Division 2 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1997/98 war die 59. Austragung der französischen Fußball-Division 2. Es handelte sich dabei um eine Liga ausschließlich mit Profimannschaften. Zweitligameister wurde die AS Nancy.

Teilnahmeberechtigt waren die 16 Vereine, die nach der vorangegangenen Spielzeit weder in die erste Division auf- noch in die dritte Liga (National) oder tiefer abgestiegen waren; dazu kamen vier Erstligaabsteiger und zwei Aufsteiger aus der National.
Somit spielten in dieser Saison folgende 22 Mannschaften um die Meisterschaft der Division 2:

Direkt aufstiegsberechtigt waren diesmal wieder die drei erstplatzierten Klubs. Hingegen wurden die vier Absteiger erneut durch lediglich zwei Drittligaaufsteiger ersetzt, weil die zweite Division auf 20 Teilnehmer reduziert werden sollte.

Saisonverlauf und Tabelle[Bearbeiten]

Jede Mannschaft trug gegen jeden Gruppengegner ein Hin- und ein Rückspiel aus, einmal vor eigenem Publikum und einmal auswärts. Es galt die Drei-Punkte-Regel; bei Punktgleichheit gab die Tordifferenz den Ausschlag für die Platzierung.

Vorjahresabsteiger Nancy und – zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte – der FC Lorient standen vergleichsweise frühzeitig als Aufsteiger fest; um den dritten Tabellenrang gab es hingegen ein erst am 42. Spieltag entschiedenes Rennen zwischen gleich vier Mannschaften, in dem der Peugeot-„Werksklub“ aus Sochaux sich knapp gegen Absteiger Lille durchsetzte. Ebenfalls erst am Saisonende fiel die letzte Entscheidung darüber, wer Mulhouse, Martigues und Toulon in die dritte Division würde begleiten müssen. Es traf schließlich die „Dorfkicker“ aus Louhans und Cuiseaux, so dass unter anderem dem französischen Rekordmeister AS Saint-Étienne dieses Los erspart blieb. Das Hauptaugenmerk der fußballinteressierten Öffentlichkeit richtete sich allerdings weniger auf die Entscheidungen in der Division 2 als vielmehr auf die unmittelbar nach Saisonschluss beginnende Weltmeisterschaftsendrunde im eigenen Land.

In den 462 Begegnungen wurden 1.083 Treffer erzielt; das entspricht einem Mittelwert von 2,34 Toren je Spiel. Erfolgreichster Torschütze und damit Gewinner der Liga-Torjägerkrone war Réginald Ray aus Le Mans mit 20 Treffern.[1] Zu erwähnen ist, dass die „Armenier“ aus Valence mit ihren 22 unentschiedenen Partien einen neue Ligarekord aufstellten. Zur folgenden Spielzeit kamen mit En Avant Guingamp, La Berrichonne Châteauroux und der AS Cannes drei Absteiger aus der Division 1 hinzu; aus der dritthöchsten Liga stiegen zwei Mannschaften auf, nämlich AC Ajaccio und CS Sedan.

Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
diff.
Pkte.
1. AS Nancy (A) 42 20 16 6 64:37 76
2. FC Lorient 42 21 12 9 68:38 75
3. FC Sochaux 42 18 12 12 56:37 66
4. OSC Lille (A) 42 17 14 11 62:44 65
5. Association Troyes AC 42 16 15 11 48:38 63
6. Le Mans UC 42 16 14 12 54:46 62
7. USJOA Valence 42 12 22 8 51:45 58
8. AS Red Star 42 15 12 15 51:61 57
9. SM Caen (A) 42 15 11 16 61:55 56
10. Chamois Niort 42 12 19 11 42:38 +4 55
11. FC Gueugnon 42 16 7 19 47:54 –7 55
12. SC Amiens 42 14 13 15 40:49 –9 55
13. Stade Laval 42 14 12 16 50:48 54
14. OGC Nizza (A) 42 11 19 12 40:40 ±0 52
15. Olympique Nîmes (N) 42 13 13 16 41:51 –10 52
16. AS Beauvais 42 11 18 13 40:47 –7 51
17. AS Saint-Étienne 42 12 15 15 47:60 –13 51
18. ES Wasquehal (N) 42 14 9 19 49:63 –14 51
19. CS Louhans-Cuiseaux 42 13 10 19 41:51 49
20. Sporting Toulon 42 12 10 20 43:62 46
21. FC Martigues 42 10 15 17 37:63 45
22. FC Mulhouse 42 9 14 19 51:56 41

(A) = Absteiger aus der Division 1; (N) = Aufsteiger aus der National

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alex Graham: Football in France. A statistical record 1894-2005. Soccer Books, Cleethorpes 2005, ISBN 1-86223-138-9
  • Sophie Guillet/François Laforge: Le guide français et international du football éd. 2009. Vecchi, Paris 2008, ISBN 978-2-7328-9295-5

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten]

  1. Guillet/Laforge, S. 253