Dominic Adiyiah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominic Adiyiah

Dominic Adiyiah, 2013

Spielerinformationen
Geburtstag 29. November 1989
Geburtsort AccraGhana
Größe 172 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
2000–2007 Feyenoord Academy
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2008
2008–2009
2010–2012
2010–2011
2011
2011
2012
2012–2013
2014–
Heart of Lions
Fredrikstad FK
AC Mailand
Reggina Calcio (Leihe)
Partizan Belgrad (Leihe)
Karşıyaka SK (Leihe)
Arsenal Kiew (Leihe)
Arsenal Kiew
FK Atyrau
(13)
8 0(0)
0 0(0)
13 0(1)
6 0(0)
8 0(0)
4 0(0)
32 0(8)
Nationalmannschaft2
2008–2009
2009–
Ghana U-20
Ghana

16 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Juni 2014
2 Stand: 3. Februar 2012

Dominic Adiyiah (* 29. November 1989 in Accra) ist ein ghanaischer Fußballspieler. Adiyiah steht beim FK Atyrau unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Seine Karriere begann Dominic Adiyiah mit Alter von zehn Jahren in der „Feyenoord Academy“, welche sich in Goma Fetteh, Ghana befindet und vom niederländischen Klub Feyenoord Rotterdam gesponsert wurde.[1] Nachdem er sieben Jahre dort verbrachte, wechselte er im Januar 2007 zu Heart of Lions, wo er sein Profidebüt in der Ghana Premier League feierte und am Ende der Saison 2007/08 zum besten Newcomer der Saison gewählt wurde[2] und war mit 13 Saisontreffern zweitbester Torjäger der Liga.[3]

Im August 2008 wagte Adiyiah den Wechsel nach Europa, zum norwegischen Verein Fredrikstad FK für eine Ablösesumme zwischen 100.000 und 125.000 Pfund Sterling.[1] Für Fredrikstad bestritt er am 30. August sein Debütspiel beim 0:0-Unentschieden gegen Aalesunds FK. Während der Saison 2008 kam er zu vier Ligaeinsätzen, allerdings zu keinem Treffer. Seine Mannschaft beendete die Saison als Vizemeister. In der Saisonvorbereitung 2009 traf er in zwei Freundschaftsspielen, doch in der Liga lief es wiederum enttäuschend. Genauso wie in der Saison 2008 absolvierte er nur vier Spiele und traf kein einziges Mal.[4] Allerdings bestritt er sein UEFA Europa League-Debüt, als er im Rückspiel gegen Lech Posen von Beginn an spielte und in der 83. Minute durch Michael Trulsen ersetzt wurde.

Nachdem er im Herbst 2009 bei der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2009 als Torschützenkönig und bester Spieler des Turniers glänzte, wurde der italienische Topklub AC Mailand auf ihn aufmerksam. Die Spekulation verdichteten sich, als Fredrikstad meldete, ein Angebot für Adiyiah in Höhe von 500.000 Euro von einem europäischen Topklub erhalten zu haben.[5] Dieses Gerücht wurde am 1. November vom Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani bestätigt[6], sechs Tage später unterschrieb Adiyiah einen Vertrag beim AC Mailand, nachdem er den Medizincheck bestanden hatte.[7] Am 2. Januar 2010 wurde der Wechsel offiziell vollzogen, allerdings war Adiyiah noch nicht in der Lage zu spielen, da er sich noch bei der Fußball-Afrikameisterschaft befand. Nach seiner Rückkehr einen Monat später, sicherte er sich eine bis dahin noch fehlende Arbeitserlaubnis in Italien und wurde dadurch endgültig spielberechtigt.[8] Doch in der Saison 2009/10 kam er zu keinem einzigen Ligaeinsatz für die „Rossoneri“.

Im Juli 2010 wurde er für die Hinrunde an die Serie-B-Mannschaft Reggina Calcio verliehen. Dort absolvierte er insgesamt 13 Ligaeinsätze und erzielte beim 1:0-Heimsieg über US Grosseto seinen einzigen Treffer für Reggina in der Serie B. Daneben war er auch in der Coppa Italia erfolgreich und traf beim 4:2-Sieg nach Verlängerung gegen Frosinone Calcio.[9]

Nach Ablauf der Leihfrist wurde er noch im selben Monat wieder verliehen, dieses Mal führte die Reise nach Serbien zum FK Partizan Belgrad. Bei Partizan spielte er mit seinem Nationalmannschaftskollegen Prince Tagoe zusammen. Doch diese Leihstation war für ihn nicht zufriedenstellend, er kam in einem halben Jahr nur zu sechs Ligaeinsätzen und blieb ohne Torerfolg, als Partizan das Double aus Meisterschaft und Pokal gewann.

Zur Saison 2011/12 wurde er an den türkischen Zweitligisten Karşıyaka SK verliehen.[10]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 wurde Adiyiah zum ersten mal für die ghanaische U-20-Nationalmannschaft, die Black Satellites, nominiert. Er gab am 30. März sein Debüt gegen den Niger.[11] In der Folge gehörte er zum Kader für die U-20-Westafrikameisterschaft im selben Jahr.[12] Im folgenden Jahr gewann er mit der U-20 die U-20-Fußball-Afrikameisterschaft in Ägypten. Auch bei der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2009 war sein Team sehr erfolgreich. Er bestritt sieben Spiele, erzielte dabei acht Tore und gewann das Turnier im Finale gegen Brasilien mit 4:3 nach Elfmeterschießen. Durch seine acht Treffer bekam er den goldenen Schuh als bester Torschütze und die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers, die Technische Studien-Gruppe der FIFA lobte seine Eigenschaften als „starker, schneller, mobiler Stürmer, erstklassig auf engem Raum, zweikampfstark, Torjäger“.[13][14]

Kurz nach dem Triumph bei der U-20-Nationalmannschaft wurde er am 3. November 2009 für das WM-Qualifikationsspiel am 15. November gegen Mali nominiert.[15] Allerdings bekam er in diesem Spiel keine Einsatzchance.[16] Sein A-Länderspieldebüt absolvierte er drei Tage später beim Freundschaftsspiel gegen Angola.[17] Im Januar 2010 gehörte er zum Aufgebot für die Fußball-Afrikameisterschaft 2010. Zwar kam er nur zu zwei Kurzeinsätzen, doch er konnte sich in den beiden Spielen für weitere Länderspieleinsätze empfehlen.[18] Durch weitere überzeugende Leistungen, schaffte er den Sprung in den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.[19] Bei der 0:1-Gruppenspielniederlage gegen Deutschland wurde er in den Schlussminuten für André Ayew eingewechselt.[20] Nachdem er im Achtelfinale nicht zum Einsatz kam, wurde er im Viertelfinale gegen Uruguay kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit für Sulley Muntari ins Spiel gebracht. Sein Kopfball in der Nachspielzeit der Verlängerung wurde von Uruguays Stürmer Luis Suárez mit der Hand auf der Torlinie weggeschlagen, woraufhin Suárez vom Platz gestellt wurde. Asamoah Gyan schoss den fälligen Elfmeter an die Latte und so verlor Ghana schließlich im Elfmeterschießen mit 2:4. Auch Adiyiah konnte seinen Elfmeter nicht verwandeln.[21]

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Verein
Nationalmannschaft
Individuelle Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nick Bidwell: Dominic Adiyiah looks set to be a star of the future. In: WorldSoccer.com. World Soccer. Abgerufen am 20. November 2011.
  2. a b William Quarmine: Top of the Onetouch Premier League Class. In: GhanaFoot.WordPress.com. Football Made in Ghana. Abgerufen am 20. November 2011.
  3. Bekoe finishes as top scorer in league (7. Juli 2008), ghanafa.org
  4. Tippeligaen 2009 Dominic Adiyiah (norwegisch) In: FredrikstadFK.no. Fredrikstad FK. Abgerufen am 20. November 2011.
  5. Adam Scime: Milan on verge of signing under-20 Ghana star Dominic Adiyiah. In: Goal.com. Abgerufen am 20. November 2011.
  6. AC Milan set to complete Adiyiah and Beckham deals. In: SoccerNet.espn.go.com. ESPN. Abgerufen am 20. November 2011.
  7. Great Leo, great play. In: ACMilan.com. A.C. Milan. Abgerufen am 20. November 2011.
  8. K.N.S Mensah: Ghana's Dominic Adiyiah secures Italian work permit to join Milan. In: Goal.com. Abgerufen am 20. November 2011.
  9. Frosinone Calcio 2:4 n.V. Reggina Calcio, weltfussball.de
  10. Milan'dan Karşıyaka'ya, fanatik.ekolay.net
  11. Nana Obiri Yeboah & Michael Boateng: Ghana win opening CHAN qualifier. In: GhanaFA.org. Ghana Football Association. Abgerufen am 20. November 2011.
  12. Akyereko-Frimpong: Adiyiah seeks UEFA success. In: GhanaSoccertNet.com. Abgerufen am 20. November 2011.
  13. a b c Triple triumph for Adiyiah. In: fifa.com. FIFA. Abgerufen am 20. November 2011.
  14. FIFA (Hrsg.): FIFA U-20 World Cup Egypt 2009 – Technical Report and Statistics , Zürich 2009, S. 135
  15. Milo calls up six from Satellites. In: GhanaFA.org. Ghana Football Association. 3. November 2009. Abgerufen am 23. Februar 2010.
  16. Ghana – Mali. In: fifa.com. FIFA. Abgerufen am 20. November 2011.
  17. Ghana draws with Angola in friendly, ghanafa.org
  18. Dominic Adiyiah player profile. In: nationscup.mtnfootball.com. MTN Football. Abgerufen am 20. November 2011.
  19. Boateng handed Ghana spot. In: fifa.com. FIFA. Abgerufen am 20. November 2011.
  20. Germans seal top spot. In: SoccerNet.espn.go.com. ESPN. Abgerufen am 20. November 2011.
  21. Late heartache for Ghana. In: SoccerNet.espn.go.com. ESPN. Abgerufen am 20. November 2011.
  22. Drogba emerges African Player of the Year again. In: CAFOnLine.com. CAF. Abgerufen am 20. November 2011.