Flucht von Monkey Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flucht von Monkey Island
Originaltitel Escape from Monkey Island
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LucasArts
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
6. November 2000
Plattform Mac OS, PlayStation 2, Windows
Genre Adventure
Thematik Piraten-Abenteuer
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur
Medium CD-ROM
Sprache Deutsch
Aktuelle Version v1.1[1]
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen
Information 3D-Adventure

Flucht von Monkey Island (englischer Originaltitel Escape from Monkey Island) ist der vierte Teil der Monkey-Island-Computerspielserie.

Handlung[Bearbeiten]

Zu Beginn kehren Elaine und Guybrush von ihren Flitterwochen nach Mêlée Island zurück, wo Elaine Gouverneurin ist. Dort müssen die beiden feststellen, dass Elaine für tot erklärt wurde und ihre Villa soll abgerissen werden soll. Zudem sollen neue Gouverneurswahlen stattfinden. Elaines Konkurrent ist Charles L. Charles, der in Wirklichkeit LeChuck in anderer Gestalt ist. Guybrush fährt indessen nach Lucre Island, um dort mit Elaines Anwälten zu reden, die das Anwesen der Marleys retten sollen. Guybrush trifft dabei unter anderem auf Ozzie Mandrill, der in der Karibik die Tourismusbranche aufbauen und mit Hilfe der ultimativen Beleidigung die Piraten der Karibik sich gegenüber unterwürfig machen möchte. Zurück auf Mêlée Island erfährt Guybrush, dass er die ultimative Beleidigung auf Jambalaya Island finden kann, wo er die nötigen Teile findet, um diese zusammenzustellen. Auf Mêlée Island ist LeChuck, der für Ozzie arbeitet, mittlerweile zum Gouverneur gewählt worden. Gemeinsam berauben sie Guybrush der ultimativen Beleidigung und verbannen ihn auf Monkey Island. Guybrush stellt dort eine ultimative Beleidigung in Gestalt eines riesigen Affenroboters zusammen, aktiviert diese und reist wieder zurück nach Mêlée Island, wo inzwischen auch Ozzie seine ultimative Beleidigung aktiviert hat. Ozzie kontrolliert LeChuck, der sich in eine riesige lebendige Statue verwandelt hat. Es kommt zu einem Kampf zwischen dem riesigen Affenroboter und der ebenso großen Statue, in dessen Verlauf LeChuck sich selbst und Ozzie Mandrill zerstört.

Technische Umsetzung[Bearbeiten]

  • Grafik: 3D-Charaktere und -Hintergründe
  • Tastatursteuerung, alternativ auch Steuerung über ein Gamepad
  • Sprachausgabe (Synchronsprecher von Guybrush war wieder Norman Matt)
  • Das in die Jahre gekommende SCUMM-System wurde durch die GrimE-Engine des LucasArts-Adventures Grim Fandango ersetzt. Diese verwendet nebst 3D-Grafik die Skriptsprache Lua.

Bewertungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Download-Profil: Monkey Island 4 - Flucht von Monkey Island Patch 1.1 deutsch. adventurespiele.net. Abgerufen am 30. September 2013.