden auch die Feldgeistlichen gezählt.

Infanterie[Bearbeiten]

Ein Infanterieregiment bestand nominell aus 1.000 Mann, aufgeteilt auf 10 Kompanien. Bei Bedarf konnten zwei bis drei Bataillone gebildet werden. Der Infanterist trug innerhalb eines Regiments zur besseren Unterscheidung vom Feind einheitliche Bekleidung. Mit Fortschreiten des Krieges wurde die Qualität der Stoffe und des Leders immer geringer, so dass sich die Soldaten aus dem Lande und von Gefallenen mit Bekleidung eindeckten.

Der Infanterist war mit einer Muskete bewaffnet. Die Muskete war ein Vorderlader mit gezogenem Lauf mit Perkussionszündung, die Minié-Geschosse verschoss. Auf das Gewehr konnte ein Bajonett aufgesteckt werden. Mehrschüssige Hinterlader waren zu Beginn des Krieges bereits verfügbar. Die Führung verzichtete jedoch weitgehend auf die Einführung dieser Waffen bei der Infanterie, weil sie einen erhöhten Munitionsverbrauch, technische Probleme an den Waffen und der Munition und den damit verbundenen erhöhten Kosten befürchtete. Zudem gab es in der Konföderation einen grundsätzlichen Mangel an Metallen.

Artillerie[Bearbeiten]

Ein Artilleriebataillon bestand aus drei bis fünf Batterien mit jeweils vier oder sechs Geschützen. Die Geschütze waren immer bespannt, bei der berittenen Artillerie verfügten auch die Geschützbedienungen über Pferde. Die “Horse Artillery” war ausschließlich der Kavallerie zugeteilt.

Das Standardgeschütz war eine 12-Pfünder Kanonenhaubitze, das Modell „Napoleon“ M1857, die eine Reichweite bis 1.400 m besaß. Die Geschütze verschossen Vollgeschosse, Sprenggeschosse und Kartätschen/Schrapnelle („Shrapnel“ und „Canister“).

Kavallerie[Bearbeiten]

Ein Kavallerieregiment bestand wie das Infanterieregiment nominell aus 1.000 Mann, aufgeteilt auf 10 Kompanien. Der Kavallerist brachte sein eigenes Pferd mit. Mit fortschreitenden Kriegsverlauf fingen die Kavalleristen, deren Pferde getötet worden waren, häufig die Pferde gefallener Kavalleristen beider Seiten ein und blieben so beritten.

Seine Ausrüstung bestand aus einem Karabiner wie der Sharps Rifle oder der Spencer Repeating Rifle, einer Faustfeuerwaffe und einem Säbel. Häufig waren besonders zu Beginn des Krieges die Kavalleristen mit eigenen Schrotflinten bewaffnet.

Die Kavallerie kämpfte in den Kampfarten aufgesessener und abgesessener Kampf. Da es keine Vorschriften gab, wann welche Kampfart anzuwenden war, bevorzugten die Kommandeure nach persönlicher Einstellung mal die eine, mal die andere Kampfweise. Der Angriff mit gezogenem Säbel blieb die Ausnahme. Im Grundsatz ritt die Kavallerie schnell an den Gegner heran und kämpfte dann abgesessen.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten]

Schlachten und Feldzüge[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Kriegsflaggen der Konföderierten Staaten von Amerika

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. The War of the Rebellion, Series I, Band V, S. 913f: General Orders No. 15
  2. The War of the Rebellion, Series I, Band V, S. 1086: Tagesdienststärke
  3. The War of the Rebellion, Series I, Band V, S. 438: Special Order No. 6
  4. The War of the Rebellion, Series I, Band XI, Part III, S. 479 - 484: Gliederung am 30. April 1862
  5. The War of the Rebellion, Series I, Band XI, Part II, S. 483ff: Gliederung zu Beginn der Sieben-Tage-Schlacht
  6. The War of the Rebellion, Series I, Band XII, Part II, S. 546ff: Gliederung zu Beginn des Nord-Virginia-Feldzuges
  7. The War of the Rebellion, Series I, Band XII, Part II, S. 176: Hills Auftrag
  8. The War of the Rebellion, Series I, Band XII, Part II, S. 553: Hills Verbleib
  9. The War of the Rebellion, Series I, Band XIX, Part I, S. 803ff: Gliederung während des Maryland-Feldzuges
  10. The War of the Rebellion, Series I, Band XIX, Part II, S. 698f: Ernennung zu Kommandierenden Generalen
  11. National Park Service, American Battlefield Protection Program: Truppenstärke der Nord-Virginia-Armee während der Schlacht von Fredericksburg
  12. The War of the Rebellion, Series I, Band XXI, S. 1077: Besonderer Befehl Nr. 277
  13. The War of the Rebellion, Series I, Band XXV, Part II, S. 625f: Allgemeiner Befehl Nr. 20
  14. MilitaryHistoryOnline: Truppenstärke der Nord-Virginia-Armee während der Schlacht bei Chancellorsville
  15. The War of the Rebellion, Series I, Band XXV, Part II, S. 840: Special Orders No. 146
  16. National Park Service: Truppenstärke
  17. The War of the Rebellion, Series I, Band XXV, Part II, S. 355ff: Bestand an Artilleriegeschützen nach Gettysburg
  18. The War of the Rebellion, Series I, Band XXIX, Part I, S. 398ff: Gliederung am 30. September 1863
  19. The War of the Rebellion, Series I, Band XLVI, Part II, S. 1170ff: Gliederung am 31. Januar 1865
  20. The War of the Rebellion, Series I, Band XLVI, Part I, S. 384ff: Stärke am 31. Januar 1865
  21. The War of the Rebellion, Series I, Band XLVI, Part I, S. 1267: Verabschiedung
  22. The War of the Rebellion, Series I, Band XLVI, Part I, S. 1277ff: Entlassen auf Ehrenwort

Literatur[Bearbeiten]

  • United States. War Dept.: The War of the Rebellion: a Compilation of the Official Records of the Union and Confederate Armies. Govt. Print. Off., Washington 1880–1901, hier online.
  • Douglas S. Freeman: R. E. Lee. A Biography. 4. Bde., Charles Scribner's Sons, New York und London 1934f. (Standardwerk, hier online.)
  • Douglas S. Freeman: Lee's Lieutenants. A Study in Command. 3 Bde., Scribners, New York 1942–1944, mehrere Nachdrucke.
  • Joseph T. Glatthaar: General Lee's Army. From Victory to Collapse. Free Press, New York 2008. ISBN 0-684-82787-5.
  • Katcher, Philip R. N. & Youens, Michael: The Army of Northern Virginia - Osprey Verlag 1975 Men at Arms Series Book Nr. 37 - ISBN 0-85045-210-4
  • Katcher, Philip R. N. & Volstad Ron: American Civil War Armies 1 - Confederate Troops - Osprey Verlag 1986 Men at Arms Series Book Nr. 170 - ISBN 0-85045-679-7
  • Katcher, Philip R. N. & Volstad Ron: American Civil War Armies 3 - Specialist Troops - Osprey Verlag 1987 Men at Arms Series Book Nr. 179 - ISBN 0-85045-722-X
  • Edward G. Longacre: Lee's Cavalrymen. A History of the Mounted Forces of the Army of Northern Virginia. Stackpole Books, Mechanicsburg, PA 2002, ISBN 978-0811708982.
  • Richard M. McMurry: Two Great Rebel Armies: An Essay in Confederate Military History, University of North Carolina Press, 1989, ISBN 978-0807845691

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Army of Northern Virginia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien