Krasnoborsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Krasnoborsk
Красноборск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Krasnoborsk
Erste Erwähnung Anfang des 17. Jahrhunderts
Frühere Namen Krasny Bor
Bevölkerung 4771 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81840
Postleitzahl 165430
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 230 804 001
Geographische Lage
Koordinaten 61° 33′ N, 45° 56′ O61.55833333333345.938888888889Koordinaten: 61° 33′ 30″ N, 45° 56′ 20″ O
Krasnoborsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Krasnoborsk (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk

Krasnoborsk (russisch Краснобо́рск) ist ein Dorf (selo) in Nordwestrussland. Es gehört zur Oblast Archangelsk und hat 4771 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1]. Es ist administratives Zentrum des gleichnamigen Rajons Krasnoborsk.

Geographie[Bearbeiten]

Krasnoborsk liegt etwa 428 km südöstlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Es befindet sich linksseitig der Nördlichen Dwina kurz unterhalb der Einmündung des Flusses Uftjuga (Уфтюга) in selbige. Etwa 50 Kilometer flussaufwärts befindet sich die Stadt Kotlas.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über das Dorf stammen aus dem 17. Jahrhundert. Das Dorf trug zu dieser Zeit den Namen Krasny bor (Красный бор), was im Deutschen Roter Kiefernwald bedeutet. Mit der Verwaltungsreform von Katarina der Großen wurde Krasnoborsk im Jahr 1780 Verwaltungszentrum eines Ujesd (Красноборский уезд/Krasnoborski ujesd). Im Jahr 1796 wurde der Krasnoborski Ujesd aufgelöst und Krasnoborsk wurde Teil des Gouvernementes Wologda. Zuerst wurde es zu einer verwaltungsfreien Stadt (Заштатный город/Saschtatny gorod), verlor aber diesen Status später wieder. Gegen Ende der Zarenzeit gehörte es zum Ujesd Solwytschegodsk. Damals betrieb man in Krasnoborsk Fischfang und Fischhandel. Bekannt war der Ort auch für die Anfertigung von Gürteln aus Lammwolle.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Krasnoborsk.

        Jahr         Einwohner
1897 671[2]
1959 2894
1970 3575
1979 4792
1989 5110
2002 5030
2010 4771

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Krasnoborsk befindet sich direkt an der Autotrasse Kotlas–Archangelsk. Zwischen Kotlas und Krasnoborsk verkehren täglich Linienbusse. Über Kotlas gibt es außerdem eine tägliche Linienbusverbindung nach Archangelsk. Eine Zugverbindung nach Krasnoborsk besteht ebenfalls über die Stadt Kotlas.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Ort ist bekannt durch sein Kunsthandwerk, vor allem Holzschnitzwerke sowie Flechthandwerk.[3] Krasnoborsk beherbergt ein Kunstmuseum (Красноборский историко-мемориальный и художественный музей имени С. И. Тупицына), benannt nach dem Gründer des Museums, dem Heimatforscher Sergei Iwanowitsch Tupizyn. Dort werden neben traditioneller Volkskunst unter anderem auch Ausstellungsstücke des regionalen Kunsthandwerkes gezeigt.[4] Im Museum befindet sich außerdem ein Saal, der dem bekannten russischen Maler und Polarforscher Alexander Alexejewitsch Borissow gewidmet ist. Borissow wurde in der Gegend von Krasnoborsk geboren und lebte hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Etwa 7 Kilometer vom Dorf entfernt befindet sich der Kurort Solonicha (Солониха).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  2. Volkszählungsergebnis 1897 demoskop weekly (russisch).
  3. Pomorskaja ėnciklopedija: Tom 1 Istorija Archangel'skogo Severa. Pomorskij gosudarstvennyj universitet, Archangelsk 2001, ISBN 5-88086-147-3, S. 205
  4. http://www.museum.ru/M937 Krasnoborsker Kunstmuseum auf museum.ru