Das Mädchen mit dem Perlenohrring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Mädchen mit dem Perlenohrring
Originaltitel Girl with a Pearl Earring
Produktionsland USA, UK, Luxemburg
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge ca. 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
JMK uneingeschränkt[1]
Stab
Regie Peter Webber
Drehbuch Olivia Hetreed
Produktion Andy Paterson
Anand Tucker
Musik Alexandre Desplat
Kamera Eduardo Serra
Schnitt Kate Evans
Besetzung

Das Mädchen mit dem Perlenohrring (Originaltitel: Girl with a Pearl Earring) ist ein Film des britischen Regisseurs Peter Webber aus dem Jahr 2003. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Tracy Chevalier. Das Drama wurde in drei Kategorien für den Oscar nominiert.

Handlung[Bearbeiten]

Im 17. Jahrhundert wird die 17-jährige Griet, nachdem ihr Vater sein Augenlicht verloren hat, als Hausmädchen bei dem berühmten Maler Jan Vermeer eingestellt. Der Meister zeigt sich von dem durchaus klugen Mädchen angetan, macht sie mit der Welt der Malerei vertraut und erteilt ihr die Aufgabe, seine Farben anzumischen. Schließlich soll ihm Griet auf Wunsch seines Mäzens Pieter Van Ruijven für ein Bild Modell sitzen. Dies wiederum führt zu Konflikten mit Vermeers Ehefrau, deren Tochter, der Schwiegermutter und der Magd. Zu allem Überfluss hat es auch noch Van Ruijven auf Griet abgesehen. Griet muss das Haus verlassen. Zum Abschied überreicht ihr die Magd die Perlenohrringe, die sie als Modell getragen hatte.

Hintergrund[Bearbeiten]

Schriftstellerin Tracy Chevalier ließ sich bei ihrem gleichnamigen Roman von dem anonymen Mädchen aus dem Gemälde Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge des niederländischen Meisters Vermeer inspirieren.

Einige der Bilder Vermeers, die im Film dargestellt werden, sind frei erfunden. In vielen Szenen des Films findet man jedoch Objekte aus seinen Bildern wieder, wie etwa eine Laute oder ein Cembalo.

Kritiken[Bearbeiten]

  • „Ein Gemälde des holländischen Malers Johannes Vermeer dient als Inspiration für die spartanische Geschichte eines jungen Hausmädchens und dessen scheue, in Andeutungen belassene Zuneigung zu dem Künstler, dem sie schließlich sogar Modell sitzt. Ein ohne jede Zugeständnisse an Zeitgeschmack und Publikumserwartungen realisierter Film, der den Stil der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts virtuos und spannungsreich in ein modernes Medium umsetzt. Eine Hommage auf die Kunst und zugleich eine ungemein sensible Studie des holländischen Städtchens Delft.“ (film-dienst)
  • „Kunsthistoriker Peter Webber erzählt die subtile Geschichte einer unerfüllten Leidenschaft in betörenden Bildern.“ (TV Spielfilm)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Tracy Chevalier: Das Mädchen mit dem Perlenohrring. Roman. 18. Auflage. List, Berlin 2009 (Originaltitel: Girl With a Pearl Earring, übersetzt von Ursula Wulfekamp), ISBN 3-548-60069-7 (349 S.).
  • Film&TV Kameramann : Filmanalyse - Das Mädchen mit dem Perlenohrring (Peter Webber, 2003). Heft 07, 2005 (PDF)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmdatenbank der österreichischen Jugendmedienkommission, abgerufen am 11. September 2013.