Hotel California (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hotel California
Studioalbum von Eagles
Veröffentlichung 8. Dezember 1976
Label Asylum Records
Format CD, LP, DVD-Audio
Genre Rock
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 43:30

Besetzung

Produktion Bill Szymczyk
Studio Criteria Studios, Miami; Record Plant Studios, Los Angeles
Chronologie
Their Greatest Hits (1971-1975)
(1976)
Hotel California The Long Run
(1979)

Hotel California ist ein Album der US-amerikanischen Country-Rock Band Eagles, das 1976 veröffentlicht wurde. Es ist ihr erstes Album ohne das Gründungsmitglied Bernie Leadon und das erste mit Joe Walsh. Es ist außerdem das letzte Album der Eagles mit dem Bassisten und Sänger Randy Meisner.

Geschichte[Bearbeiten]

Hotel California war das fünfte Album der Eagles und wurde zu einem großen kommerziellen Erfolg. Seit der Veröffentlichung 1976 wurde es allein in den USA über 16 Millionen Mal verkauft und wird daher auch als ihr meistverkauftes Studioalbum angesehen. Das Album hielt sich zwischen 1976 und 1977 acht Wochen auf Platz 1 (nicht ununterbrochen) und enthielt zwei Titel, die als Singles Nummer-Eins-Hits in den Billboard Hot 100 wurden: New Kid in Town am 26. Februar 1977 und Hotel California am 7. Mai 1977.

Hotel California ist eines der 15 bislang meistverkauften Alben, was die Eagles - neben den Beatles und Led Zeppelin - zu einem der Top 5 der kommerziell erfolgreichsten Bands macht [1]. Diese Zahlen betreffen jedoch nur die USA, da ihr Erfolg in Europa deutlich geringer war.

2001 erreichte Hotel California Platz 15 auf der Liste der größten Alben „aller Zeiten“ des Fernsehsenders VH1, außerdem Platz 13 in einer Umfrage des britischen Fernsehsenders Channel 4 zu den 100 größten Alben aller Zeiten aus dem Jahre 2005. In der Zeitschrift Rolling Stone war Hotel California auf Platz 37 der Liste der größten Alben aller Zeiten aus dem Jahr 2003.[2]

Das Cover zeigt das Beverly Hills Hotel in Beverly Hills, aufgenommen von David Alexander.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Hotel California (Felder, Henley, Frey) – 6:30
    • Gesang und Perkussion: Don Henley; Gitarrensolos: Joe Walsh und Don Felder
  2. New Kid in Town (J.D. Souther, Henley, Frey) – 5:04
    • Gesang und Akustische Gitarre: Glenn Frey; Guitarrón und Akustische Gitarre: Randy Meisner, E-Gitarre: Don Felder; Orgel und E-Piano: Joe Walsh
  3. Life in the Fast Lane (Walsh, Henley, Frey) – 4:46
    • Gesang: Don Henley; Lead-Gitarre: Joe Walsh; Clavinet: Glenn Frey
  4. Wasted Time (Henley, Frey) – 4:55
    • Gesang: Don Henley; Klavier: Glenn Frey; E-Gitarre: Don Felder; Orgel: Joe Walsh
  5. Wasted Time (Reprise) (instrumental) (Henley, Frey, Jim Ed Norman) – 1:22
    • Streicher arrangiert und dirigiert von Jim Ed Norman
  6. Victim of Love (Felder, Souther, Henley, Frey) – 4:11
    • Gesang:Don Henley; Lead-Gitarre: Don Felder; Slide-Gitarre: Joe Walsh
  7. Pretty Maids All in a Row (Walsh, Joe Vitale) – 4:05
    • Gesang, Klavier und Lead-Gitarre: Joe Walsh; Synthesizer: Joe Walsh und Glenn Frey
  8. Try and Love Again (Meisner) – 5:10
    • Gesang: Randy Meisner; Lead-Gitarre: Glenn Frey; Gretsch-Gitarre: Joe Walsh
  9. The Last Resort (Henley, Frey) – 7:25
    • Gesang: Don Henley; Klavier: Glenn Frey; Synthesizer: Joe Walsh und Don Henley; Pedal-Steel-Gitarre: Don Felder.

Mitwirkende[Bearbeiten]

Außerdem:

Produktion[Bearbeiten]

  • Produzent - Bill Szymczyk
  • Tontechnik - Allan Blazek, Bruce Hensal, Ed Marshall, Bill Szymczyk
  • Tonmischung - Bill Szymczyk
  • Streicher-Arrangement - Jim Ed Norman
  • Künstlerischer Leiter - Don Henley, John Kosh
  • Design - John Kosh
  • Fotograf - David Alexander
  • Artwork - Kosh
  • Poster-Design - Norman Seeff
  • CD-Vorbereitung - Kevin Gray
  • Bearbeitung - Ted Jensen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.classicbands.com/bestsellers.html
  2. Levy, Joe (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. Wiesbaden: White Star Verlag, 2011, S. 56