Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen
Originaltitel The Pirates! – In an Adventure with Scientists (UK)/The Pirates! – Band of Misfits (USA)
Produktionsland Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
JMK uneingeschränkt[1]
Stab
Regie Peter Lord
Jeff Newitt (Co-Regisseur)
Drehbuch Gideon Defoe[2]
Produktion Julie Lockhart
Peter Lord
David Sproxton
Musik Theodore Shapiro[3]
Kamera Charles Copping
Synchronisation

Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (The Pirates! – In an Adventure with Scientists/The Pirates! – Band of Misfits) ist ein Stop-Motion-Film basierend auf dem ersten Buch der Romanreihe Piraten! des britischen Autors Gideon Defoe. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Produktion von Aardman Animations[4] und Sony Pictures Animation. Deutschlandstart war am 29. März 2012.

Handlung[Bearbeiten]

Die bunt zusammengewürfelte Mannschaft eines Piratenschiffs versucht unter der Leitung eines ebenso ehrgeizigen wie ungeeigneten Kapitäns, Ruhm und Beute zu ergattern, damit der Piratenkapitän die Auszeichnung Pirat des Jahres auf der Pirateninsel Blood Island gewinnt. Dabei kapern sie die Beagle von Charles Darwin, der feststellt, dass es sich bei Polly, dem vermeintlichen Papagei der Piratencrew, tatsächlich um ein Exemplar des als ausgestorben geltenden Dodos handelt. Die Piraten fahren mit Darwin zu dessen Wohnhaus in London (das von seinem dressierten Affen Bobo geführt wird), um den Dodo der Royal Society vorzustellen. Darwin versucht mehrmals aus Liebe zur Königin den Dodo zu entwenden und ihn selbst vorzustellen, doch dem Piratenkapitän gelingt es, Polly in seinem Bart versteckt selbst zu präsentieren. Der Dodo wird als wissenschaftliche Sensation gefeiert, jedoch werden die als Wissenschaftler verkleideten Piraten von der Piraten hassenden Queen Victoria enttarnt.

Der Piratenkapitän überlässt ohne Wissen seiner Crew der Queen den Dodo und erhält dafür eine Begnadigung und einen großen Goldschatz. Den Schatz präsentiert er beim Piratenwettbewerb, kann dort aber nicht Pirat des Jahres werden, weil seine Begnadigung bekannt wird. Daraufhin konfisziert der „König der Piraten“ den gesamten Goldschatz. Als die Crew erfährt, dass Polly verkauft wurde, verlässt sie ihren Kapitän. Beim Versuch, zumindest den von der Piratencrew geliebten Dodo zurückzuholen, stellen der Piratenkapitän und Darwin fest, dass die Queen plant, ihn und andere seltene Tiere bei einem geheimen Treffen mit anderen Staatsoberhäuptern auf ihrem Flaggschiff zu verspeisen. Sie verfolgen das Schiff mit einem Zeppelin, den sie von der Royal Society entwendet haben. Mit Unterstützung der von Bobo hergeführten Piratencrew schaffen sie es, den Dodo zu retten, das Flaggschiff zu versenken und die Queen in die Flucht zu schlagen. Zuletzt zieht die Queen aus Wut ihre Begnadigung zurück und so kann sich der Piratenkapitän nun wieder als geachteter und von seiner Crew geliebter Pirat auf die Insel Blood Island zurückziehen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Insgesamt waren 70 Modelleure mit der Herstellung der etwa 250 Knetpuppen beschäftigt. Als das aufwendigste Teilwerk der Modelle erwies sich das Piratenschiff, das aus 44.569 Einzelteilen bestand, 335 Kilogramm wog und 4,2 Meter lang war.[5] Außerdem kommen im Film drei Cameo-Auftritte vor: die Gesichter von Peter Lord und Jeff Newitt sieht man auf verschiedenen Bierkrügen und das Schaf Shaun aus Wallace & Gromit – Unter Schafen ist in der Schatzkammer der Queen zu sehen. Bei der Oscarverleihung 2013 war der Film in der Kategorie Bester animierter Spielfilm nominiert, konnte sich aber nicht gegen Merida – Legende der Highlands durchsetzen.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Pirate Captain/Piratenkapitän Hugh Grant Patrick Winczewski[2]
Cutlass Liz/Entermesser-Liz Salma Hayek Bettina Zimmermann[2]
Black Bellamy Jeremy Piven Joko Winterscheidt[2]
Queen Victoria Imelda Staunton Martina Treger
Charles Darwin David Tennant Axel Malzacher
Pirat mit dem Schal (Nummer zwei) Martin Freeman Sebastian Schulz
Peg-Leg Hastings/Holzbein-Hastings Lenny Henry Klaas Heufer-Umlauf[2]
Pirat mit Gicht Brendan Gleeson Lutz Schnell
Pirat mit erstaunlichen Rundungen Ashley Jensen Vera Teltz
König der Piraten Brian Blessed Bert Franzke
Albino-Pirat Russell Tovey Stefan Krause

Kritiken[Bearbeiten]

„Liebenswerter Animationsspaß mit herrlich schrägen Charakteren. Im Vergleich mit früheren Werken aus der kreativen Knetfigur-Animationsschmiede Aardman bietet der Film zwar eher wenig Innovatives, unterhält aber doch höchst kurzweilig.“

Lexikon des Internationalen Films[6]

„Wie bereits in den ‚Wallace und Gromit‘-Filmen oder in ‚Chicken Run – Hennen rennen‘ fasziniert diese Aardman-Produktion mit überbordender Detailfreude. In liebevoll gestalteter Stop-Motion-Technik wird hier ein Abenteuer mit Plastilin-Figuren geschaffen, das seinesgleichen sucht. Auch wenn der Humor britischer hätte ausfallen können, sorgen witzige Dialoge und mitunter atemberaubende Slapstick für beste Familienunterhaltung.“

Prisma[7]

„Die Piraten! – Ein merkwürdiger Haufen reicht nicht ganz an die hoch gelegte Latte der frühen Werke von Aardman heran, doch er bietet trotzdem tonnenweise unverschämten Spaß, welcher sich nicht auf heutzutage beliebte Popkultur-Witze oder Fäkalhumor verlässt. Man kann nur hoffen, dass es nicht bei einem Film bleibt, denn es warten noch vier weitere Bücher über den Piratenkapitän und seine bunt gemischte Mannschaft, um verfilmt zu werden.“

Filmfutter[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabe der Jugendmedienkommission
  2. a b c d e Animationsfilme.ch – Die deutschen Synchronstimmen von Die Piraten. Abgerufen am 11. März 2012.
  3. filmmusicreporter: Theodore Shapiro to Score ‘The Pirates! Band of Misfits’, FilmMusicReporter.com. 18. März 2011. Abgerufen am 29. Juli 2011. 
  4. James Silver: How Aardman is embracing the digital age. Wired Magazine. 2. November 2010. Abgerufen am 25. September 2011.
  5. http://www.filmstarts.de/kritiken/43118/wissenswertes/
  6. Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen im Lexikon des Internationalen Films
  7. Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen, prisma.de
  8. [1], Filmfutter.com