Luigi Taveri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luigi Taveri (M.) zusammen mit Jim Redman (l.) und Kunimitsu Takahashi (r.) bei der Dutch TT in Assen 1963.
Luigi Taveri in Salzburg (2006)

Luigi Taveri (* 19. September 1929 in Horgen, Kanton Zürich, Schweiz) ist ein ehemaliger Schweizer Motorradrennfahrer und dreifacher Weltmeister in der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Luigi Taveri begann seine internationale Rennkarriere 1953 in der 350-cm³-Klasse. Nach schwierigen Jahren, in denen er in verschiedenen Klassen mit den Marken Moto Guzzi, Norton, MV Agusta, MZ und Ducati erfolglos blieb, wechselte er 1962 zu Honda. 1962, 1964 und 1966 errang er für den japanischen Hersteller den Weltmeistertitel in der 125-cm³-Klasse.

Bei seinen 143 Starts in der Motorrad-WM gelangen Luigi Taveri 30 Siege, 89 Podiumsplätze, sowie 28 Schnellste Rennrunden. Taveri gelang es als bisher einzigem Fahrer, in allen zu seiner Zeit gefahrenen Klassen – einschliesslich der Seitenwagen, bei denen er 1954 im Boot von Hans Haldemann Sechster bei seinen Heim-Grand-Prix wurde – WM-Punkte zu erringen.

Taveri lebt in Samstagern (Gemeinde Richterswil) und nimmt aktiv an Veteranenrennen teil.

Statistik[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

Isle-of-Man-TT-Siege[Bearbeiten]

Jahr Klasse Maschine Durchschnittsgeschwindigkeit
1962 Lightweight 125 (125 cm³) Honda 89,88 mph (144,65 km/h)
1964 Lightweight 125 (125 cm³) Honda 92,12 mph (148,25 km/h)
1965 50 cc (50 cm³) Honda 79,66 mph (128,2 km/h)

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Luigi Taveri, Rolf Vilim: Mein Leben auf 2 Rädern. Motorbuch Verlag Stuttgart, 1969.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Luigi Taveri auf der offiziellen Webseite der Motorrad-Weltmeisterschaft (englisch).
  • Luigi Taveri auf der offiziellen Webseite der Isle of Man TT (englisch).