James Michael Harvey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof James Michael Harvey
Kardinalswappen

James Michael Kardinal Harvey (* 20. Oktober 1949 in Milwaukee, Wisconsin, USA) ist Erzpriester der Patriarchalbasilika St. Paul vor den Mauern.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Katholischen Theologie und Philosophie empfing Harvey am 29. Juni 1975 in Milwaukee das Sakrament der Priesterweihe. Von 1976 bis 1978 absolvierte er die Päpstliche Diplomatenakademie und war Alumne des Päpstlichen Nordamerika-Kollegs. 1980 wurde er an der Päpstlichen Universität Gregoriana nach Anfertigung seiner Dissertationsschrift mit dem Thema Die Jurisdiktion des Bischofskollegiums nach Gianvincenzo Bolgeni. Eine Darstellung im Licht der Lehre von »Lumen gentium« des Zweiten Vatikanischen Konzils zum Dr. iur. can. promoviert und trat anschließend am 25. März desselben Jahres in den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Dort wirkte er zunächst als Attaché in der Päpstlichen Repräsentanz in der Dominikanischen Republik, bevor er am 10. Juli 1982 als Mitarbeiter in das Vatikanische Staatssekretariat wechselte. Am 27. Oktober 1982 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. den Ehrentitel Kaplan Seiner Heiligkeit[1] (Monsignore) und am 9. November 1994 den Titel Ehrenprälat Seiner Heiligkeit.[2]

Am 22. Juli 1997 berief ihn Johannes Paul II. zum Assessor im Staatssekretariat[3] und ernannte ihn am 7. Februar 1998 zum Titularbischof von Memphis sowie zum Präfekten der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Am 19. März desselben Jahres spendete er ihm im Petersdom die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano sowie der Erzbischof von Krakau, Franciszek Kardinal Macharski.

Am 29. September 2003 wurde er unter Beibehaltung seines Titularbistums zum Titularerzbischof pro hac vice ernannt.

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 23. November 2012 zum Erzpriester der Patriarchalbasilika St. Paul vor den Mauern.[4] Im Konsistorium am nächsten Tag nahm er ihn als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie San Pio V a Villa Carpegna in das Kardinalskollegium auf.[5]

Harveys Wahlspruch lautet „Zelus domus tuae“ (deutsch: „Eifer für dein Haus“) und stammt aus Psalm 69,10 EU: „Denn der Eifer für dein Haus hat mich verzehrt“.

James Michael Harvey wurde am 13. November 1997 mit dem Rang eines Komturs in den Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem aufgenommen. 1998 erfolgte die Beförderung zum Komtur mit Stern. 2012 erfolgte die Ernennung zum Großkreuzritter durch Kardinal-Großmeister Edwin Frederick O’Brien.[6]

Nach dem Rücktritt Benedikts XVI. nahm Kardinal Harvey am Konklave 2013 teil, in dem Papst Franziskus gewählt wurde.

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Michael Harvey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annuario Pontificio per l’anno 1985, Città del Vaticano 1985, S. 1856.
  2. Annuario Pontificio per l’anno 1996, Città del Vaticano 1996, S. 2202.
  3. AAS 89 (1997), n. 8, p. 600.
  4. Nomina dell’Arciprete della Basilica Papale di San Paolo fuori le mura, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 23. November 2012.
  5. Concistoro Ordinario Pubblico per la creazione di sei nuovi Cardinali: Assegnazione dei Titoli o delle Diaconie ai nuovi Porporati, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 24. November 2012.
  6. Drei Kardinäle zu Großkreuzritter befördert (PDF; 220 kB), Newsletter OESSH, Nr. XXIX, Dezember 2012
Vorgänger Amt Nachfolger
Dino Monduzzi Präfekt des Päpstlichen Hauses
1998–2012
Georg Gänswein
Francesco Monterisi Erzpriester der Basilika Sankt Paul vor den Mauern
seit 2012