Bucks Fizz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucks Fizz auf der Bühne

Bucks Fizz ist eine britische Pop-Band, die 1981 eigens für den Eurovision Song Contest 1981 gegründet worden war.

Seit ABBA 1974 diesen Wettbewerb gewonnen hatte, war man in Europa allgemein der Meinung, dass eine Band mit zwei männlichen und zwei weiblichen Mitgliedern die besten Siegeschancen haben würde. In diesem Fall lag Großbritannien richtig: Bucks Fizz gewann 1981 mit Making Your Mind Up. Danach entschloss man sich, die Band weiter bestehen zu lassen. In den Jahren 1981 und 1982 gelangen zwei weitere Nummer-eins-Hits. Nach 1988 blieben die Erfolge aus. Die Band besteht bis heute in wechselnden Besetzungen. Bobby G. ist das einzig verbliebene Gründungsmitglied in der aktuellen Formation.

Mitglieder/Originalbesetzung[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1981 Bucks Fizz 14 Gold
(28 Wo.)
1982 Are You Ready 61
(2 Wo.)
10 Gold
(23 Wo.)
1983 Hand Cut 17 Silber
(13 Wo.)
1984 I Hear Talk 66
(2 Wo.)
1986 The Writing on the Wall 89
(1 Wo.)
weitere Alben
  • 1982: El mundo de Ilusion
  • 1991: Live at the Fairfield Hall, Croydon
  • 2014: Remixes and Rarities (2 CDs)

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1983 Greatest Hits 25
(13 Wo.)
2007 The Very Best Of 40
(1 Wo.)
weitere Kompilationen
  • 1983: Making Your Mind Up…
  • 1986: New Beginning
  • 1988: The Story so Far - The Very Best of Bucks Fizz
  • 1992: The Best of & the Rest of Bucks Fizz Live
  • 1992: Golden Days
  • 1994: The Very Best of Bucks Fizz
  • 1996: The Best of Bucks Fizz
  • 1998: The Greatest Hits of Bucks Fizz
  • 2003: The Greatest Hits
  • 2005: Legends (3 CDs)
  • 2005: The Ultimate Anthology (2 CDs)
  • 2006: The Lost Masters: 25th Anniversary Album 1981-2006 (2 CDs)
  • 2007: The Very Best Of (CD + DVD)
  • 2008: The Lost Masters 2: The Final Cut (2 CDs)
  • 2009: The Platinum Collection (4 CDs)
  • 2011: Up Until Now… The 30th Anniversary Hits Collection
  • 2013: Classic Collection 1981-1985

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1981 Making Your Mind Up 5
(21 Wo.)
1
(14 Wo.)
3
(10 Wo.)
1 Silber
(12 Wo.)
1981 Piece of the Action 35
(7 Wo.)
12 Silber
(9 Wo.)
1981 One of Those Nights 20
(10 Wo.)
1981 The Land of Make Believe 3
(18 Wo.)
7
(10 Wo.)
1
(16 Wo.)
1982 My Camera Never Lies 31
(7 Wo.)
1 Silber
(8 Wo.)
1982 Now Those Days Are Gone 8 Silber
(9 Wo.)
1982 If You Can’t Stand the Heat 75
(1 Wo.)
10 Silber
(11 Wo.)
1983 Run for Your Life 14
(7 Wo.)
1983 When We Were Young 52
(7 Wo.)
20
(2 Wo.)
10
(8 Wo.)
1983 London Town 66
(4 Wo.)
34
(6 Wo.)
1983 Rules of the Game 57
(6 Wo.)
1984 Talking in Your Sleep 15
(9 Wo.)
1984 Golden Days 42
(4 Wo.)
1984 I Hear Talk 34
(8 Wo.)
1985 You and Your Heart so Blue 43
(4 Wo.)
1985 Magical 57
(3 Wo.)
1986 New Beginning (Mamba Seyra) 8
(10 Wo.)
1986 Love the One You’re With 47
(3 Wo.)
1986 Keep Each Other Warm 45
(4 Wo.)
1988 Heart of Stone 50
(3 Wo.)
weitere Singles
  • 1981: Yo se que es amor
  • 1981: Another Night
  • 1982: Are You Ready
  • 1982: Easy Love
  • 1983: Pinball Wizard, Hot Stuff, Do You Think I’m Sexy, Knock On Wood, Rockin’ All Over the World (Medley)
  • 1989: You Love, Love
  • 1998: Making Your Mind Up ’98
  • 2000: Never Gonna Give You Up

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE Singles Alben AT CH UK
  2. a b c Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten]