Grand Central Terminal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand Central Terminal
Grand Central Terminal
Grand Central Terminal
Daten
Betriebsart Kopfbahnhof
Bauform Turmbahnhof
Bahnsteiggleise 67
Abkürzung NYG
Architektonische Daten
Baustil Beaux Arts
Architekt Warren & Wetmore und Reed & Stern
Lage
Stadt New York
Bundesstaat New York
Staat Vereinigte Staaten
Koordinaten 40° 45′ 10″ N, 73° 58′ 38″ W40.752777777778-73.977222222222Koordinaten: 40° 45′ 10″ N, 73° 58′ 38″ W
Liste der Bahnhöfe in den Vereinigten Staaten
i7i12i13i15i16i16i18i20

Das Grand Central Terminal (umgangssprachlich oft Grand Central Station genannt) ist ein Bahnhof in Manhattan in New York, USA. Er liegt an der Ecke 42nd Street und Park Avenue. Gegenwärtig enden dort die Pendlerzüge der Metro North in Richtung Westchester County, Putnam County, Dutchess County, Fairfield County und New Haven County.

Das Grand Central Terminal wurde am 2. Februar 1913 als Kopfbahnhof eingeweiht und ist seitdem der größte Bahnhof der Welt bzgl. der Gleisanzahl – er verfügt über 44 Bahnsteige, an denen 67 Gleise enden. Der Etagenbahnhof liegt auf zwei Ebenen, 41 Gleise enden auf der oberen, 26 auf der unteren Ebene.

Aus Anlass des hundertjährigen Bestehens wurde das Bauwerk am 1. Februar 2013 von der American Society of Civil Engineers in die List of Historic Civil Engineering Landmarks aufgenommen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

An derselben Stelle standen zuvor schon drei Gebäude, die dieselbe Funktion erfüllten:

Grand Central Depot[Bearbeiten]

Ansichten

Das Grand Central Depot wurde 1871 fertiggestellt. Es wurde zu dem Zweck gebaut, hier die Züge der New York Central and Hudson River Railroad, der Harlem River Railroad, und der New Haven Railroad an einem gemeinsamen Bahnhof enden zu lassen. Das Hauptgebäude, das neben den Passagierfunktionen auch Büros der Eisenbahngesellschaften beherbergte, hatte die Form eines Ls. Die Gleishalle, nördlich und östlich des Hauptgebäudes gelegen, wartete mit zwei für den amerikanischen Kontinent bis dahin unüblichen Neuheiten auf: die Bahnsteige waren auf die Einstiegshöhe der Waggons angehoben und ein Dachgewölbe überspannte alle Gleise.

Grand Central Station[Bearbeiten]

Zwischen 1899 und 1900 wurde das Hauptgebäude weitgehend umgestaltet: man stockte es von drei auf sechs Geschosse auf und versah es mit einer neuen Fassadengestaltung. Nur die Gleishalle blieb in ihrer ursprünglichen Form bestehen. Die Gleise, die zuvor noch bis zur 42. Straße nach Süden reichten, wurden verkürzt und das Gleisfeld umgestaltet, um Stauungen der Züge zu verringern und die Umlaufzeiten zu verkürzen. Das umgestaltete Gebäude wurde im Jahr 1900 in Grand Central Station umbenannt.

Grand Central Terminal[Bearbeiten]

Die Sternzeichen an der Decke
360°-Innenansicht 2006
Grand Central Terminal von innen
Grand Central Terminal by Olivier Meyer

Zwischen 1903 und 1913 wurde das gesamte Gebäude in Abschnitten niedergelegt und durch das gegenwärtige, mehrstöckige Grand Central Terminal ersetzt. Die Architekten Warren & Wetmore und Reed & Stern gestalteten es im Stil der Beaux-Arts neu. Gleichzeitig mit dem Neubau des Empfangsgebäudes wurden die drei dort endenden Eisenbahnlinien elektrifiziert.

Die gigantische Eisenbahn-Kathedrale wurde schnell zu einem der bekanntesten Gebäude New Yorks. Mehr als 500.000 Menschen frequentieren den Bahnhof täglich und machen ihn dadurch zum meistbesuchten Gebäude der Stadt. Sehenswert ist die riesige Haupthalle mit der dunkelblauen Deckenausmalung, die einen Sternenhimmel darstellt. 1968 wurden Pläne bekannt, das Gebäude abzureißen, um weitere Hochhäuser an dieser Stelle errichten zu können. Man argumentierte damit, dass der Grundstückspreis mehr wert sei als das Gebäude selbst. Doch auf Beschluss des obersten US-Gerichts 1978 (der Fall ist als „Penn Central Transportation Co. v. New York City“ bekannt) blieb es erhalten und wurde anschließend renoviert.

Das Gebäude und Abschnitte der Zulaufstrecken waren lange Zeit Eigentum der Penn Central Company (seit 1994 als American Premier Underwriters firmierend), welche es an die Metropolitan Transportation Authority vermietete. Im Spätherbst 2006 wurden die Immobilien einschließlich des bestehenden, bis ins Jahr 2274 gültigen Mietverhältnisses an das Unternehmen Midtown TDR Ventures verkauft.[2][3]

Mit der Gründung der Amtrak, die fast den gesamten Fernverkehr der USA 1971 von den privaten Bahngesellschaften übernommen hatte, wurden die ersten Fernzüge aus New Haven und Boston aus dem Bahnhof abgezogen. Verblieben waren nur noch die Züge des Empire Service durch Upstate New York zu den Niagarafällen sowie in einige Neuenglandstaaten und nach Kanada. Mit dem Bau einer neuen Zufahrtsstrecke zur New Yorker Penn Station verlor das Grand Central Terminal 1991 auch die restlichen Fernverkehrszüge, so dass dieser Bahnhof heute lediglich von zahlreichen Zügen des Nah- und Regionalverkehrs frequentiert wird. Für drei Linien der Metro-North Railroad ist das Grand Central Terminal der südliche Endpunkt und der mit Abstand bedeutendste Umsteigepunkt zu innerstädtischen Verkehrsmitteln, insbesondere der Subway. Zurzeit wird daran gearbeitet, durch den East Side Access eine Verbindung zur Long Island Railroad herzustellen. 1976 wurde auf dem Bahnhof eine Bombe versteckt. Kroatische Nationalisten unter Zvonko Bušić hatten ein Flugzeug entführt und eine Bombe in einem der Schließfächer platziert, nachdem ihre Forderungen erfüllt worden waren, gaben sie das Versteck der Bombe preis. Die Polizei stellte die Bombe sicher. Beim Versuch, diese auf einem Schießplatz zu entschärfen kam es zur Explosion: Ein Bombenentschärfer wurde getötet.[4] In dem Bahnhof befinden sich verschiedene Restaurants und Geschäfte.

In Filmen[Bearbeiten]

Zahllose Spielfilme wurden im GCT gedreht, bzw. spielen in ihm. Darunter z.B.: Gossip Girl, The Avengers, Der Knochenjäger, Armageddon, Carlito’s Way, Cloverfield, The Cotton Club, Freshman, I Am Legend, Madagaskar, Midnight Run, Der unsichtbare Dritte, Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123, Freunde mit gewissen Vorzügen, Mr. Nobody und Unbreakable.

Trivia[Bearbeiten]

Das Waldorf-Astoria hat seinen eigenen Bahnsteig (Nr. 61) im Grand Central Terminal, der u. a. von Franklin D. Roosevelt, Adlai Ewing Stevenson und Douglas MacArthur benutzt wurde. Ein privater unterirdischer Gang führt exklusiv für die Gäste zu diesem Bahnsteig, sogar Autos können ihn benutzen. Heute steht immer noch ein Waggon dort.[5] General Pershing nutzte den Bahnsteig als erster im Jahr 1938.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dough Scott: ASCE Dedicates Grand Central Terminal As Historic Civil Engineering Landmark (Englisch) American Society of Civil Engineers. Abgerufen am 14. März 2013.
  2. „Midtown TDR Ventures LLC – Acquisition Exemption“ Freistellungsbescheid des Surface Transportation Board des amerikanischen Verkehrsministeriums vom 7. Dezember 2006
  3. „Air Rights make Deals Fly“ Meldung in der New York Post vom 6. Juli 2007
  4. Katz, Samuel M. (2002). Relentless Pursuit: The DSS and the Manhunt for the Al-Qaeda Terrorists. New York: Forge/Tom Doherty Associates. S. 82. ISBN 0-7653-0402-3.
  5. Beitrag des BBC über den Bahnsteig (englisch)

Literatur[Bearbeiten]

  • Christina Haberlik: 50 Klassiker. Architektur des 20. Jahrhunderts. Hildesheim: Gerstenberg Verlag, 2001, ISBN 3-8067-2514-4.
  • Wolfgang Klee: Wahre Größe. In: Eisenbahngeschichte 59 (2013), S. 43–47.
  • Wolfgang Klee: Grand Central. In: EisenbahnGeschichte Spezial 1: Eisenbahnen in New York (2013), ISBN 978-3937189-77-2, S. 79–87.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grand Central Terminal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Linien
Beginn Regional Hudson Line
Metro-North Railroad
Harlem-125th Street
Poughkeepsie
Beginn Regional Harlem Line
Metro-North Railroad
Harlem-125th Street
Wassaic
Beginn Regional New Haven Line
Metro-North Railroad
Harlem-125th Street
New Canaan/Danbury/Waterbury/New Haven-State St →