Kandyse McClure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kandyse McClure (2013)

Kandyse McClure (* 22. März 1980 in Durban, Republik Südafrika, geboren als Candice McClure) ist eine in Kanada lebende Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Kandyse McClure ist in Durban aufgewachsen und lebt in Vancouver. Nachdem sie 1999 die High School beendet hatte, wollte sie eine medizinische Ausbildung beginnen. Bis sie sich endgültig entschieden hatte, welche Richtung ihr Leben nehmen sollte, arbeitete McClure in Vancouver als Aushilfe. Eine Schauspiellaufbahn hatte sie bislang nicht in Betracht gezogen, obwohl sie in ihrer Heimatstadt Durban als Kind oft zum Spaß getanzt, gesungen und sich kostümiert hatte.[1] Ihre Mutter motivierte sie zu einem Vorsprechen für ein Theaterstück beim Vancouver International Fringe Festival[2]; ihre eigene Motivation war, zwischen den beiden Jobs als Serviererin etwas Spaß und Abwechslung zu finden. McClures Rolle in Athol Fugards Valley Song – ein 18-jähriges südafrikanisches Mädchen namens Veronica – schien ihrem Wesen und ihren eigenen Erfahrungen in Südafrika zu entsprechen, weshalb sie sich trotz fehlender schauspielerischer Erfahrung zutraute, im inhaltlich anspruchsvollen Werk des südafrikanischen Schriftstellers mitzuwirken.[3][4] Die Theaterproduktion war ein Erfolg und jede Vorstellung ausverkauft.[1]

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Kurz nach der Aufführung von Athol Fugards Valley Song erhielt Kandyse McClure vom Talentsucher Richard Lucas einen Telefonanruf. Einer seiner langjährigen Kunden hatte ihre Darstellung der Veronica gesehen und war so beeindruckt, dass er Lucas bedrängte, McClure unter Vertrag zu nehmen.[5] Obwohl Lucas ihrer fehlenden schauspielerischen Ausbildung wegen Zweifel hatte, folgte er seinem Gespür und wurde ihr Agent.[6] Innerhalb kürzester Zeit hatte sie ihr erstes Vorsprechen für eine Nebenrolle an der Seite von Lou Diamond Phillips im US-amerikanischen Spielfilm In a Class of His Own (1999), einige Monate später eine kleinere Nebenrolle in Romeo Must Die (2000) mit Isaiah Washington und Jet Li.

Um ihre fehlende schauspielerische Ausbildung zu kompensieren, nahm sie jede Gelegenheit zum Sammeln praktischer Erfahrung wahr, und einige Wochen später spielte sie die Hauptrolle der Catherine Ann Cabot im 22-teiligen Jugenddrama Higher Ground (2000) mit Hayden Christensen. Die anhaltend guten Kritiken für ihre darstellerische Leistungen verdrängten die ursprüngliche Absicht einer medizinischen Laufbahn, und McClure wollte sich für möglichst unterschiedliche Rollen qualifizieren können. Dazu belegte sie Kurse an der Lyric School of Acting, beim David Rotenberg’s Professional Actors Lab in Vancouver und beim The Larry Moss Studio in Los Angeles.[7] McClure galt rasch als äußerst diszipliniertes Jungtalent, das unermüdlich übte und jede Gelegenheit nutzte, sich schauspielerisch zu verbessern. Sie ist dankbar, bislang mehrheitlich Rollen starker und intelligenter Frauen verkörpern zu können:

„For these, and all the other roles she has played, Kandyse is always grateful for her good fortunes as a working actor […] and feels honored that her work provides an opportunity to be a voice for strong, intelligent women in the world […] and in the vast space beyond it […] gratitude for a life of such serendipity.[1]

In kurzer Folge erhielt McClure weitere Angebote, zu Beginn in Fernsehserien des Fox-Network, wie Da Vinci’s Inquest (2000–2005), als wiederkehrender Charakter Elizabeth Munroe im Showtime Endzeit-Seriendrama Jeremiah von J. Michael Straczynski (Babylon 5) und als Annie Fisher in Dark Angel sowie eine Hauptrolle im Spielfilm Passion and Prejudice (2001) mit Frances Fisher. Im darauf folgenden Jahr wirkte sie in zwei Thrillern mit: The Master Criminal mit Rob Lowe und Sam Neill sowie L.A. Law – Der Film.[6] Ihre zunehmende Popularität verhalf ihr rasch zu Gastauftritten in Outer Limits – Die unbekannte Dimension, Jake 2.0, Twilight Zone, Andromeda und Smallville. Für ihre Darstellung der Sue Snell im NBC-Remake Carrie (2002) der Stephen King Romanverfilmung erhielt sie durchwegs gute Kritiken und Lob.

In Battlestar Galactica verkörperte Kandyse McClure von 2003 bis 2009 Anastasia Dee Dualla (synchronisiert von Natascha Geisler[8]), eine tragende Nebenrolle (Co-Star) in 63 von insgesamt 73 Folgen.[9] Ihre Popularität innerhalb der Serie wird durch eine humorvolle Karikatur der Comic-Zeichnerin Dylan Meconis (Battlestar Galacticsimpsons) deutlich.[10] In der Besetzung der originalen Serie Kampfstern Galactica (1978) war der von ihr verkörperte Charakter nicht vorgesehen.[11] Battlestar Galactica ist die preisgekrönte Neuauflage des Science-Fiction-Klassikers Kampfstern Galactica, produziert vom SciFi-Channel, und wurde in einer zweiteiligen Miniserie (2003) und seit 2004 in vier Staffeln und einer Folge in Spielfilmlänge ausgestrahlt.

Aktuelle Projekte[Bearbeiten]

McClure unterstützt die gemeinnützigen Institutionen Hoops 4 Hope[12] und Babz Chula Lifeline for Artists Society.[13] Am 23. Mai 2008 moderierte sie die Jubiläumsveranstaltung der Leo Awards in Vancouver.[14] Im Rahmen der Hörbuch-Reihe METAtropolis agiert sie als Erzählerin der Kurzgeschichte „The Red in the Sky is Our Blood“ der Hugo-Preisträgerin Elizabeth Bear.[15] Mclure verkörpert in der ABC-Serie Reaper – Ein teuflischer Job in bislang (Januar 2009) vier Folgen den wiederkehrenden Charakter Cassidy und wirkt in der kanadischen Fernsehserie Sanctuary – Wächter der Kreaturen in einer Gastrolle mit. In Bogotá und Los Angeles ist der ambitionierte Spielfilm Broken Kingdom (Arbeitstitel: The Disposables respektive Los Desechables) in Produktion, in dem Kandyse McClure eine Hauptrolle an der Seite von Rachael Leigh Cook und Seymour Cassel spielen wird. Regie führt Daniel Gillies (von ihm stammt auch das Drehbuch), mit dem sie bereits in mehreren Fernseh- und Filmprojekten zusammengearbeitet hat. Die Dreharbeiten zum Spielfilm Cole sind abgeschlossen,[16] und die Neuverfilmung von Stephen Kings Kinder des Zorns (Children of the Corn) befindet sich in der Postproduktion.[1][17]

Filmografie[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Kino und Fernsehen[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

  • Leo Award, Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin (Nominination Best Supporting Actress) für den Fernsehfilm Carrie (2002)
  • Peabody Awards, Peabody Award for Excellence in Television für Battlestar Galactica[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Offizielle Website, Biografie
  2. Vancouver International Fringe Festival (englisch)
  3. Impressionen zu Athol Fugards Werk
  4. Bookrags.com: Valley Song Study Guide (englisch)
  5. Lucas Talent Inc. (englisch)
  6. a b New York Times Movies: Kandyse McClure (englisch)
  7. a b c IMDb Resume Kandyse McClure (englisch)
  8. Deutsche Synchronkartei
  9. Caprica City: Interview vom 21. Januar 2009 mit Kandyse McClure, abgerufen am 23. Januar 2009
  10. Dylan Meconis: Battlestar Galacticsimpsons
  11. Slice of SciFi: Interview vom 1. August 2007 (englisch)
  12. Hoops 4 Hope: Freedom through Sport (englisch)
  13. Babz Chula Lifeline for Artists Society (englisch)
  14. LEO Awards 2008: 10 Years 1999–2008 (englisch)
  15. IMDb News: Stars Come out to Read Metatropolis (englisch), abgerufen am 23. Januar 2009
  16. IMDb News: First Images From 'Children of the Corn' Remake (englisch), abgerufen am 17. September 2008
  17. Kandyse McClure-Blog: Impressionen von den Dreharbeiten

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kandyse McClure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien