Eugenio Lazzarini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugenio Lazzarini auf 50-cm³-Piovaticci bei der Centennial Classic TT 2010 in Assen

Eugenio Lazzarini (* 25. März 1945 in Urbino (PU)) ist ein ehemaliger italienischer Motorradrennfahrer.

Er zählt zu den erfolgreichsten Piloten der 1970er Jahre und gewann in seiner Karriere drei Weltmeistertitel in der Motorrad-Weltmeisterschaft.

2003 wurde Eugenio Lazzarini vom damaligen Staatspräsidenten Carlo Azeglio Ciampi der Titel Commendatore dell'Ordine al Merito della Repubblica Italiana verliehen.

Karriere[Bearbeiten]

Eugenio Lazzarinis Karriere in der Motorrad-WM startete in der Saison 1969, er nahm an zwei 50-cm³-Grand-Prix auf Benelli und einem 250-cm³-Lauf auf Morbidelli teil. In den folgenden Jahren fuhr er nur wenige Rennen, meist in der 125er-Klasse.

1973 bestritt Lazzarini seine erste volle Saison in der 125-cm³-Klasse. Bei der Dutch TT in Assen konnte er auf Maico seinen ersten Grand-Prix-Sieg feiern. In der Gesamtwertung erreichte er mit 59 Punkten Rang fünf. Im folgenden Jahr startete der Italiener wiederum nur bei zwei 125er-Rennen.

In der Saison 1975 trat Eugenio Lazzarini sowohl in der 50-cm³- als auch in der 125-cm³-Klasse auf Piovaticci an und konnte mit einem Sieg und sechs Podien WM-Rang zwei bei den 50ern feiern; in der Viertelliter-Klasse wurde er Fünfter.

In den folgenden Jahren startete Lazzarini, mit Ausnahme der Saison 1981, jeweils in der 50er- und in der 125er-Klasse. In der Saison 1978 wurde er 125-cm³-Weltmeister auf MBA, in den Jahren 1979 und Saison 1980 gewann er den Titel in der 50-cm³-Klasse auf Kreidler bzw. Kreidler-Van Veen.

Ab der 1982 trat Lazzarini für Garelli an und fuhr bis zu seinem Karriereende im Jahr 1984 noch vier weitere Vizeweltmeisterschaften ein.

Mit 81 Platzierungen unter den drei Ersten in 132 Grand Prix schaffte es Lazzarini, in mehr als 60 % der Rennen, an denen er teilnahm, aufs Podium zu fahren.

Statistik[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten]

Saison Klasse Fabrikat Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Punkte Position
1969 50 cm³ Morbidelli 2 - - - - 6 21.
250 cm³ Benelli 1 - - - - 4 33.
1970 50 cm³ Morbidelli 2 - - - - 9 12.
125 cm³ Morbidelli 1 - - - - 5 31.
1971 125 cm³ Maico 2 - - - - 3 32.
1972 125 cm³ Maico 4 - - - - 22 11.
1973 125 cm³ Piovaticci 8 1 - 1 - 59 5.
1974 125 cm³ Piovaticci 2 - - - - 9 20.
1975 50 cm³ Piovaticci 7 1 3 2 7 61 2.
125 cm³ Piovaticci 8 - - 3 1 47 5.
1976 50 cm³ Morbidelli 7 - 1 3 - 53 4.
125 cm³ Morbidelli 6 - - 1 - 26 7.
1977 50 cm³ Kreidler 6 2 2 1 3 72 2.
125 cm³ Morbidelli 9 1 6 1 1 105 2.
1978 50 cm³ Kreidler 5 2 2 1 3 64 2.
125 cm³ MBA 10 4 3 1 5 114 Weltmeister
1979 50 cm³ Kreidler 5 5 - - 4 75 Weltmeister
125 cm³ MBA 4 - - - - 22 15.
1980 50 cm³ Kreidler-Van Veen 6 2 2 2 1 74 Weltmeister
125 cm³ Iprem 2 - - - - 8 17.
1981 125 cm³ Iprem 1 - - - - 8 18.
1982 50 cm³ Garelli 5 3 2 - 1 69 2.
125 cm³ Garelli 9 2 4 - 3 95 2.
1983 50 cm³ Garelli 5 3 2 - 2 69 2.
125 cm³ Garelli 7 1 4 - 3 67 3.
1984 125 cm³ Garelli 8 - 4 3 1 78 2.
Gesamt 132 27 35 19 35 1224

Weblinks[Bearbeiten]