Andreas Klier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Klier im Jahr 2006

Andreas Klier (* 15. Januar 1976 in München) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer. Während seiner Zeit als Aktiver galt er als Klassikerspezialist.[1] Nach Beendigung seiner Karriere wurde er Sportlicher Leiter und gab den Gebrauch von Doping zu.

Karriere[Bearbeiten]

Klier wurde 1996 Profi beim Team Nürnberger und wechselte 1999 zum niederländischen Radsportteam TVM-Farm Frites. Zwischen 2001 und 2008 fuhr er für das Team Telekom bzw. der Nachfolgemannschaft Team Columbia, wo er seine größten individuellen Erfolge erzielte. Er gewann 2003 den Klassiker Gent–Wevelgem im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe.[2] Seine beste Platzierung bei einem Monument des Radsports erzielte er bei der Flandern-Rundfahrt 2005, die er als Zweiter 34 Sekunden hinter dem Solosieger Tom Boonen beendete.[3]

Am 13. Mai 2013 beendete Klier mit sofortiger Wirkung seine Karriere als Aktiver und wurde Sportlicher Leiter seines Teams Garmin Sharp, bei dem er seit 2011 als „Capitaine de la route“ fuhr.[1]

Im August 2013 gab er die Einnahme von Epo, Wachstumshormonen, Kortison sowie die Vornahme verbotener Bluttransfusionen im Zeitraum von 1999 bis 2006 zu.[4] Ihm alle Erfolge ab Juli 2005 aberkannt, darunter der Sieg einer Etappe der Vuelta a España 2007 und er wurde für sechs Monate als Sportlicher Leiter gesperrt.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

1994
1996
2002
2003
2007

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro - - - - - - - - - - - -
Yellow jersey Tour 105 - - - - - - - - 155 168 -
red jersey Vuelta - DNF - - DNF 107 - DNF - - - 158

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b radsportnews.com vom 13. Mai 2013: Klier ab sofort neuer Sportdirektor bei Garmin-Sharp
  2. radsport-news.com vom 9. April 2003: Klier gewinnt Gent-Wevelgem - Cipollini disqualifiziert
  3. radsport-news.com vom 3. April 2005: Boonen triumphiert-T-Mobile großartig
  4. a b zeit.de vom 15. August 2013: Andreas Klier gesteht Doping.
  5. Klier gesteht Einnahme von EPO und Hormonen - Resultate aberkannt live-radsport.ch (abgerufen am 16. August 2013)

Weblinks[Bearbeiten]