Igor Walerjewitsch Andrejew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Igor Andrejew Tennisspieler
Igor Andrejew
Igor Andrejew 2013 in Wimbledon
Nationalität: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 14. Juli 1983
Größe: 185 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 2002
Rücktritt: 2013
Spielhand: Rechts
Trainer: Francisco Fogues
Preisgeld: 4.510.376 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 237:231
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 18 (3. November 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 59:83
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 59 (18. Juli 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Igor Walerjewitsch Andrejew (russisch Игорь Валерьевич Андреев; * 14. Juli 1983 in Moskau) ist ein ehemaliger russischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Andrejew gewann 2002 seine ersten Titel auf Future-Turnieren, unter anderem in Vierumaki (Finnland) im Endspiel gegen den Schweden Robin Söderling. Beim Challenger-Turnier in Braunschweig erreichte er 2003 erstmals ein Finale auf der Challenger Tour, das er gegen Werner Eschauer aus Österreich in zwei Sätzen verlor.

Ein Turnier der ATP Tour spielte Andrejew erstmals im September 2003 in Bukarest, wo er im Achtelfinale gegen José Acasuso ausschied. Als er beim ATP-Turnier in Moskau 2003 das Viertelfinale erreichte, gelang ihm mit Platz 97 der Sprung unter die besten 100 Spieler der Welt. Sein erstes ATP-Finale bestritt er 2004 in Gstaad; gegen den Weltranglistenersten Roger Federer konnte er zwar einen Satz aber nicht das Match gewinnen.

Am 11. April 2005 gewann Andrejew in Valencia schließlich seinen ersten ATP-Titel. Nachdem er im Viertelfinale bereits den favorisierten Rafael Nadal besiegt hatte, war er auch im Finale gegen David Ferrer erfolgreich. Im September 2005 gewann er seinen zweiten ATP-Titel in Palermo auf Sand, indem er im Finale Filippo Volandri 0:6, 6:1 und 6:3 bezwang. Einen Monat später folgte Titel Nummer drei in seiner Heimatstadt Moskau (Endspielsieg über Nicolas Kiefer).

Insgesamt gewann Andrejew in seiner Karriere drei Einzeltitel auf der ATP Tour und erreichte weitere sechs Mal das Finale. Im Doppel gewann er seinen einzigen Titel 2004 beim Turnier in Moskau, wo er im Jahr darauf noch einmal das Finale erreichte. Seine beste Platzierung in der Weltrangliste erreichte er im November 2008 mit Platz 18.

Andrejew galt als guter Sandplatzspieler; zwei seiner drei ATP-Turniersiege sowie drei seiner vier Future-Titel gewann er auf Sand. 2008 stand er mit Mixed-Partnerin Maria Kirilenko allerdings im Halbfinale des Rasen-Klassikers von Wimbledon.

Zum Saisonende 2013 beendete Igor Andrejew seine Profikarriere.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Titel)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500
ATP International Series
ATP World Tour 250 (3)

Einzel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. April 2005 SpanienSpanien Valencia Sand SpanienSpanien David Ferrer 6:3, 5:7, 6:3
2. 2. Oktober 2005 ItalienItalien Palermo Sand ItalienItalien Filippo Volandri 0:6, 6:1, 6:3
3. 16. Oktober 2005 RusslandRussland Moskau Teppich (i) DeutschlandDeutschland Nicolas Kiefer 5:7, 7:63, 6:2

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 11. Juli 2004 SchweizSchweiz Gstaad Sand SchweizSchweiz Roger Federer 2:6, 3:6, 7:5, 3:6
2. 19. September 2004 RumänienRumänien Bukarest Sand ArgentinienArgentinien José Acasuso 3:6, 0:6
3. 18. September 2005 RumänienRumänien Bukarest Sand FrankreichFrankreich Florent Serra 4:6, 3:6
4. 16. Januar 2006 AustralienAustralien Sydney Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake 2:6, 6:3, 6:77
5. 13. Juli 2008 SchweizSchweiz Gstaad Sand RumänienRumänien Victor Hănescu 3:6, 4:6
6. 20. Juli 2008 KroatienKroatien Umag Sand SpanienSpanien Fernando Verdasco 6:3, 4:6, 6:77

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Igor Walerjewitsch Andrejew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andreev verkündet Karriereende, tennisnet.com (bgerufen am 19. September 2013)