Junioren-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Junioren-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften (englisch: Junior World Orienteering Championships, abgekürzt JWOC) sind die Junioren-Weltmeisterschaften im Orientierungslauf und werden seit 1990 jährlich ausgetragen.

Seit 1983 fand jährlich eine internationale Juniorenmeisterschaft teil, die von 1986 an als Europameisterschaften ausgetragen wurden (siehe Junioren-Orientierungslauf-Europameisterschaften). 1990 wurde erstmals eine Junioren-Weltmeisterschaft veranstaltet, Junioren-Europameisterschaften werden seit dem nicht mehr ausgetragen.

Das Programm der Junioren-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften beinhaltet drei Einzelwettkämpfe und einen Staffelwettbewerb. Ursprünglich wurden die Junioren-Weltmeisterschaften nur in einer Klassikdistanz und einem Staffelwettbewerb ausgetragen. Schon 1991 in Deutschland wurde jedoch eine Kurzdistanz in das offizielle Programm aufgenommen und bis 2004 gab es somit zwei Einzelläufe und einen Teamwettbewerb. 2004 in Polen wurde die Kurzdistanz, wie bei den Weltmeisterschaften der Herren und Damen, in Mitteldistanz umbenannt. Ein Jahr darauf wurde in der Schweiz ein inoffizieller Sprint, in Kooperation mit dem Post-Finance-Sprint, durchgeführt und 2006 in Litauen wurde schließlich die Sprintdistanz als dritter Einzelwettbewerb in das offizielle Weltmeisterschaftsprogramm aufgenommen.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Jahr Datum Austragungsland Austragungsort
1990 7. bis 12. Juli SchwedenSchweden Schweden Älvsbyn
1991 7. bis 13. Juli DeutschlandDeutschland Deutschland Berlin
1992 7. bis 13. Juli FinnlandFinnland Finnland Jyväskylä
1993 7. bis 10. Juli ItalienItalien Italien Kastelruth
1994 12. bis 16. Juli PolenPolen Polen Gdynia
1995 9. bis 12. Juli DanemarkDänemark Dänemark Horsens
1996 8. bis 14. Juli RumänienRumänien Rumänien Govora
1997 7. bis 13. Juli BelgienBelgien Belgien Leopoldsburg
1998 13. bis 18. Juli FrankreichFrankreich Frankreich Reims
1999 5. bis 11. Juli BulgarienBulgarien Bulgarien Warna
2000 9. bis 15. Juli TschechienTschechien Tschechien Nové Město na Moravě
2001 9. bis 15. Juli UngarnUngarn Ungarn Miskolc
2002 7. bis 14. Juli SpanienSpanien Spanien Alicante
2003 7. bis 12. Juli EstlandEstland Estland Põlva
2004 5. bis 11. Juli PolenPolen Polen Danzig
2005 11. bis 16. Juli SchweizSchweiz Schweiz Tenero
2006 2. bis 7. Juli LitauenLitauen Litauen Druskininkai
2007 7. bis 15. Juli AustralienAustralien Australien Dubbo
2008 30. Juni bis 6. Juli SchwedenSchweden Schweden Göteborg
2009 6. bis 11. Juli ItalienItalien Italien Trentino
2010 4. bis 10. Juli DanemarkDänemark Dänemark Aalborg
2011 3. bis 8. Juli PolenPolen Polen Wejherowo
2012 6. bis 14. Juli SlowakeiSlowakei Slowakei Košice
2013 29. Juni bis 6. Juli TschechienTschechien Tschechien Hradec Králové
2014 21. bis 27. Juli BulgarienBulgarien Bulgarien Borowez
2015 4. bis 11. Juli NorwegenNorwegen Norwegen Rauland
2016 Juli 2016 SchweizSchweiz Schweiz Engadin
2017 FinnlandFinnland Finnland Tampere

Klassik/Lang[Bearbeiten]

Dieser Wettbewerb wurde 1990 unter der Bezeichnung Klassik durchgeführt, seitdem als Langdistanz.

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1990 FinnlandFinnland Mikael Boström SchwedenSchweden Jimmy Birklin FinnlandFinnland Sören Nymalm 10.725 km
1991 SowjetunionSowjetunion Ivars Zagars TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Doležal FinnlandFinnland Mikko Lepo 13.3 km, 28 Posten
1992 SchwedenSchweden Johan Näsman DanemarkDänemark Chris Terkelsen SchwedenSchweden Fredrik Löwegren 9.87 km, 17 Posten
1993 NorwegenNorwegen Odin Tellesbo DanemarkDänemark Torren Norgaard FinnlandFinnland Tommi Tölkkö 10.8 km, 27 Posten
1994 PolenPolen Robert Banach PolenPolen Janusz Gliszczyński FinnlandFinnland Tommi Tölkkö 10.8 km, 21 Posten
1995 UngarnUngarn Gábor Domonyik RusslandRussland Michail Mamlejew FinnlandFinnland Jani Lakanen 11.5 km, 21 Posten
1996 RumänienRumänien Maricel Olaru SchwedenSchweden Anders Nordberg FinnlandFinnland Jani Lakanen 11.4 km, 23 Posten
1997 SchwedenSchweden Johan Modig TschechienTschechien Vladimír Lučan SlowakeiSlowakei Marián Dávidík 11.92 km, 22 Posten
1998 SchwedenSchweden Håkan Peterson FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou NorwegenNorwegen Jørgen Rostrup
1999 RusslandRussland Andrei Chramow FinnlandFinnland Mikko Heikelä AustralienAustralien Troy de Haas 11.7 km, 21 Posten
2000 TschechienTschechien Jiří Kazda FinnlandFinnland Pasi Ikonen TschechienTschechien Jaromír Švihovský 10.4 km, 24 Posten
2001 RusslandRussland Andrei Chramow FinnlandFinnland Mårten Boström TschechienTschechien Michal Smola 10.64 km, 25 Posten
2002 SchweizSchweiz Daniel Hubmann PolenPolen Wojciech Kowalski RusslandRussland Alexej Bortnik 10.0 km, 18 Posten
2003 RusslandRussland Dmitri Zwetkow SchweizSchweiz Matthias Merz SchweizSchweiz Daniel Hubmann 11.9 km, 19 Posten
2004 SchweizSchweiz Matthias Merz SchwedenSchweden Martin Johansson LitauenLitauen Simonas Krėpšta 11.5 km, 21 Posten
2005 NorwegenNorwegen Olav Lundanes SchweizSchweiz Andreas Rüedlinger FrankreichFrankreich Philippe Adamski 9.5 km, 25 Posten
2006 NorwegenNorwegen Anders Skarholt NorwegenNorwegen Olav Lundanes EstlandEstland Markus Puusepp 12.6 km, 22 Posten
2007 NorwegenNorwegen Olav Lundanes NorwegenNorwegen Magne Dæhli DanemarkDänemark Christian Bobach 11.1 km, 27 Posten
2008 SchwedenSchweden Johan Runesson EstlandEstland Timo Sild SchweizSchweiz Matthias Kyburz 10.2 km, 21 Posten
2009 SchwedenSchweden Gustav Bergman DanemarkDänemark Søren Bobach SchweizSchweiz Martin Hubmann 9.5 km, 29 Posten
2010 TschechienTschechien Pavel Kubát SchwedenSchweden Johan Runesson SchweizSchweiz Matthias Kyburz 11.3 km, 31 Posten
2011 NorwegenNorwegen Yngve Skogstad OsterreichÖsterreich Robert Merl FrankreichFrankreich Lucas Basset 11.07 km, 23 Posten
2012 NorwegenNorwegen Eskil Kinneberg DanemarkDänemark Marius Thrane Ødum RusslandRussland Gleb Tichonow 11.5 km, 23 Posten
2013 PolenPolen Piotr Parfianowicz SchweizSchweiz Florian Schneider RusslandRussland Andrei Kozyrew 9.9 km, 21 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1990 NorwegenNorwegen Torunn Fossli SchwedenSchweden Marlena Jansson FinnlandFinnland Mari Lukkarinen 7.59 km
1991 FinnlandFinnland Mari Lukkarinen TschechoslowakeiTschechoslowakei Marcela Kubatková SchwedenSchweden Katarina Allberg 9.0 km, 21 Posten
1992 PolenPolen Barbara Bączek FinnlandFinnland Johanna Tiira NorwegenNorwegen Hanne Staff 6.09 km, 12 Posten
1993 FinnlandFinnland Liisa Anttila DanemarkDänemark Tenna Nørgaard TschechienTschechien Hana Doležalová 7.3 km, 18 Posten
1994 DanemarkDänemark Christina Grøndahl SchwedenSchweden Pia Olsson PolenPolen Ewa Kozłowska 7.3 km, 14 Posten
1995 DanemarkDänemark Christina Grøndahl TschechienTschechien Lenka Čechová TschechienTschechien Kateřina Mikšová 7.8 km, 13 Posten
1996 RumänienRumänien Eniko Fey TschechienTschechien Kateřina Pracná DeutschlandDeutschland Karin Schmalfeld 7.15 km, 18 Posten
1997 SchweizSchweiz Simone Luder FinnlandFinnland Hanna Heiskanen SchweizSchweiz Regula Hulliger 7.82 km, 17 Posten
1998 FinnlandFinnland Hanne Heiskanen RusslandRussland Tatjana Pereljajewa TschechienTschechien Eva Juřeníková
1999 SchweizSchweiz Regula Hulliger RusslandRussland Tatjana Pereljajewa UngarnUngarn Katalin Hecz 7.2 km, 15 Posten
2000 RusslandRussland Tatjana Pereljajewa NorwegenNorwegen Marianne Riddervold UkraineUkraine Natalja Petopalska 7.1 km, 20 Posten
2001 TschechienTschechien Dana Brožková FinnlandFinnland Pinja Satri RusslandRussland Daria Smolik 7.47 km, 16 Posten
2002 FinnlandFinnland Tiina Kivimäki TschechienTschechien Michaela Przyczková FinnlandFinnland Minna Kauppi 7.0 km, 13 Posten
2003 TschechienTschechien Martina Dočkalová FinnlandFinnland Anni-Maija Fincke SchwedenSchweden Helena Jansson 7.9 km, 16 Posten
2004 FinnlandFinnland Silja Tarvonen SchweizSchweiz Veline Stalder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alison O'Neil 8.1 km, 17 Posten
2005 NorwegenNorwegen Mari Fasting NorwegenNorwegen Elise Egseth FinnlandFinnland Paula Iso-Markku 6.6 km, 18 Posten
2006 AustralienAustralien Hanny Allston NorwegenNorwegen Betty Ann Bjerkreim Nilsen SchwedenSchweden Elin A. Skantze 8.8 km, 16 Posten
2007 NorwegenNorwegen Siri Ulvestad NorwegenNorwegen Kine Hallan Steiwer FinnlandFinnland Heini Saarimäki 7.2 km, 16 Posten
2008 SchwedenSchweden Jenny Lönnkvist SchwedenSchweden Beata Falk NorwegenNorwegen Siri Ulvestad 6.7 km, 15 Posten
2009 DanemarkDänemark Ida Bobach SchwedenSchweden Jenny Lönnkvist FinnlandFinnland Marika Teini 5.7 km, 18 Posten
2010 DanemarkDänemark Ida Bobach SchwedenSchweden Therese Klintberg FinnlandFinnland Sari Anttonen 7.3 km, 22 Posten
2011 DanemarkDänemark Ida Bobach DanemarkDänemark Emma Klingenberg SchwedenSchweden Tove Alexandersson 7.68 km, 20 Posten
2012 FinnlandFinnland Kirsi Nurmi SchwedenSchweden Frida Sandberg KanadaKanada Emily Kemp 7.7 km, 13 Posten
2013 SchwedenSchweden Lisa Risby SchwedenSchweden Sara Hagström RusslandRussland Ekatarina Sawkina 7.1 km, 15 Posten

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Herren
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 6 2 1 9
2 SchwedenSchweden Schweden 5 4 1 10
3 RusslandRussland Russland 3 1 3 7
4 SchweizSchweiz Schweiz 2 3 4 9
5 PolenPolen Polen 2 2 4
6 TschechienTschechien Tschechien 2 1 2 5
7 FinnlandFinnland Finnland 1 3 6 10
8 RumänienRumänien Rumänien 1 1
8 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion (ehem.) 1 1
8 UngarnUngarn Ungarn 1 1
11 DanemarkDänemark Dänemark 4 1 5
12 FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 3
13 EstlandEstland Estland 1 1 2
14 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
14 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (ehem.) 1 1
16 AustralienAustralien Australien 1 1
16 LitauenLitauen Litauen 1 1
16 SlowakeiSlowakei Slowakei 1 1
Medaillenspiegel Damen
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 FinnlandFinnland Finnland 6 4 6 16
2 DanemarkDänemark Dänemark 5 2 6
3 NorwegenNorwegen Norwegen 3 4 2 9
4 SchwedenSchweden Schweden 2 7 4 13
5 TschechienTschechien Tschechien 2 3 3 8
6 SchweizSchweiz Schweiz 2 1 1 2
7 RusslandRussland Russland 1 2 2 5
8 AustralienAustralien Australien 1 1
8 PolenPolen Polen 1 1
8 RumänienRumänien Rumänien 1 1
11 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (ehem.) 1 1
12 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1
12 UkraineUkraine Ukraine 1 1
12 UngarnUngarn Ungarn 1 1
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1
12 KanadaKanada Kanada 1 1

Kurz/Mittel[Bearbeiten]

Dieser Wettbewerb wurde 1991 unter der Bezeichnung Kurzdistanz eingeführt, seit 2004 wird er unter der Bezeichnung Mitteldistanz ausgetragen.

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1991 PolenPolen Janusz Porzycz FinnlandFinnland Mikko Lepo SchwedenSchweden Stefan Sandahl 6.02 km, 14 Posten
1992 FinnlandFinnland Mikko Lepo NorwegenNorwegen Bernt Bjørnsgaard SchwedenSchweden Joakim Carlsson 3.6 km, 10 Posten
1993 TschechienTschechien Václav Zakouřil NorwegenNorwegen Bernt Bjørnsgaard FinnlandFinnland Mikko Lepo 3.6 km, 12 Posten
1994 SchwedenSchweden Jon Engkvist NorwegenNorwegen Holger Hott Johansen FinnlandFinnland Tommi Tölkkö 5.2 km, 12 Posten
1995 UngarnUngarn Gábor Domonyik TschechienTschechien Tomáš Zakouřil RusslandRussland Michail Mamlejew 4.675 km, 11 Posten
1996 UngarnUngarn Gábor Domonyik SchwedenSchweden Johan Modig RumänienRumänien Horatiu Grecu 4.715 km, 12 Posten
1997 NorwegenNorwegen Jørgen Rostrup SchwedenSchweden Per Öberg SchwedenSchweden Rikard Gunnarsson 5.0 km, 18 Posten
1998 NorwegenNorwegen Jørgen Rostrup SchwedenSchweden Rikard Gunnarsson SchwedenSchweden Håkan Peterson
1999 FinnlandFinnland Jonne Lakanen RusslandRussland Sergei Detkow FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou 4.8 km, 14 Posten
2000 TschechienTschechien Michal Smola TschechienTschechien Zbyněk Hora TschechienTschechien Jaromír Švihovský 4.5 km, 15 Posten
2001 NorwegenNorwegen Marius Bjugan SchwedenSchweden Jan Troeng TschechienTschechien Michal Smola 4.808 km, 13 Posten
2002 SchwedenSchweden Erik Andersson FinnlandFinnland Tuomas Tervo FinnlandFinnland Jörgen Wickholm 4.65 km, 14 Posten
2003 SchweizSchweiz Matthias Merz FinnlandFinnland Tuomas Tervo RusslandRussland Alexej Bortnik 3.6 km, 11 Posten
2004 NorwegenNorwegen Audun Bjerkreim Nilsen SchweizSchweiz Matthias Merz LitauenLitauen Simonas Krėpšta 4.61 km, 14 Posten
2005 SchweizSchweiz Fabian Hertner FrankreichFrankreich Philippe Adamski FinnlandFinnland Hannu Airila 3.5 km, 17 Posten
2006 TschechienTschechien Jan Beneš
DanemarkDänemark Søren Bobach
NorwegenNorwegen Olav Lundanes 4.4 km, 17 Posten
2007 NorwegenNorwegen Olav Lundanes SchwedenSchweden Petter Eriksson SchweizSchweiz Martin Hubmann 4.5 km, 22 Posten
2008 SchwedenSchweden Johan Runesson NorwegenNorwegen Forseth Indgaard DanemarkDänemark Søren Bobach 4.1 km, 16 Posten
2009 FinnlandFinnland Olli-Markus Taivainen SchweizSchweiz Philipp Sauter NorwegenNorwegen Ulf Forseth Indgaard 4.1 km, 19 Posten
2010 NorwegenNorwegen Gaute Hallan Steiwer SchwedenSchweden Jonas Leandersson SchwedenSchweden Olle Boström 4.7 km, 23 Posten
2011 OsterreichÖsterreich Robert Merl
RusslandRussland Dmitri Nakonetschnij
FinnlandFinnland Topias Tiainen
4.22 km, 17 Posten
2012 NeuseelandNeuseeland Matt Ogden TschechienTschechien Jan Petržela SchweizSchweiz Florian Schneider 4.8 km, 19 Posten
2013 SchwedenSchweden Emil Svensk SchwedenSchweden Anton Johansson SchwedenSchweden Jens Wängdahl 3.6 km, 17 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1991 DeutschlandDeutschland Kristin Liebich FinnlandFinnland Johanna Tiira SchwedenSchweden Karolina Arewång 4.43 km, 11 Posten
1992 PolenPolen Barbara Bączek FinnlandFinnland Riitta Korpela NorwegenNorwegen Elisabeth Ingvaldsen 2.8 km, 8 Posten
1993 DanemarkDänemark Tenna Norgaard FinnlandFinnland Satu Mäkitammi FinnlandFinnland Liisa Anttila 3.35 km, 12 Posten
1994 NorwegenNorwegen Synne Lea SchwedenSchweden Pia Olsson FinnlandFinnland Terhi Hyttinen 3.9 km, 9 Posten
1995 DanemarkDänemark Christina Grøndahl DeutschlandDeutschland Karin Schmalfeld TschechienTschechien Iva Navrátilová
FinnlandFinnland Tiina Jukkola
3.52 km, 10 Posten
1996 RumänienRumänien Eniko Fey SchwedenSchweden Annika Bjork RusslandRussland Julia Morosowa 3.79 km, 9 Posten
1997 FinnlandFinnland Hanna Heiskanen TschechienTschechien Kateřina Mikšová FinnlandFinnland Heli Jukkola 4.2 km, 14 Posten
1998 RusslandRussland Tatjana Pereljajewa SchweizSchweiz Astrid Fritschi FinnlandFinnland Hanna Heiskanen
1999 SchweizSchweiz Regula Hulliger FinnlandFinnland Salla Sukki FinnlandFinnland Johanna Seppinen 3.95 km, 14 Posten
2000 SchwedenSchweden Camilla Berglund SchwedenSchweden Maria Bergkvist FinnlandFinnland Minna Kauppi 3.77 km,13 Posten
2001 FinnlandFinnland Minna Kauppi LitauenLitauen Ieva Sargautytė SchwedenSchweden Kajsa Nilsson 3.903 km, 11 Posten
2002 FinnlandFinnland Minna Kauppi LitauenLitauen Indrė Valaitė SchweizSchweiz Martina Fritschy 3.8 km, 13 Posten
2003 FinnlandFinnland Laura Hokka DanemarkDänemark Signe Søes EstlandEstland Eveli Saue 3.7 km, 12 Posten
2004 SchwedenSchweden Helena Jansson TschechienTschechien Radka Brožková FinnlandFinnland Anni-Maija Fincke 4.13 km, 12 Posten
2005 SchwedenSchweden Anna Persson FinnlandFinnland Heini Wennman AustralienAustralien Hanny Allston 3.0 km, 14 Posten
2006 NorwegenNorwegen Betty Ann Bjerkreim Nilsen FinnlandFinnland Ulrika Uotila DanemarkDänemark Signe Klinting 3.6 km, 14 Posten
2007 SchwedenSchweden Jenny Lönnkvist NorwegenNorwegen Ida Marie Bjørgul RusslandRussland Tatjana Mendel
FinnlandFinnland Saila Kinni
3.6 km, 21 Posten
2008 FinnlandFinnland Venla Niemi SchwedenSchweden Beata Falk FrankreichFrankreich Karine D'Harreville 3.0 km, 12 Posten
2009 SchwedenSchweden Tove Alexandersson NorwegenNorwegen Britt Ingunn Nydal DanemarkDänemark Ida Bobach 3.1 km, 15 Posten
2010 SchwedenSchweden Tove Alexandersson SchwedenSchweden Lilian Forsgren SchweizSchweiz Sarina Jenzer 3.9 km, 21 Posten
2011 DanemarkDänemark Ida Bobach SchwedenSchweden Tove Alexandersson DanemarkDänemark Emma Klingenberg 3.46 km, 14 Posten
2012 SchwedenSchweden Tove Alexandersson SchwedenSchweden Frida Sandberg SchweizSchweiz Sandrine Müller 3.6 km, 17 Posten
2013 DanemarkDänemark Miri Thrane Ødum SchwedenSchweden Lisa Risby NorwegenNorwegen Mathilde Rundhaug 3.0 km, 14 Posten

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Herren
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 6 4 2 12
2 SchwedenSchweden Schweden 4 7 6 17
3 FinnlandFinnland Finnland 4 3 4 11
4 TschechienTschechien Tschechien 3 3 2 8
5 SchweizSchweiz Schweiz 2 2 2 6
6 UngarnUngarn Ungarn 2 2
7 RusslandRussland Russland 1 1 2 4
8 DanemarkDänemark Dänemark 1 1 2
9 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
9 PolenPolen Polen 1 1
9 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1
12 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
13 LitauenLitauen Litauen 1 1
13 RumänienRumänien Rumänien 1 1
Medaillenspiegel Damen
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 7 8 2 17
2 FinnlandFinnland Finnland 5 6 9 20
3 DanemarkDänemark Dänemark 4 1 3 8
4 NorwegenNorwegen Norwegen 2 2 2 6
5 SchweizSchweiz Schweiz 1 1 3 5
6 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 2
7 RusslandRussland Russland 1 2 3
8 PolenPolen Polen 1 1
8 RumänienRumänien Rumänien 1 1
10 TschechienTschechien Tschechien 2 1 3
11 LitauenLitauen Litauen 2 2
12 AustralienAustralien Australien 1 1
12 EstlandEstland Estland 1 1
12 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1

Sprint[Bearbeiten]

Dieser Wettbewerb wurde erstmals 2006 durchgeführt.

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2006 SchwedenSchweden Mikael Kristensson SchwedenSchweden Patrik Karisson UkraineUkraine Ruslan Glebow 3.2 km, 17 Posten
2007 TschechienTschechien Vojtěch Král NorwegenNorwegen Olav Lundanes BulgarienBulgarien Iwan Sirakow 3.25 km, 18 Posten
2008 TschechienTschechien Štěpán Kodeda SchwedenSchweden Johan Runesson DanemarkDänemark Søren Bobach 2.81 km, 16 Posten
2009 SchweizSchweiz Matthias Kyburz TschechienTschechien Miloš Nykodým SchweizSchweiz Martin Hubmann 3.1 km, 24 Posten
2010 DanemarkDänemark Rasmus Thrane Hansen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kristian Jones NorwegenNorwegen Vegard Danielsen 2.675 km, 21 Posten
2011 FrankreichFrankreich Lucas Basset SpanienSpanien Andreu Blanes SchweizSchweiz Florian Howald 2.91 km, 23 Posten
2012 RusslandRussland Gleb Tichonow TschechienTschechien Jan Petržela NorwegenNorwegen Eskil Kinneberg 2.9 km, 20 Posten
2013 SchweizSchweiz Florian Schneider TschechienTschechien Michal Hubáček NeuseelandNeuseeland Tim Robertson 2.4 km, 21 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2006 NorwegenNorwegen Ingunn Weltzien Hultgren AustralienAustralien Hanny Allston SchwedenSchweden Eva Svensson 2.5 km, 13 Posten
2007 SchwedenSchweden Eva Svensson TschechienTschechien Šárka Svobodná DanemarkDänemark Maja Alm 2.7 km, 17 Posten
2008 DanemarkDänemark Emma Klingenberg NorwegenNorwegen Silje Ekroll Jahren SchwedenSchweden Jenny Lönnkvist 2.56 km, 13 Posten
2009 SchwedenSchweden Jenny Lönnkvist DanemarkDänemark Ida Bobach
TschechienTschechien Tereza Novotná
2.5 km, 21 Posten
2010 DanemarkDänemark Ida Bobach PolenPolen Hanna Wiśniewska PolenPolen Monika Gajda 2.325 km, 18 Posten
2011 DanemarkDänemark Ida Bobach DanemarkDänemark Emma Klingenberg TschechienTschechien Tereza Novotná 2.47 km, 22 Posten
2012 SchwedenSchweden Tove Alexandersson DanemarkDänemark Emma Klingenberg SchwedenSchweden Frida Sandberg 2.3 km, 17 Posten
2013 NorwegenNorwegen Heidi Mårtensson DanemarkDänemark Nicoline Friberg Klysner WeissrusslandWeißrussland Anastasia Denissowa 2.1 km, 19 Posten

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Herren
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 TschechienTschechien Tschechien 2 3 5
2 SchweizSchweiz Schweiz 2 2 4
3 SchwedenSchweden Schweden 1 2 3
4 DanemarkDänemark Dänemark 1 1 2
5 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1
5 RusslandRussland Russland 1 1
7 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 3
8 SpanienSpanien Spanien 1 1
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1
10 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1
10 UkraineUkraine Ukraine 1 1
10 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1
Medaillenspiegel Damen
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 DanemarkDänemark Dänemark 3 4 1 8
2 SchwedenSchweden Schweden 3 - 3 6
3 NorwegenNorwegen Norwegen 2 1 3
4 TschechienTschechien Tschechien 2 1 3
5 PolenPolen Polen 1 1 2
6 AustralienAustralien Australien 1 1
7 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 1

Staffel[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze
1990 FinnlandFinnland Finnland
Mikael Boström
Sören Nymalm
Kimmo Liljeström
SchwedenSchweden Schweden
Mikael Palmberg
Klas Karlsson
Jimmy Birklin
NorwegenNorwegen Norwegen
Tore Sandvik
Espen Bergstrøm
Harald Bakke
1991 SchwedenSchweden Schweden
Fredrik Löwegren
Magnus Palmberg
Andreas Nilsson
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Girts Vegeris
Janis Ozolins
Ivars Zagars
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Aleš Drahoňovský
Tomáš Doležal
Libor Zřídkaveselý
1992 FinnlandFinnland Finnland
Aarto Hirvi
Marko Pitkanen
Mikko Lepo
NorwegenNorwegen Norwegen
Knut Aalde
Stein Kongstad
Thormod Berg
SchwedenSchweden Schweden
Anders Akerman
Johan Näsman
Fredrik Löwegren
1993 FinnlandFinnland Finnland
Simo Martomaa
Tommi Tölkkö
Mikko Lepo
NorwegenNorwegen Norwegen
Holger Hott Johansen
Bernt Bjørnsgaard
Odin Tellesbø
PolenPolen Polen
Robert Banach
Dariusz Mikusińki
Janusz Porzycz
1994 RusslandRussland Russland
Murasow
Michail Mamlejew
Walentin Nowikow
FinnlandFinnland Finnland
Jarkko Huovila
Torpo
Simo Martomaa
UngarnUngarn Ungarn
Tamás Kronvald
Ferenc Lévai
Gábor Domonyik
1995 DanemarkDänemark Dänemark
Jesper Damgaard
Mads Ingvardsen
Troels Nielsen
UngarnUngarn Ungarn
Kolos Vajda
Lajos Sárecz
Gábor Domonyik
FinnlandFinnland Finnland
Ville Repo
Jarkko Huovila
Miika Hernelahti
1996 TschechienTschechien Tschechien
Michal Horáček
Vladimír Lučan
Luboš Matějů
SlowakeiSlowakei Slowakei
František Libant
Maroš Bukovác
Marián Dávidík
SchweizSchweiz Schweiz
Urs Müller
Donatus Schnyder
Adrian Klauser
1997 SchwedenSchweden Schweden
Jonas Pilblad
Johan Modig
Per Oberg
TschechienTschechien Tschechien
Lukáš Přinda
Michal Horáček
Vladimír Lučan
SlowakeiSlowakei Slowakei
František Libant
Igor Patráš
Marián Dávidík
1998 SchwedenSchweden Schweden
Rikard Gunnarsson
Mats Troeng
Hakan Peterson
FinnlandFinnland Finnland
Pasi Ikonen
Samuli Salmenoja
Jonne Lakanen
FrankreichFrankreich Frankreich
Thierry Gueorgiou
J.-Baptiste Bourrin
François Gonon
1999 FinnlandFinnland Finnland
Pasi Ikonen
Jonne Lakanen
Miko Heikelä
FrankreichFrankreich Frankreich
Benoit Peyvel
Thierry Gueorgiou
François Gonon
SchweizSchweiz Schweiz
Beat Studer
Christian Ott
Felix Bentz
2000 TschechienTschechien Tschechien
Jiří Kazda
Jaromír Švihovský
Michal Smola
SchwedenSchweden Schweden
Erik Öhlund
David Andersson
Peter Öberg
FinnlandFinnland Finnland
Timo Saarinen
Markus Lindeqvist
Pasi Ikonen
2001 TschechienTschechien Tschechien
Jan Mrázek
Jaromír Vlach
Michal Smola
PolenPolen Polen
Maciej Grabowski
Wojciech Kowalski
Wojciech Dwojak
SchwedenSchweden Schweden
David Andersson
Erik Andersson
Jan Troeng
2002 SchweizSchweiz Schweiz
Matthias Merz
Daniel Hubmann
Lukas Ebneter
FinnlandFinnland Finnland
Tuomas Tervo
Juha-Matti Huhtanen
Jörgen Wickholm
SchwedenSchweden Schweden
Anders Holmberg
Johan Höij
Erik Andersson
2003 RusslandRussland Russland
Dmitri Zwetkow
Dmitri Jekatarinin
Alexej Bortnik
NorwegenNorwegen Norwegen
Kristian Dalby
Lars Skjeset
Audun Weltzien
SchweizSchweiz Schweiz
Hannes Friederich
Matthias Merz
Daniel Hubmann
2004 SchwedenSchweden Schweden
Johan Lindahl
Mattias Millinger
Martin Johansson
TschechienTschechien Tschechien
Jan Palas
Jan Šedivý
Jan Procházka
SchweizSchweiz Schweiz
Andreas Ruedlinger
Fabian Hertner
Matthias Merz
2005 NorwegenNorwegen Norwegen
Øystein Sørensen
Magne Dæhli
Olav Lundanes
TschechienTschechien Tschechien
Adam Chromý
Jan Beneš
Jan Palas
SchwedenSchweden Schweden
John Fredriksson
Erik Rost
Mikael Kristensson
2006 EstlandEstland Estland
Mihkel Jarveoja
Timo Sild
Markus Puusepp
SchwedenSchweden Schweden
Fredrik Johansson
John Fredriksson
Mikael Kristensson
NorwegenNorwegen Norwegen
Anders Skarholt
Erik Sagvolden
Olav Lundanes
2007 TschechienTschechien Tschechien
Štěpán Kodeda
Jan Beneš
Adam Chromý
NorwegenNorwegen Norwegen
Torgeir Nørbech
Magne Dæhli
Olav Lundanes
LitauenLitauen Litauen
Mikus Zagata
Kalvis Mihailovs
Anatolijs Tarasovs
2008 SchwedenSchweden Schweden
Erik Liljekvist
Olle Boström
Johan Runesson
RusslandRussland Russland
Juri Kirjanow
Georgi Mawtschun
Dmitri Masnij
NorwegenNorwegen Norwegen
Ulf Forseth Indgaard
Bjørn Danielsen Ekeberg
Erik Sagvolden
2009 SchwedenSchweden Schweden
Olle Boström
Albin Ridefelt
Gustav Bergman
SchweizSchweiz Schweiz
Philipp Sauter
Matthias Kyburz
Martin Hubmann
DanemarkDänemark Dänemark
Marius Thrane Ødum
Rasmus Thrane Hansen
Søren Bobach
2010 NorwegenNorwegen Norwegen
Gaute Hallan Steiwer
Eskil Kinneberg
Vegard Danielsen
SchwedenSchweden Schweden
Olle Boström
Gustav Bergman
Johan Runesson
DanemarkDänemark Dänemark
Andreas Hougaard Boesen
Marius Thrane Ødum
Rasmus Thrane Hansen
2011 PolenPolen Polen
Piotr Parfianowicz
Rafał Podziński
Michał Olejnik
SchwedenSchweden Schweden
Jonas Nordstrom
Richard Olsson
Albin Ridefelt
TschechienTschechien Tschechien
Michal Hubáček
Marek Schuster
Pavel Kubát
2012 RusslandRussland Russland
Iwan Kutschmenko
Andrei Kozyrew
Gleb Tichonow
DanemarkDänemark Dänemark
Jakob Ekhard Edsen
Thor Norskov
Marius Thrane Ødum
NorwegenNorwegen Norwegen
Jon Aukrust Osmoen
Håkon Jarvis Westergård
Eskil Kinneberg
2013 TschechienTschechien Tschechien
Marek Schuster
Adam Chloupek
Michal Hubáček
SchwedenSchweden Schweden
Anton Johansson
Jens Wängdahl
Emil Svensk
RusslandRussland Russland
Iwan Kutschmenko
Dmitri Poljakow
Andrei Kozyrew

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze
1990 NorwegenNorwegen Norwegen
Hanne Staff
Torunn Fossli-Saethre
Hanne Sandstad
SchwedenSchweden Schweden
Gunilla Svärd
Karin Wollbrand
Marlena Jansson
FinnlandFinnland Finnland
Tuija Tammerin
Eija Kuajnsuu
Mari Lukkarinen
1991 FinnlandFinnland Finnland
Johanna Tiira
Sana Turakainen
Mari Lukkarinen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Kathrin Renger
Kristin Libich
Anke Xylander
NorwegenNorwegen Norwegen
Hanne Staff
Miri Jörgensen
Berit-Sofie Grydeland
1992 SchwedenSchweden Schweden
Lena Hasselström
Maria Sandström
Hanna Larsson
FinnlandFinnland Finnland
Riita Korpela
Sanna Turakainen
Johanna Tiira
NorwegenNorwegen Norwegen
Hanne Staff
Miri Jörgensen
Elisabeth Ingvaldsen
1993 SchweizSchweiz Schweiz
Birgitte Grüninger
Käthi Widler
Marie-Luce Romanens
FinnlandFinnland Finnland
Satu Mäkitammi
Katja Honkala
Liisa Anttila
NorwegenNorwegen Norwegen
Birgitte N. Husebye
Miri Jorgensen
Elisabeth Ingvaldsen
1994 SchwedenSchweden Schweden
Pia Olsson
Kristina Kull
Annika Björk
FinnlandFinnland Finnland
Satu Makitammi
Huhta
Anu Heikkila
PolenPolen Polen
Małgorzata Stankiewicz
Aneta Jabłońska
Ewa Kozłowska
1995 TschechienTschechien Tschechien
Kateřina Mikšová
Kateřina Pracná
Eva Juřeníková
SchwedenSchweden Schweden
Maria Dahlin
Kristin Backakers
Annika Björk
SchweizSchweiz Schweiz
Susi Widler
Susanne Wehrli
Sara Wegmüller
1996 RumänienRumänien Rumänien
Enikő Gall
Zsuzsa Fey
Enikő Fey
SchweizSchweiz Schweiz
Simone Luder
Regula Hulliger
Sara Wegmüller
RusslandRussland Russland
Julia Morosowa
Olga Trechowa
Tatjana Pereljajewa
1997 SchwedenSchweden Schweden
Emma Engstrand
Jenny Johansson
Catarina Asp
TschechienTschechien Tschechien
Zuzana Macúchová
Vendula Klechová
Michaela Skoumalová
SchweizSchweiz Schweiz
Sara Wegmüller
Regula Hulliger
Simone Luder
1998 FinnlandFinnland Finnland
Heli Jukkola
Riina Kuuselo
Hanna Heiskanen
RusslandRussland Russland
Tatjana Kostylewa
Galina Galkina
Tatjana Pereljajewa
SchweizSchweiz Schweiz
Astrid Fritschi
Simone Luder
Regula Hulliger
1999 RusslandRussland Russland
Tatjana Kostylewa
Jewgenija Belowa
Tatjana Pereljajewa
SchweizSchweiz Schweiz
Angela Wild
Astrid Fritschi
Regula Hulliger
UkraineUkraine Ukraine
Irina Kuprijanowa
Wiktoria Plotschenko
Natalja Potopalska
2000 RusslandRussland Russland
Julia Sedina
Jewgenija Belowa
Tatjana Pereljajewa
SchwedenSchweden Schweden
Maria Bergkvist
Kajsa Guterstam
Camilla Berglund
FinnlandFinnland Finnland
Sara Forsström
Maria Rantala
Minna Kauppi
2001 SchwedenSchweden Schweden
Anna Lampinen
Kajsa Guterstam
Maria Berqkvist
TschechienTschechien Tschechien
Dana Brožková
Iva Rufferová
Martina Dočkalová
FinnlandFinnland Finnland
Pinja Satri
Bodil Holmström
Minna Kauppi
2002 SchweizSchweiz Schweiz
Franziska Wolleb
Martina Fritschy
Lea Müller
FinnlandFinnland Finnland
Tiina Kivimäki
Pinja Satri
Minna Kauppi
SchwedenSchweden Schweden
Helena Jansson
Lina Persson
Anna Lampinen
2003 FinnlandFinnland Finnland
Annamaria Väli-Klemelä
Heini Wennman
Silja Tarvonen
SchwedenSchweden Schweden
Anna Lampinen
Sofia Karlsson
Helena Jansson
NorwegenNorwegen Norwegen
Marte Grande Ostby
Betty Ann Bjerkreim Nilsen
Line Hagman
2004 SchwedenSchweden Schweden
Elin Skantze
Anna Persson
Helena Jansson
FinnlandFinnland Finnland
Anni-Maija Fincke
Heini Wennman
Heini Tarvonen
NorwegenNorwegen Norwegen
Elise Egseth
Betty Ann Bjerkreim Nilsen
Jorid Flatekval
2005 NorwegenNorwegen Norwegen
Elise Egseth
Mari Fasting
Betty Ann Bjerkreim Nilsen
SchwedenSchweden Schweden
Elin Skantze
Helena Jansson
Anna Persson
FinnlandFinnland Finnland
Saila Kinni
Paula Iso-Markku
Silja Tarvonen
2006 RusslandRussland Russland
Jekaterina Terechowa
Tatjana Koslowa
Maria Schilowa
SchwedenSchweden Schweden
Linnea Lindström
Anna Persson
Eva Svensson
FinnlandFinnland Finnland
Sofia Haajanen
Saila Kinni
Heini Wennman
2007 NorwegenNorwegen Norwegen
Kine Hallan Steiwer
Silje Jahren
Siri Ulvestad
SchwedenSchweden Schweden
Eva Svensson
Sara Eskilsson
Jenny Lönnkvist
SchweizSchweiz Schweiz
Sara Würmli
Judith Wyder
Sabine Hauswirth
2008 SchwedenSchweden Schweden
Beata Falk
Lina Strand
Jenny Lönnkvist
DanemarkDänemark Dänemark
Ida Bobach
Signe Klinting
Maja Alm
NorwegenNorwegen Norwegen
Anette Baklid
Kine Hallan Steiwer
Mariann Ulvestad
2009 SchweizSchweiz Schweiz
Fiona Kirk
Sophie Tritschler
Julia Gross
NorwegenNorwegen Norwegen
Britt Ingunn Nydal
Elen Katrine Skjerve
Mari Jevne Arnesen
DanemarkDänemark Dänemark
Emma Klingenberg
Ida Bobach
Signe Klinting
2010 DanemarkDänemark Dänemark
Emma Klingenberg
Ida Bobach
Signe Klinting
TschechienTschechien Tschechien
Denisa Kosová
Jana Knapová
Tereza Novotná
RusslandRussland Russland
Natalja Winogradowa
Anastasia Tichonowa
Anastasia Trubkina
2011 SchwedenSchweden Schweden
Helena Karlsson
Linea Martinsson
Tove Alexandersson
TschechienTschechien Tschechien
Adéla Indráková
Denisa Kosová
Tereza Novotná
DanemarkDänemark Dänemark
Ita Klingenberg
Emma Klingenberg
Ida Bobach
2012 DanemarkDänemark Dänemark
Stine Bagger Hagner
Ita Klingenberg
Emma Klingenberg
SchwedenSchweden Schweden
Helena Karlsson
Frida Sandberg
Tove Alexandersson
SchweizSchweiz Schweiz
Mirjam Hellmüller
Marion Aebi
Sandrine Müller
2013 TschechienTschechien Tschechien
Lenka Knapová
Kateřina Chromá
Vendula Horčičková
FinnlandFinnland Finnland
Anna Haataja
Henna-Riik Haikonen
Johanna Hulkkonen
SchwedenSchweden Schweden
Andrea Svensson
Hilda Forsgren
Tilda Johansson

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Herren
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 6 6 4 16
2 TschechienTschechien Tschechien 5 3 1 9
3 FinnlandFinnland Finnland 4 3 2 9
4 RusslandRussland Russland 3 1 1 5
5 NorwegenNorwegen Norwegen 2 4 4 10
6 SchweizSchweiz Schweiz 1 1 4 6
7 DanemarkDänemark Dänemark 1 1 2 4
8 PolenPolen Polen 1 1 1 3
9 EstlandEstland Estland 1 1
10 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
10 SlowakeiSlowakei Slowakei 1 1 2
10 UngarnUngarn Ungarn 1 1 2
13 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion (ehem.) 1 1
14 LitauenLitauen Litauen 1 1
14 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (ehem.) 1 1
Medaillenspiegel Damen
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 7 8 2 17
2 FinnlandFinnland Finnland 3 6 5 14
3 SchweizSchweiz Schweiz 3 2 5 10
4 NorwegenNorwegen Norwegen 3 1 6 10
5 RusslandRussland Russland 3 1 2 6
6 TschechienTschechien Tschechien 2 4 6
7 DanemarkDänemark Dänemark 2 1 2 5
7 RumänienRumänien Rumänien 1 1
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1
9 PolenPolen Polen 1 1
9 UkraineUkraine Ukraine 1 1

Ewiger Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
(Stand nach der WM 2013)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 35 42 22 99
2 NorwegenNorwegen Norwegen 24 19 19 62
3 FinnlandFinnland Finnland 23 25 31 79
4 DanemarkDänemark Dänemark 17 13 11 41
5 TschechienTschechien Tschechien 16 21 10 47
6 SchweizSchweiz Schweiz 13 10 21 44
7 RusslandRussland Russland 13 6 12 31
8 PolenPolen Polen 6 4 3 13
9 RumänienRumänien Rumänien 4 1 5
10 UngarnUngarn Ungarn 3 1 2 6
11 FrankreichFrankreich Frankreich 1 3 5 9
12 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 2 1 4
13 AustralienAustralien Australien 1 1 2 4
13 EstlandEstland Estland 1 1 2 4
15 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 2
15 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion (ehem.) 1 1 2
17 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1 2
18 LitauenLitauen Litauen 2 3 5
19 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (ehem.) 2 1 3
20 SlowakeiSlowakei Slowakei 1 2 3
21 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 2
22 SpanienSpanien Spanien 1 1
23 UkraineUkraine Ukraine 3 3
24 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1
24 KanadaKanada Kanada 1 1
24 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 1

Weblinks[Bearbeiten]