Bernd Ruf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Ruf (2008)

Bernd Ruf (* 27. September 1964 in Offenburg) ist ein deutscher Dirigent und Klarinettist. Er arbeitet überwiegend im Grenzbereich von Klassik, Jazz, Neuer Musik, Rock und Weltmusik. 2004 wurde Bernd Ruf als Professor auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Popularmusik, Jazz und Weltmusik an die Musikhochschule Lübeck berufen.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bernd Ruf wuchs im badischen Gengenbach in einem musikalischen Umfeld mit klassischer und populärer Musik auf. In seinen beiden letzten Schuljahren besuchte er schulbegleitend einen zweijährigen Dirigierkurs. Nach dem Abitur studierte Bernd Ruf in Stuttgart und Frankfurt Schulmusik, Diplom-Musiklehrer, Jazz- und Popularmusik, Kapellmeister und Musikwissenschaft. Bernd Ruf dirigierte nach seinem Kapellmeisterstudium Musicals (Miss Saigon, Les Misérables, Tanz der Vampire, Disneys Die Schöne und das Biest, Der König der Löwen), assistierte Dennis Russell Davies beim Stuttgarter Kammerorchester und den Salzburger Festspielen und übernahm bei den Stuttgarter Philharmonikern von 1999 bis 2004 die Konzeption und Leitung verschiedener Jugendkonzerte. Als freier Dirigent entwickelte er die Crossover Symphonies, spezielle Orchesterprogramme mit afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Musikern, mit Jazz- und Rockmusikern. Für den Komponisten und Geiger Gregor Hübner dirigierte er einige Uraufführungen in Stuttgart mit dem Stuttgarter Kammerorchester und in New York mit dem German-American Chamber Orchestra. Er gastierte u.a. beim SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern, der NDR Radiophilharmonie Hannover und den Bochumer Symphonikern. Bei der Staatskapelle Halle, der Jenaer Philharmonie und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen ist Bernd Ruf regelmäßiger Gastdirigent. In seinen orchestralen Crossoverprojekten arbeitete er u.a. mit Jon Lord (Deep Purple), Roger Hodgson (Supertramp), Ian Anderson (Jethro Tull), Paul McCartney, Randy Brecker, Joe Lovano und Charlie Mariano. Bei den Händel-Festspielen in Halle konzipiert und dirigiert er die jährlich stattfindende Open Air Großveranstaltung Bridges to the Classics. Als Music Director leitet Bernd Ruf seit 1999 das GermanPops Orchestra und das European Art Orchestra. Beide Orchester haben sich durch ihre Studioarbeit einen internationalen Namen gemacht und spielen regelmäßig Klassik-, Crossover-, Film-, und Pop-Produktionen für internationale Platten-Labels ein. Bernd Ruf dirigiert verschiedene Orchestersoundtracks für Kino, Fernsehen und Games (Siedler, Anno, SpellForce, ParaWorld, Battleforge, Darksiders, House of the Lion).

Als Klarinettist bezieht er Einflüsse aus Spielweisen des Klezmers, Jazz, südosteuropäischer Volksmusik und Klassik. Improvisation ist ein wesentliches Element seiner Musik. 1987 ist Bernd Ruf in das zwei Jahre zuvor in Ravensburg gegründete Ensemble Tango Five eingetreten, welches seit 1995 in der unveränderten Besetzung Gregor Hübner (Violine), Veit Hübner (Bass), Karl Albrecht Fischer (Klavier) und Bernd Ruf (Klarinette) spielt. Zahlreiche Tourneen führten das Ensemble in die USA, nach Südamerika, Georgien und durch Europa. Tango Five spielt einerseits szenische Musik-Comedy-Programme, in denen die vier Interpreten mit unterschiedlichsten Instrumenten und A-cappella-Gesang ironisch kleine Geschichten musikalisch stilübergreifend erzählen. Andererseits spielt Tango Five eine Musik, die ihre Wurzeln in südosteuropäischer Volksmusik, Klezmer, Gypsy, Tango, Klassik und Jazz hat.

Die Zusammenarbeit von Tango Five mit dem Bandoneonisten Raul Jaurena begann 1998 mit der CD-Produktion Obsecion. Es folgten Auftritte bei den Tango Festivals in Montevideo und Buenos Aires. Ein Jahr später konzipierte und dirigierte Bernd Ruf für das ORF Radio-Symphonieorchester Wien seine erste „Crossover-Symphony“, die „Latin Symphony“, in der Jaurena sein Debüt als Bandoneon-Solist bei einem europäischen Orchester gab. Es folgten weitere gemeinsame Tourneen, die „Symphonic Tango Night“ mit den Stuttgarter Philharmonikern und der Tango-Abend „Amando a Buenos Aires“, welcher mehrere Wochen im Friedrichsbau –Varieté in Stuttgart aufgeführt wurde. Unter dem Formationsnamen JAURENA RUF Project spielen Bernd Ruf und Raul Jaurena seit 2007 als festes Duo zusammen.

Seit 2004 leitet Bernd Ruf den Bereich Popularmusik, Jazz und Weltmusik an der Musikhochschule Lübeck. Dort entwickelte er das „Lübecker Modell“, bei dem Jazz und Pop nicht als eigenständiger Studiengang unterrichtet wird, sondern als fester Bestandteil in die klassischen Studiengänge hinein wirkt. Im Wintersemester 2006 übernahm er kommissarisch die Institutsleitung Schulmusik, seit Wintersemester 2008 ist er stellvertretender Institutsleiter. Im Mai 2011 übernahm er das Amt des Vizepräsidenten.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Bernd Ruf (2009) / Fotograf: Béla Markó
Jahr Art Titel Interpreten
1991 CD Badewasser Tango Five
1993 CD Lila Kuh Tango 5
1994 CD Tango Five live Tango Five
1996 CD Der 5. Mann Tango Five
1998 CD Huhn Madagaskar Tango Five
1998 CD Obsecion Raul Jaurena, Bandoneon; Tango Five (Bernd Ruf, Klarinette; Veit Hübner, Bass; Gregor Hübner, Violine; Karl Albrecht Fischer, Piano)
1998 CD New York Stories Richie Beirach, Klavier; Gregor Hübner, Violine; Richard Brice, Viola;
Philharmonia Virtuosi New York; Bernd Ruf, Dirigent
2000 CD Tango Five spielt wie Waldi Tango Five
2000 CD Symphonic Tango Night Raul Jaurena, Bandoneon; Marga Mitchell, Gesang; Tango Five
(Bernd Ruf, Klarinette & Dirigent; Veit Hübner, Bass; Gregor Hübner, Violine; Karl Albrecht Fischer, Piano); Stuttgarter Philharmoniker
2001 CD Amando a Buenos Aires Raul Jaurena, Bandoneon; Marga Mitchell, Gesang; Tango Five
(Bernd Ruf, Klarinette; Veit Hübner, Bass; Gregor Hübner, Violine; Karl Albrecht Fischer, Piano)
2001 CD Kakyoku Fumio Yasuda, Klavier; Ernst Reijseger, Cello;
European Art Orchestra; Bernd Ruf, Dirigent
2001 CD Paquito D’Rivera - The Clarinetist Paquito D’Rivera, Klarinette; GermanPops Orchestra,
European Art Orchestra, Dirigenten: Pablo Zinger, Bernd Ruf
2003 CD Go For Gold Tango Five
2004 CD europique music Raul Jaurena, Bandoneon; Tango Five (Bernd Ruf, Klarinette; Veit Hübner, Bass; Gregor Hübner, Violine; Karl Albrecht Fischer, Piano)
2004 CD / DVD Pur Klassisch - Live auf Schalke 2004 Pur; Fools Garden; Heinz Rudolf Kunze;
German Pops Orchestra; Bernd Ruf, Dirigent
2004 CD In die Tiefe der Zeit Ulrich Schlumberger, Akkordeon; Krassimira Krasteva, Cello;
Stuttgarter Philharmoniker; Bernd Ruf, Dirigent
2005 CD Heavenly Blue Fumio Yasuda, Klavier; Teodoro Anzellotti, Akkordeon;
Kammerorchester Basel; Bernd Ruf, Dirigent
2006 DVD Best of Tango Five Tango Five
2006 CD Las Vegas Rhapsody Theo Bleckmann, Gesang; Kammerorchester Basel;
Bernd Ruf, Dirigent
2007 DVD Pur & Friends - Live Auf Schalke 2007 Pur; Christina Stürmer; John Miles; GermanPops Orchestra;
Bernd Ruf, Dirigent
2007 CD Change of Pace Barbara Dennerlein, Orgel; Peter Lehel, Saxophon; Daniel Messina,
Drums; Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz; Bernd Ruf, Dirigent
2007 CD Anna Margareta - Das Buxtehude-Musical Ensemble, Band und Orchester der Musikhochschule Lübeck;
Bernd Ruf, Dirigent
2008 CD Musik in Deutschland 1950-2000,
Neue Musik im Jazz
Richie Beirach, Klavier; Gregor Hübner, Violine;
Philharmonia Virtuosi New York, Bernd Ruf, Dirigent
2009 CD Schweitzer - Soundtrack Staatskapelle Halle; Bernd Ruf, Dirigent
2010 CD Tango Tales – para vos y para mÍ Raul Jaurena, Bandoneon; Bernd Ruf, Klarinette
2010 CD African Symphony – Teme Patrick Bebey, Lamellophon, Hindewhu und Gesang; Antje Birnbaum, Rezitation; Bernd Ruf, Dirigent und Saxophon; GermanPops Orchestra
2011 CD Klaus Doldinger Symphonic Project Klaus Doldinger; Passport; Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz; Bernd Ruf, Dirigent

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Ruf (Autor): Miss Saigon. Artikel in Lübbes Musical-Führer. Bergisch-Gladbach: Bastei- Verlag Gustav H. Lübbe GmbH & Co. Mai 1998.
  • Bernd Ruf (Autor): Phantom of the Opera. Artikel in Die Musikstunde 9/10. Frankfurt am Main: Verlag Moritz Diesterweg GmbH & Co. 1997.
  • Bernd Ruf (Autor): Phantom of the Opera. Artikel in Musik und Unterricht. Seelze: Friedrich Verlag GmbH& Co., Magazine Nr. 30, Januar 1995.
  • Tango Five. Württembergische Landesbibliothek 2005, ISBN 3-88282-061-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernd Ruf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]