Bub Asman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bub Asman (* 17. August 1949 in Louisville) ist ein US-amerikanischer Tontechniker und Cutter. Für seine Arbeit wurde er vier Mal für einen Oscar nominiert, einmal wurde er ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten]

In den 1970er Jahren begann Asman als Cutter und arbeitete an verschiedenen Projekten mit. Seit Ende der 70er arbeitete er ausschließlich als Tontechniker und war in zahlreichen Hollywood-Filmen für den Tonschnitt oder die Toneffekte verantwortlich.

Für seine Arbeit wurde er mehrere Male für einen Oscar in der Kategorie Bester Tonschnitt nominiert: 1997 für den Film Eraser, 2001 für den Film Space Cowboys und 2007 gleich zweimal für die Filme Letters from Iwo Jima und Flags of Our Fathers. Für ersteren gewann er in diesem Jahr gemeinsam mit Alan Robert Murray die Auszeichnung.

Filmografie[Bearbeiten]

Tontechniker (Auswahl)

Cutter

  • 1973 – The Hidan of Maukbeiangjow
  • 1974 – Abby
  • 1975 – Sheba, Baby
  • 1976 – Grizzly
  • 1977 – Panik in der Sierra Nova
  • 1978 – Der Manitou

Weblinks[Bearbeiten]