Kerstin Sanders-Dornseif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerstin Sanders-Dornseif (* 17. Juni 1943 in Schwerin) ist eine deutsche Synchronsprecherin und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sanders-Dornseif, die Mitte der 80er Jahre mit ihrer Tochter Vivi Kay aus der DDR in die Bundesrepublik übersiedelte, spielte am Theater in den Musicals Cabaret und My Fair Lady. Sie ist die deutsche Standard-Stimme von Susan Sarandon, Barbara Hershey und Dianne Wiest sowie mehrfach auch Glenn Close. Auch Claudia Cardinale, Faye Dunaway, Lily Tomlin und Catherine Deneuve lieh sie ihre Stimme. 1977 hatte sie darüber hinaus einen Gastauftritt in der Fernsehserie Polizeiruf 110. Von 1991 bis 1994 sprach sie die Figur Fran Sinclair in Die Dinos.

Seit 2010 ist sie die deutsche Stimme von Evelyn Harper in der Comedyserie Two and a Half Men, nachdem die ursprüngliche Sprecherin Astrid Bless 2009 verstarb. In der siebten Staffel der US-Erfolgsserie Desperate Housewives ist sie die deutsche Stimme von Maxine Rosen, gespielt von Lainie Kazan. Seit 2009 spricht sie in der US- Serie Glee den Cheerleader Coach Sue Sylvester (gespielt von Jane Lynch). Im Playstation-2-Spiel Kingdom Hearts und Kingdom Hearts 2 lieh sie der bösen Hexe Malefiz ihre Stimme; ebenso der Kommandantin Meredith in Dragon Age 2.

Weblinks[Bearbeiten]