David’s Sling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David’s Sling

Nov. 20, 2012 - David's Sling Weapons System Stunner Missile intercepts target during inaugural flight test (1).jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Raketenabwehrsystem
Heimische Bezeichnung: קלע דוד‎, Kela David
NATO-Bezeichnung: David's Sling, Magic Wand
Herkunftsland: IsraelIsrael Israel / Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Rafael & Raytheon
Entwicklung: 2006
Indienststellung: in Entwicklung
Technische Daten
Antrieb:
Erste Stufe:
Feststoff-Booster
Feststoff-Raketentriebwerk
Geschwindigkeit: Mach 5,5
Reichweite: 25 km[1]
Ausstattung
Lenkung: Inertiales Navigationssystem, AESA-Radar
Zielortung: Abbildender Infrarotsuchkopf
Gefechtskopf: Splittergefechtskopf
Zünder: Näherungs- und Aufschlagzünder
Waffenplattformen: Sattelschlepper
Listen zum Thema

David’s Sling (hebräisch ‏קלע דוד‎, Kela David, dt. Davids Schleuder), auch als Magic Wand (hebräisch ‏שרביט קסמים‎) [2] bezeichnet, ist ein Raketenabwehrsystem, das zurzeit gemeinschaftlich von dem israelischen staatlichen Rüstungsunternehmen Rafael und dem US-amerikanischen Rüstungsunternehmen Raytheon für die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte zur Abwehr von Mittelstreckenraketen entwickelt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Die zunehmende Bedrohung Israels durch feindliche Raketen, vor allem durch Qassam-Kurzstreckenraketen der Hamas aus dem Gazastreifen, durch Katjuscha-Kurzstreckenraketen der Hizbollah aus dem Südlibanon und durch iranische Langstreckenraketen, haben zur Entwicklung von verschiedenen Abwehrsystemen geführt. Während gegen Langstreckenraketen bereits das Arrow-System im Einsatz ist, soll David’s Sling zur Bekämpfung von Raketen mit einer Reichweite von 70 bis 250 Kilometern eingesetzt werden. Ferner ist derzeit das System Iron Dome zur Abwehr von Kurzstreckenraketen mit einer Reichweite von unter 70 Kilometern in der Entwicklung durch Rafael.[3]

Rafael wurde 2006 mit der Entwicklung beauftragt. Um die US-amerikanische Militärhilfe für das Projekt in Anspruch nehmen zu können, wurde eine Partnerschaft mit Raytheon eingegangen. Bei Raytheon erhielt die Abfangrakete die Bezeichnung Stunner.

Die Entwicklungskosten sollen sich auf 400 Millionen US-Dollar belaufen. Das System sollte ursprünglich bereits 2011 einsatzfähig sein,[4] mittlerweile ist jedoch mit der Einsatzfähigkeit des Systems erst 2014–2015 zu rechnen.[5] Im November 2012 wurde das System erstmals erfolgreich getestet. Die dabei abgefangene Rakete war vorerst nicht mit Sprengstoff bestückt.[6] Ein Abschuss einer Abfangrakete soll etwa eine Million Dollar kosten.[5]

Technik[Bearbeiten]

Es wird eine zweistufige Abfangrakete eingesetzt, die nach dem Fire-and-Forget-Prinzip funktioniert und sowohl mit Radar als auch mit einem optoelektronischen Sensor ausgestattet ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David's Sling makes second successful intercept IHS Jane’s 360, Zugriff: 29. August 2014
  2. Jane's
  3. Missilemonitor
  4. Defensenews
  5. a b Clemens Verenkotte: Israel testet "Davids Steinschleuder". In: tagesschau.de. 26. November 2012. Archiviert vom Original am 26. November 2012. Abgerufen am 26. November 2012.
  6. Israel meldet erfolgreichen Test von Abwehrrakete Spiegel Online, 26. November 2012. Abgerufen am 26. November 2012.