Jim Jeffcoat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Jeffcoat
Position(en):
Defensive End
Trikotnummer(n):
77
geboren am 1. April 1961 in Long Branch, New Jersey
Karriereinformationen
Aktiv: 19831997
NFL Draft: 1983 / Runde: 1 / Pick: 23
College: Arizona State University
Teams
Karrierestatistiken
Sacks     102,5
Interceptions     2
Touchdowns     2
Stats bei NFL.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen


James Wilson Jeffcoat, Jr. (* 1. April 1961 in Long Branch, New Jersey, USA) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler. Er spielte als Defensive End in der National Football League (NFL) bei den Dallas Cowboys und den Buffalo Bills.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Collegekarriere[Bearbeiten]

Jeffcoat spielte bereits an der High School Football und erhielt ein Stipendium an der Arizona State University. Er spielte vier Jahre für die Arizona State Sun Devils und war dabei drei Jahre lang Stammspieler in der Abwehr. Jeffcoat zog mit seiner Mannschaft 1982 in den Fiesta Bowl ein. In dem Spiel konnte die Mannschaft der Oklahoma State University mit 32:21 geschlagen werden. Jeffcoat bot in diesem Spiel eine herausragende Leistung und wurde in das Fiesta Bowl All-Time-Team gewählt, in welcher sich die besten Spieler befinden, die jemals im Fiesta Bowl gespielt haben. Jeffcoat machte auf dem College seinen Abschluss in Betriebswirtschaft und Kommunikationsmanagement, hatte sich aber bereits bei den NFL Scouts einen Namen gemacht und wurde Footballprofi.

Profikarriere[Bearbeiten]

Jeffcoat wurde in der NFL Draft 1983 von den Dallas Cowboys in der ersten Runde an 23 Stelle gezogen. Die Cowboys wurden zu dieser Zeit vom legendären Tom Landry trainiert. Die Cowboys waren mit ihm als Head Coach in den 70er Jahren eines der besten Teams der NFL. Landry konnte allerdings diese Erfolgsserie im nachfolgenden Jahrzehnt nicht fortsetzen. 1989 kaufte Jerry Jones die Dallas Cowboys. Eine seiner ersten Handlungen war die Entlassung von Landry und die Etablierung seines alten Kommilitonen Jimmy Johnson als neuen Trainer. Jones und Johnson hatten den Plan durch die Abgabe von Stars wie Herschel Walker Draftrechte zu sammeln um ein neues Team mit jungen, erfolgshungrigen Spielern aufzubauen. Diese Spieler sollten dann mit nicht minder leistungsstarken bereits in Dallas spielenden Profis an die Ligaspitze herangeführt werden. Diese Aufgabe fiel unter anderem Jeffcoat zu, der in der Verteidigung seiner Mannschaft eine Schüsselposition einnahm und dabei half junge Spieler wie Tony Tolbert oder Darren Woodson an die Ligaspitze zu führen. Die Cowboys entwickelten sich mit diesem Plan zu einem der besten Footballteams der 90er Jahre.

Jeffcoat gewann mit den Cowboys zweimal den Super Bowl, in dem Super Bowl XXVII und in dem Super Bowl XXVIII wurden jeweils die Bills mit 52:17, bzw. 30:13 geschlagen. Im ersten Spiel konnte Jeffcoat einen Fumble durch Frank Reich, dem Ersatzquarterback der Bills, erzwingen, der durch Leon Lett bis kurz vor die Endzone der Bills getragen wurde, allerdings nicht zu einem Touchdown führte, da es Don Beebee gelungen war Lett den Ball aus der Hand zu schlagen. Im zweiten Spiel gelang es Jeffcoat zusammen mit Charles Haley Bills Quarterback Jim Kelly hinter der Anspiellinie zu Fall zu bringen (Sack). Die Bills mussten den Ball daraufhin punten und die Cowboys erzielten bei der nächsten eigenen Angriffsserie einen Touchdown durch Emmitt Smith.

1995 wechselte Jeffcoat selbst zu den Buffalo Bills und beendete 1997 in Buffalo seine Laufbahn.

Jeffcoat spielte 15 Jahre in der NFL. Ihm gelangen dabei 102 Sacks und zwei Interceptions. Er konnte elf Fumbles sichern und insgesamt drei Touchdowns selbst erzielen. Zusammen mit Bob Lilly hält er noch heute den Teamrekord der Cowboys von fünf Sacks in einem einzigen Spiel, 1986 und 1992 erzielte er jeweils die meisten Sacks seines Teams in einer Saison.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Nach Beendigung seiner Spielerlaufbahn kehrte Jeffcoat 1998 zu den Cowboys zurück und wurde dort zum Assistant Coach ernannt. Er war in Dallas bis 2005 für das Training der Defensive Ends zuständig. 2008 nahm Jeffcoat ein Angebot der University of Houston an und ist dort für die gesamte Defensive Line verantwortlich.

Ehrungen[Bearbeiten]

Jeffcoat befindet sich im All Star Team der Dallas Cowboys und des Fiesta Bowls. Ferner ist er Mitglied in der Arizona State Hall of Fame.

Sonstiges[Bearbeiten]

Jeffcoat ist verheiratet und hat vier Kinder. Er lebt in Plano, Texas. Sein soziales Engagement brachte ihn dazu zugunsten einer wohltätigen Einrichtung an einem „Abnehmwettbewerb“ teilzunehmen. Er soll dabei 50 Pounds abgenommen haben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jens Plassmann: NFL – American Football. Das Spiel, die Stars, die Stories (= Rororo 9445 rororo Sport). Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995, ISBN 3-499-19445-7.

Weblinks[Bearbeiten]