Herman Frison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herman Frison (* 16. April 1961 in Geel) ist ein ehemaliger belgischer Radprofi. Während seiner Profizeit von 1983 bis 1996 gewann er 24 Radrennen.

Erfolge[Bearbeiten]

Frison nahm sechsmal an der Tour de France teil. 1987 gewann er die 4. Etappe von Stuttgart nach Pforzheim. Im Endklassement belegte er 1987 den 122. Platz, 1992 wurde er 111., 1993 114. Bei den Rundfahrten 1989, 1994 und 1995 kam er nicht ins Ziel.

Seine größten Einzelerfolge dürften die Siege 1987 bei den Vier Tagen von Dünkirchen (vor Patrice Esnault und Charly Mottet), sowie 1990 beim Halbklassiker Gent-Wevelgem (vor Johan Museeuw, Franco Ballerini, Frans Maassen usw.) sein.

Teams[Bearbeiten]

  • 1983 Safir-Van de Ven
  • 1984 Safir-Van de Ven
  • 1985 Safir-Van de Ven
  • 1986 Roland-Van de Ven
  • 1987 Roland-Skala
  • 1988 Roland
  • 1989 Histor-Sigma
  • 1990 Histor-Sigma
  • 1991 Histor-Sigma
  • 1992 Tulip Computers
  • 1993 Lotto-Caloi
  • 1994 Lotto-Caloi
  • 1995 Lotto-Isoglass
  • 1996 Lotto-Isoglass

Weblinks[Bearbeiten]