Finn Kalvik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finn Kalvik (1995)

Finn Kalvik (* 30. April 1947 in Fåvang) ist ein norwegischer Folk-Sänger und Komponist.

Seine ersten Alben in den 1970er Jahren kletterten in die norwegischen Charts. Als Gewinner des Melodi Grand Prix 1981 durfte er beim Eurovision Song Contest 1981 für sein Land antreten. Mit seinem selbstgeschriebenen Folksong Aldri i Livet landete er allerdings auf dem letzten Platz mit Null Punkten. Trotz dieses Misserfolges blieb Kalvik weiterhin musikalisch aktiv. Mit den Klassisk Kalvik-Kompilationen von 2002 und 2005 wurden alte Stücke von ihm zusammen mit einem Symphonieorchester neu eingespielt.

Diskografie (Alben)[Bearbeiten]

  • Tusenfryd og grå hverdag (Nordisc 1971)
  • Finn (Polydor 1971)
  • Nøkkelen ligger under matta (Polydor 1974)
  • To tunger (Nordisc 1976)
  • Fyll mine seil (Polydor 1976)
  • Nederst mot himmelen (Polydor 1977)
  • Kom ut kom fram (Polar 1979)
  • Natt og dag (Polar 1981)
  • Tenn dine vakre øyne (Polar 1982)
  • Det søte liv (Nordisc 1984)
  • Lille persille (Grappa 1986)
  • Livets lyse side (Crema 1988)
  • Innsida ut (Spinner 1991)
  • Fra A til nÅ - 40 beste (Polydor 1993) (Kompilation)
  • I egne hender (Polydor 1995)
  • Imellom to evigheter (daWorks 2000)
  • Klassisk Kalvik (2002) (Kompilation)
  • Dagdrivernotater (2004)
  • Klassisk Kalvik II (2005) (Kompilation)
  • Bjerke/Hagerup/Kalvik (2007)
  • Komplett klassisk Kalvik (2007) (Kompilation)
  • Neste stasjon Grorud – mit Erik Fosnes Hansen
  • Sommersangeren (daWorks 2012)

Weblinks[Bearbeiten]