Crespi d’Adda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crespi d'Adda
Vista di Crespi d'Adda.JPG
Ansicht von Crespi d'Adda
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Bergamo (BG)
Gemeinde: Capriate San Gervasio
Koordinaten: 45° 36′ N, 9° 32′ O45.5966666666679.5361111111111180Koordinaten: 45° 35′ 48″ N, 9° 32′ 10″ O
Höhe: 180 m s.l.m.
Einwohner: 450 ()
Demonym: crespesi
Patron: Mariä Namen
Telefonvorwahl: 02 CAP: 24040
Crespi d'Adda

Das Textilfabrik- und Arbeiterdorf Crespi d’Adda liegt am Fluss Adda. Es ist eine Fraktion der Gemeinde Capriate San Gervasio in der italienischen Provinz Bergamo (Lombardei). Das Dorf, in den späten 1920er Jahren vollendet, hat sich im Laufe der Zeit praktisch unverändert erhalten.

Geschichte[Bearbeiten]

Crespi d’Adda wird als ein Juwel der Industriearchäologie angesehen. Seit dem Gründungsjahr 1878 ließ hier Cristoforo Benigno Crespi, Mitglied einer Färberdynastie aus dem etwa 100 km westlich gelegenen Busto Arsizio, Baumwollprodukte herstellen. Ausschlaggebend für die Standortwahl „auf der grünen Wiese“ war die Verfügbarkeit von Wasserkraft. Nach der englischen Gartenstadt-Idee und angeleitet von weiteren Vorbildern aus Deutschland und Frankreich wurd – später unter Leitung seines Sohnes Silvio Benigno Crespi – bis in die 1920er Jahre mit hohem gestalterischem Aufwand ein geschlossenes Dorf mit der Fabrikanlage, Siedlung, Infrastruktureinrichtungen incl. Warmwasserversorgung, Schule, Arzt, Waschhaus, Kirche errichtet.

1995 wurde das Dorf zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Crespi d’Adda – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien