Barakaldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Barakaldo
Blick auf Barakaldo
Blick auf Barakaldo
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Barakaldo
Barakaldo (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Bizkaia
Comarca: Gran Bilbao
Koordinaten 43° 18′ N, 3° 0′ W43.297222222222-2.991666666666739Koordinaten: 43° 18′ N, 3° 0′ W
Höhe: 39 msnm
Fläche: 29,39 km²
Einwohner: 100.502 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 3.419,6 Einw./km²
Postleitzahl: 48900, 48901, 48902 und 48903
Gemeindenummer (INE): 48013 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Jesús María González Suances (PSE-EE-PSOE)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Bizkaia municipalities Barakaldo.PNG

Barakaldo (span. Baracaldo) ist eine Stadt mit 100.502 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Großraum Bilbao im spanischen Baskenland.

Geographie[Bearbeiten]

Ría de Bilbao bei Barakaldo

Barakaldo liegt an der Ría de Bilbao, ca. zehn Kilometer von Bilbao und fünf Kilometer von der Küste des Golfs von Biskaya entfernt. Der Ortskern liegt auf einem Hügel oberhalb der Ria. Die Umgebung ist bergig mit Erhebungen von 400–500 m. In den Bergen in der Umgebung von Barakaldo (Montes de Triano) gibt es Eisenerzvorkommen.

Neben der Ría de Bilbao fließen die Flüsse Galindo und Cadagua durch das Stadtgebiet.

Das Klima ist maritim mit gemäßigten Sommern und milden Wintern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das genaue Gründungsdatum von Barakaldo ist nicht genau bekannt. Es liegt vermutlich vor dem Jahr 1000. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgt im Jahr 1051. Die Stadtentwicklung ist seit jeher mit dem Erzbergbau und der Eisenherstellung und -bearbeitung verbunden.

Im 19. und 20. Jahrhundert war Barakaldo ein wichtiger Standort der spanischen Stahlindustrie. In den 1990er Jahren wurden die Stahlwerke Altos Hornos de Vizcaya im Rahmen einer Restrukturierung geschlossen, was die gesamte Region in eine schwere Krise stürzte.

Kirche Santa Teresa im Stadtteil Bagatza

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtbild[Bearbeiten]

Barakaldo ist, ebenso wie die anderen Orte des linksseitigen Ufers der Ría de Bilbao Santurtzi, Portugalete, Sestao, eine stark industriell geprägte Stadt. Dennoch hat sich das Stadtbild in den letzten Jahren durch Verschönungsmaßnahmen deutlich gewandelt.

Theater[Bearbeiten]

  • Teatro de Barakaldo

Wirtschaft[Bearbeiten]

Seit den 1990er Jahren befindet sich Barakaldo in einem Übergangsprozess von der ehemals ansässigen Schwerindustrie zu einem Dienstleistungszentrum. In Barakaldo befinden sich mit dem Maxcenter und dem Megapark zwei der größten Einkaufszentren Nordspaniens.

Messe[Bearbeiten]

Seit 2004 ist die Messe Bilbao mit dem Bilbao Exhibition Centre im Stadtteil Ansio in Barakaldo auf dem Gelände eines ehemaligen Stahlwerks ansässig.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Krankenhaus im Stadtteil Cruces, eines der wichtigsten und größten Krankenhäuser in Bizkaia mit Sonderabteilung für Brandverletzungen
Metroeingang im Stadtteil Bagatza

Infrastruktur[Bearbeiten]

Barakaldo liegt an der Autobahn A8 Bilbao-Santander. Die Innenstadt ist über die U-Bahn-Linie 2 der Metro de Bilbao mit Bilbao verbunden. Des Weiteren fahren Nahverkehrszüge der Gesellschaft RENFE in die Provinzhauptstadt.

Der Flughafen von Bilbao, Loiu, liegt 10 km von Barakaldo entfernt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barakaldo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).