Thor Hushovd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Thor Hushovd Straßenradsport
ThorHushovd2008.jpg
zur Person
Geburtsdatum 18. Januar 1978
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Fahrertyp Sprinter/Klassiker
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
2000-2008
2009-2010
2011
2012-2014
Crédit Agricole
Cervélo TestTeam
Team Garmin-Cervélo
BMC Racing Team
Wichtigste Erfolge

Jersey rainbow.svg Weltmeister 2010 - Straßenrennen
Grünes Trikot Punktewertung Tour de France 2005 und 2009
10 Etappensiege Tour de France
Gent-Wevelgem 2006

Infobox zuletzt aktualisiert: 24. September 2014
Thor Hushovd im Gelben Trikot bei der Tour de France 2011

Thor Hushovd (* 18. Januar 1978 in Grimstad) ist ein ehemaliger norwegischer Radrennfahrer.

Radsport-Laufbahn[Bearbeiten]

Der für einen Radsportler ungewöhnlich schwere Norweger (1,83 m, 81 kg) wurde 1999 Radprofi, nachdem er ein Jahr zuvor Weltmeister im Zeitfahren der U23 geworden war. Bei der Tour de France 2001 gewann Hushovd mit seinem Team Crédit Agricole (u. a. mit Jens Voigt) überraschend das Mannschaftszeitfahren. Ein Jahr später, bei der Tour 2002 holte er sich im Sprint einer kleinen Ausreißergruppe seinen ersten eigenen Etappensieg, den insgesamt zweiten eines Norwegers nach Dag Otto Lauritzen. Er ist genauso wie Stuart O'Grady ein Allrounder, das heißt er setzt sich im Sprint durch, er kommt in den Bergen sehr gut mit und kann gut Zeitfahren, sowie Ausreißen.

Auf der ersten Etappe der Tour de France 2004 erkämpfte sich der Norweger das grüne Trikot, das er auch auf der zweiten Etappe verteidigen konnte. Auf der zweiten Etappe konnte sich Hushovd als erster Norweger überhaupt das Gelbe Trikot des Gesamtführenden sichern, um es jedoch schon am folgenden Tag wieder zu verlieren.

Bei der Tour de France 2005 entschied Hushovd die (Punktewertung) für sich, ohne eine einzige Etappe gewonnen zu haben.

Seinen größten Erfolg feierte er im Frühjahr 2006, als er als erster Norweger Gent-Wevelgem gewann. Überraschend entschied er bei der Tour de France im selben Jahr den Prolog für sich und verwies die Zeitfahrexperten auf die Plätze. Seine Sprintqualitäten bewies er bei dieser Tour de France erneut, indem er die begehrte Schlussetappe auf den Champs-Elysées im Sprint des Hauptfeldes für sich entschied.

Bei der Tour de France 2007 gewann Thor Hushovd die vierte Etappe im Sprint.

2010 starte Hushovd mit den Frühjahrsklassikern in die Saison und schnitt dort ordentlich ab, bei Paris-Roubaix musste er sich nur Fabian Cancellara geschlagen geben. Bei der Tour de France konnte er trotz eines Etappensieges, den er auf der anspruchsvollen Kopfsteinpflasteretappe (3. Etappe) errang, nicht das Grüne Trikot verteidigen. Bei der Vuelta gelang ihm ebenfalls ein Etappensieg. Bei der Straßenweltmeisterschaft gelang ihm mit dem Gewinn des Regenbogentrikots der größte Erfolg seiner Karriere.

2011 wechselte Hushovd zusammen mit den Klassikernspezialisten um Heinrich Haussler und Roger Hammond zum Team Garmin-Transitions, das dann unter dem Namen Garmin-Cervelo fuhr. Bei der Tour de France 2011 konnte er in der ersten Tourwoche das Mannschaftszeitfahren mit seinem Team Garmin-Cervélo gewinnen, wodurch er die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Diese musste er jedoch nach der neunten Etappe an Thomas Voeckler abgeben. In der zweiten Tourwoche konnte er seine gute Form weiterhin ausspielen und entschied die 13. Etappe nach Lourdes im Solo für sich. Auch die 16. Etappe mit dem Tagesziel in Gap gewann er.

Im Juni 2014 gab Thor Hushovd bekannt, dass er seine Radsport-Laufbahn nach Ende der laufenden Saison beenden werde. Nach einer Viruserkrankung im Jahre 2012 habe er nie mehr seine vorherige Bestform erreichen können.[1]

Ehrungen[Bearbeiten]

Im Dezember 2010 wurde Thor Hushovd zu Norwegens „Sportler des Jahres“ gewählt und gewann die Aftenposten-Goldmedaille.

Erfolge[Bearbeiten]

1998
  • Jersey rainbow.svg Weltmeister - Einzelzeitfahren (U23)
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2013

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro - - - - - - DNF - - - - DNF - -
Yellow jersey Tour DNF 112 118 104 116 120 139 99 106 111 68 - - -
red jersey Vuelta - - - - DNF 82 - - - DNF - - - -


Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thor Hushovd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNorweger Thor Hushovd beendet Karriere. Weser Kurier, 27. Juni 2014, abgerufen am 28. Juni 2014.