Tour de France 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
74. Tour de France 1987
Streckenlänge 25 Etappen, 4231,6 km
Toursieger Stephen Roche 115:27:42 h
(36,649 km/h)
Zweiter Pedro Delgado + 0:40 min
Dritter Jean-François Bernard + 2:13 min
Vierter Charly Mottet + 6:40 min
Fünfter Luis Herrera + 9:32 min
Sechster Fabio Parra + 16:53 min
Siebenter Laurent Fignon + 18:24 min
Achter Anselmo Fuerte + 18:33 min
Neunter Raúl Alcalá + 21:49 min
Zehnter Marino Lejaretta + 26:13 min
Grünes Trikot Jean-Paul van Poppel 263 P.
Zweiter Stephen Roche 247 P.
Dritter Pedro Delgado 228 P.
Gepunktetes Trikot Luis Herrera 452 P.
Zweiter Anselmo Fuerte 314 P.
Dritter Raúl Alcalá 277 P.
Weißes Trikot Raúl Alcalá 115:49:31 h
Zweiter Erik Breukink + 31:46 min
Dritter Gilles Sanders + 59:08 min
Teamwertung Système U 346:44:02 h
Zweiter Cafe de Colombia + 38:20 min
Dritter BH + 56:02 min

Die 74. Tour de France fand vom 1. Juli bis 26. Juli 1987 statt und führte über 25 Etappen bzw. insgesamt 4231 km. Es war die letzte Austragung der Frankreich-Rundfahrt, die über 4000 km lang war. Stephen Roche gewann als erster Ire die Gesamtwertung der Tour. Im gleichen Jahr holte er auch den Sieg bei Giro d’Italia und der Straßenrad-WM und erreichte damit als einziger Radrennfahrer neben Eddy Merckx dieses seltene Triple. Es nahmen 207 Rennfahrer an der Rundfahrt teil, von denen 135 klassifiziert wurden.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Das Rennen wurde anlässlich der 750-Jahr-Feier von Berlin im Westteil der Stadt gestartet. Nach dem Prolog, einer kurzen Etappe innerhalb der Stadt- bzw. Sektorengrenze und einem Mannschaftszeitfahren wurde der Tour-Tross nach Karlsruhe geflogen, wo weitere zwei Etappen auf deutschem Boden stattfanden. Danach wurde das französische Hexagon gegen den Uhrzeigersinn befahren.

Die beiden Protagonisten der letzten beiden Austragungen 1985 bzw. 1986 nahmen nicht teil: Bernard Hinault hatte seine Karriere beendet, Greg LeMond war bei einem Jagdunfall in Amerika schwer verletzt worden.

Die Tour 1987 verlief wechselhaft und spannend: Das Gelbe Trikot wechselte insgesamt neunmal, ein Rekord der Tour-Geschichte. Am Ende des Rennens hatte der Drittplatzierte Jean-François Bernard nur gut zwei Minuten Rückstand, wobei er auf der 19. Etappe wegen eines Defektes vier Minuten und damit sein Gelbes Trikot und wohl auch die Tour verlor. Zwischen dem Sieger Stephen Roche und dem Zweitplatzierten Pedro Delgado lagen sogar nur 40 Sekunden – der drittknappste Ausgang der Tour überhaupt. Roche überholte den Spanier dabei erst durch das letzte Zeitfahren.

Der Deutsche Rolf Gölz gewann bei seiner ersten Tour eine Etappe.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Jersey yellow.svg Gelbes Trikot
Prolog 1. Juli West-Berlin (DE) 6,1 (EZF) Jelle Nijdam Jelle Nijdam
1. Etappe 2. Juli West-Berlin (DE) – West-Berlin (DE) 105,5 Nico Verhoeven Lech Piasecki
2. Etappe 2. Juli West-Berlin (DE) – West-Berlin (DE) 40,5 (MZF) Team Carrera Jeans
Ruhetag
3. Etappe 4. Juli Karlsruhe (DE) – Stuttgart (DE) 219 Acácio da Silva Erich Mächler
4. Etappe 5. Juli Stuttgart (DE) – Pforzheim (DE) 79 Herman Frison
5. Etappe 5. Juli Pforzheim (DE) – Straßburg 112,5 Marc Sergeant
6. Etappe 6. Juli Strasbourg – Épinal 169 Christophe Lavainne
7. Etappe 7. Juli Épinal – Troyes 211 Manuel-Jorge Dominguez
8. Etappe 8. Juli Troyes – Epinay-sous-Sénart 205,5 Jean-Paul van Poppel
9. Etappe 9. Juli OrléansRenazé 260 Adri van der Poel Charly Mottet
10. Etappe 10. Juli SaumurFuturoscope 87,5 (EZF) Stephen Roche
11. Etappe 11. Juli PoitiersChaumeil 255 Martial Gayant Martial Gayant
12. Etappe 12. Juli BriveBordeaux 228 Davis Phinney
13. Etappe 13. Juli BayonnePau 219 Erik Breukink Charly Mottet
14. Etappe 14. Juli Pau – Luz-Ardiden 166 Dag Otto Lauritzen
15. Etappe 15. Juli TarbesBlagnac 164 Rolf Gölz
16. Etappe 16. Juli Blagnac – Millau 216,5 Régis Clère
17. Etappe 17. Juli Millau – Avignon 239 Jean-Paul van Poppel
Ruhetag
18. Etappe 19. Juli CarpentrasMont Ventoux 36,5 (BZF) Jean-François Bernard Jean-François Bernard
19. Etappe 20. Juli ValréasVillard-de-Lans 185 Pedro Delgado Stephen Roche
20. Etappe 21. Juli Villard-de-Lans – L'Alpe d'Huez 201 Federico Echave Pedro Delgado
21. Etappe 22. Juli Le Bourg-d'OisansLa Plagne 185,5 Laurent Fignon
22. Etappe 23. Juli La Plagne – Morzine 186 Eduardo Chozas
23. Etappe 24. Juli Saint-Julien-en-GenevoisDijon 224,5 Régis Clère
24. Etappe 25. Juli Dijon – Dijon 38 (EZF) Jean-François Bernard Stephen Roche
25. Etappe 26. Juli CréteilParis 192 Jeff Pierce

Weblinks[Bearbeiten]