Kazuyoshi Miura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kazuyoshi Miura

Miura 2012

Spielerinformationen
Geburtstag 26. Februar 1967
Geburtsort Präfektur ShizuokaJapan
Größe 177 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1973–1979
1979–1982
1982
1982–1986
Jonai FC
Jonai Jr. H.S.
Shizuoka Gakuen H.S.
CA Juventus
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1986
1986
1986
1987
1987–1988
1989
1990
1990–1998
1994–1995
1999
1999–2000
2001–2005
2005–
2005
2012
FC Santos
Palmeiras São Paulo
SE Matsubara
Clube de Regatas Brasil
XV Novembro-Jaú
Coritiba FC
FC Santos
Yomiuri / Verdy Kawasaki
CFC Genua (Leihe)
Croatia Zagreb
Kyoto Purple Sanga
Vissel Kobe
Yokohama FC
Sydney FC (Leihe)
Espolada Hokkaido (Leihe)





21 00(2)
11 00(3)
192 (100)
21 00(1)
12 00(0)
41 0(21)
103 0(24)
201 0(20)
4 00(2)
1 00(0)
Nationalmannschaft
1990–2000 Japan 89 0(55)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Kazuyoshi Miura (jap. 三浦 知良 Miura Kazuyoshi, Kurzform: Kazu Miura; * 26. Februar 1967 in Shizuoka) ist ein japanischer Fußballspieler.

Er war der erste Japaner, der sich als Spieler sowohl in Südamerika als auch in europäischen Ligen durchsetzen konnte und gilt vielen als einer der besten japanischen Fußballer aller Zeiten.

Leben[Bearbeiten]

Miura wurde am 26. Februar 1967 als Sohn von Naya Nobo und Yoshiko Miura geboren und stand bereits im Alter von sechs Jahren erstmals für eine Mannschaft seiner Grundschule auf dem Platz. Im Jahre 1982 schloss er die Mittelschule ab und wechselte an die Oberschule Shizuoka, die er aber bereits nach acht Monaten abbrach. Daraufhin traf er eine Entscheidung, die seine spätere Berühmtheit ausmachen sollte: mit fünfzehn Jahren reiste er alleine nach Brasilien, um dort Profifußballer zu werden.

Karriere[Bearbeiten]

Miuras erster Verein, der CA Juventus, war eine Jugendmannschaft aus São Paulo, doch schon 1986, mit 18 Jahren, unterschrieb er seinen ersten Profivertrag beim berühmten FC Santos, dem Klub seines Idols Pelé. Bis 1990 spielte er erfolgreich bei mehreren brasilianischen Vereinen, darunter Palmeiras São Paulo und der Coritiba FC, und wurde zum Idol der vielen japanischstämmigen Brasilianer sowie der Fußballfans in seinem Heimatland.

Im Jahr 1990 kehrte er als gefeierter Star nach Japan zurück und schloss sich dem damals führenden Yomiuri FC (heute: Tokyo Verdy 1969) an, den er direkt zu drei Meistertiteln in Folge führte (zwei in der Japan Soccer League und einen als Verdy Kawasaki in der neu gegründeten Profiliga J. League). Im Sommer 1994 wurde Miura zum asiatischen Spieler des Jahres und wertvollsten Spieler der J. League gewählt, und Verdy stand vor dem vierten Titelgewinn in Folge. Zu diesem Zeitpunkt wechselte Kazu (er war zu der Zeit der einzige Japaner, der – in brasilianischer Tradition – seinen Spitznamen auf dem Trikot trug) zum CFC Genua in die italienische Serie A, wo er der erste Japaner in der Liga wurde. Obwohl er sich dort nicht wirklich durchsetzen konnte und bereits nach einem Jahr zu Verdy zurückkehrte, wurde in Japan auch dieses Gastspiel als ein Erfolg gewertet, der erst später durch Hidetoshi Nakata übertroffen werden sollte.

Nach einem weiteren europäischen Gastspiel 1999 bei Dinamo Zagreb wechselte Miura zu Kyoto Purple Sanga und anschließend zu Vissel Kobe. Nach einem Aufenthalt in der zweiten Division beim Yokohama FC 2005 wurde er für einige Monate an den australischen Sydney FC verliehen. 2006 kehrte er nach Yokohama zurück. Ende 2014 verlängerte er als mittlerweile dienstältester aktiver Fußballprofi Japans seinen Vertrag bei Yokohama FC um ein Jahr.[1]

Erfolge mit der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 26. September 1990 bestritt Kazuyoshi Miura in Peking gegen Bangladesch sein erstes von insgesamt 91 Länderspielen. Sein erster Treffer für Japan gelang ihm zwei Jahre später ebenfalls in Peking, beim 4:1-Sieg über Nordkorea. Er ist mit 56 Treffern Rekordtorschütze seines Landes und bestritt auch die zweitmeisten Länderspiele, doch der von ihm ersehnte Auftritt bei einer Weltmeisterschaft blieb ihm verwehrt: obwohl Miura wie kein zweiter Spieler für den Aufstieg Japans in die fußballerische Weltelite steht und sein Team mit zur WM 1998 schoss (etwa mit sechs Toren im Qualifikationsspiel gegen Macau), wurde er in Frankreich nicht einmal aufgestellt. Überhaupt war Miuras Zeit bei den Blauen, die am 6. Juni 2000 mit einem 4:0-Sieg über Jamaika und seinem 56. Tor endete, von Reibereien überschattet: der exzentrische „Brasilianer“ Miura konnte sich nie so recht in die Nationalmannschaft integrieren und lag oft im Streit mit den Trainern, die in japanischer Tradition extreme Unterordnung forderten.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World’s oldest footballer Kazuyoshi Miura extends his contract in Japan
Vorgänger Amt Nachfolger
- J. League Fußballer des Jahres
1993
Pereira
Vorgänger Amt Nachfolger
Kim Joo-sung Asiens Fußballer des Jahres
1993
Said al-Uwairan