George Hincapie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hincapié Straßenradsport
George Hincapié bei der Tour de France-Teampräsentation 2010
George Hincapié bei der Tour de France-Teampräsentation 2010
zur Person
Vollständiger Name George Hincapié Garcés
Spitzname Big George
Geburtsdatum 29. Juni 1973
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Disziplin Straße
Team(s)
1994–1996
1997–2007
2008-2009
2010-2012
Motorola
US Postal / Discovery Ch.
High Road / Columbia
BMC Racing Team
Wichtigste Erfolge

3x US-amerikanischer Straßenmeister
Gent-Wevelgem

Infobox zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2013

George Anthony Hincapié Garcés (* 29. Juni 1973 in Queens, New York City) ist ein ehemaliger Radrennfahrer kolumbianischer Herkunft. Er war als Mannschaftshelfer an allen sieben - später wegen Doping aberkannten - Tour de France-Siegen von Lance Armstrong beteiligt. In dieser Zeit konnte er auch selbst Erfolge feiern, wie beispielsweise bei dem Klassiker Gent–Wevelgem 2001 und wurde dreifacher US-amerikanischer Straßenmeister. 2012, im letzten Jahr seiner Karriere, gestand er den Gebrauch von Doping.

Herkunft und Jugend[Bearbeiten]

Hincapie wuchs im New Yorker Stadtteil Queens als Sohne eines kolumbianischen Einwanderers auf, der in seiner Heimat ein erfolgreicher Radamateur war. Zusammen mit seinem Bruder Michael begann er mit dem Radsport und fuhr erste Radrennen im Central Park.[1]

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

1996 wurde Hincapie Profi beim US-amerikanischen Radsportteam Motorola und wechselte 1997 zum US Postal Service Pro Cycling Team, zu welchem ab 1998 auch Lance Armstrong gehörte.

Hincapie bestritt 17 mal die Tour de France und beendete die Rundfahrt 16 mal. Er galt als Edelhelfer von Lance Armstrong und war der einzige Teamkollege von Armstrong, der bei allen sieben - später aberkannten - Toursiegen Helferdienste leistete. Bei Armstrongs letztem Erfolg 2005 wurde er 14. und konnte eine schwere Pyrenäen-Etappe gewinnen, nachdem er im Auftrag des Teams als Aufpasser an einem Ausreißversuch beteiligt war;[1] dieser Erfolg wurde ihm jedoch 2012 aufgrund eines Dopinggeständnisses aberkannt.[2] Nach dem vorläufigem Rücktritt Armstrongs belegte Hincapie im Prolog der Tour de France 2006 hinter dem Tagessieger Thor Hushovd den zweiten Platz. Im Verlauf der anschließenden ersten Etappe eroberte er auf Grund einer Zeitgutschrift das Gelbe Trikot, das er somit während der zweiten Etappe trug.

Auch bei den Eintagesrennen war Hincapie erfolgreich. Er gewann drei mal die US-amerikanische Straßenmeisterschaft und im Jahr 2001 den Klassiker Gent-Wevelgem. Sein Lieblingsrennen Paris-Roubaix[3] konnte Hincapie allerdings nie gewinnen. Seine beste Platzierung war ein zweiter Platz 2005, wo er sich im Sprint Tom Boonen geschlagen geben musste. Im Jahr 2006 lag Hincapie aussichtsreich in einer Spitzengruppe mit Favoriten wie Tom Boonen und Fabian Cancellara als ihm im 47 Kilometer vor dem Ziel beginnenden und drei Kilometer langen Kopfsteinpflasterabschnitt Mons-en-Pévèle der Gabelschaft seines Rennrads brach und er so schwer stürzte, dass er das Rennen wegen einer Schulterverletzung aufgeben musste.[4]

Ab 2008 wechselte er zum Team High Road, das sich im Juni 2008 in Team Columbia umbenannte. Ab der Saison 2010 fuhr er für das BMC Racing Team, bei welchem er zum Ende der Saison 2012 seine Karriere beendete.[5] Am 10. Oktober 2012 räumte Hincapie ein, während seiner Karriere bis zum Jahr 2006 gedopt zu haben.[6] Zusammen mit weiteren zehn ehemaligen Teamkollegen belastete Hincapie Lance Armstrong gegenüber der US-amerikanischen Antidopingagentur USADA,[7] akzeptierte eine reduzierte Sperre von sechs Monaten ab dem 1. September 2012 und eine Disqualifikation in allen Rennen zwischen dem 31. Mai 2004 und 31. Juli 2006.[2]

Geschäftliche Karriere[Bearbeiten]

George Hincapie ist mit seinem Bruder Richard Eigentümer der von Richard 1998 gegründeten Sportbekleidungsfirma Hincapie Sports. Die Produkte werden seit 2003 in Medellín durch eine Firma ihres Onkels Jorge hergestellt.[8] Das Unternehmen ist Sponsor des 2012 gegründeten BMC-Hincapie Sportswear Development Team, dem Farmteam seiner letzten Mannschaft als aktiver Radsportler.

Erfolge[Bearbeiten]

1994
1996
1997
1998
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister - Straßenrennen
2001
2004
2005
2006
2007
2008
2009
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister - Straßenrennen
2011

Grand Tour Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Pink jersey Giro - - - - - - - - - - - - DNF - - - - -
Yellow jersey Tour - DNF 104 53 78 65 71 59 47 33 13 32 24 35 17 59 56 38
red jersey Vuelta 110 - - - - - - - DNF - - - - - - - - -

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: George Hincapie – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b spiegel.de vom 8. April 2006: Ex-Helfer Hincapie: Armstrongs Knecht auf Kopfsteinpflaster
  2. a b c cyclingnews.com vom 10. Oktober 2012: Six former Armstrong USPS teammates receive bans from USADA
  3. Hincapie laut Zehn Teufel in der "Hölle des Nordens" auf sportnet.at vom 9. April 2011: „This is the one race that I dream of all year long, and look forward to all year long.“
  4. cyclingnews.com vom 9. April 2006: The mean machine takes first Roubaix win for CSC
  5. Hincapie beendet nach 19 Jahren seine Profikarriere auf radsport-news.com v. 11. Juni 2012
  6. Tour-Rekordfahrer Hincapie gesteht Doping auf www.spiegel.de vom 10. Oktober 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012
  7. radsport-news.com com 11. Oktober 2012: Elf ehemalige Teamkollegen belasten Armstrong
  8. The Hincapie Story auf hincapie.com, abgerufen am 18. April 2014