Landtagswahlkreis Sangerhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 31: Sangerhausen
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen-Anhalt
Wahlkreisnummer 31
Wahlbeteiligung 49,2 %
Wahldatum 20. März 2011
Wahlkreisabgeordneter
Name
André Schröder

André Schröder
Partei CDU
Stimmanteil 33,4 %

Der Wahlkreis Sangerhausen (Wahlkreis 31) ist ein Landtagswahlkreis in Sachsen-Anhalt. Der Wahlkreis umfasst derzeit vom Landkreis Mansfeld-Südharz die Gemeinden Berga, Brücken-Hackpfüffel, Edersleben, Stadt Kelbra (Kyffhäuser), Stadt Sangerhausen, Südharz und Wallhausen.[1]

Wahl 2011[Bearbeiten]

Landtagswahl 2011 – Zweitstimmen
 %
40
30
20
10
0
30,5 %
25,5 %
20,3 %
6,5 %
5,8 %
4,6 %
3,8 %
1,5 %
1,5 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,0 %p
+1,5 %p
+1,3 %p
+6,5 %p
+3,4 %p
+4,6 %p
-4,1 %p
+1,5 %p
-7,7 %p

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2011 waren 43.390 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 49,2 %. André Schröder gewann das Direktmandat für die CDU.[2]

Bewerber Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
André Schröder CDU 33,4 30,5
Holger Hüttel LINKE 24,9 25,5
Nadine Hampel SPD 18,6 20,3
Karsten Pille FDP 3,3 3,8
Sebastian Lüdecke GRÜNE 5,1 5,8
Uwe Hummitzsch Freie Wähler 8,8 4,6
KPD 0,2
MLPD 0,2
Judith Rothe NPD 6,0 6,5
ödp 0,1
Tierschutzpartei 1,5
PIRATEN 0,8
SPV 0,3

Wahl 2006[Bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2006 traten folgende Kandidaten an:[3]

Name Partei Anteil der Erststimmen
André Schröder CDU 39,0 %
Iris Töpsch LINKE 25,2 %
Nadine Hampel SPD 22,3 %
Helmut Qual FDP 9,0 %
Susan Sievers GRÜNE 2,9 %
Gisela Jankowski GUT 1,7 %
Wahlberechtigte: 52.490 Einwohner
Wahlbeteiligung: 43,1 %

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Landtagswahl 2011
  2. Landtagswahlkreis 31 Sangerhausen , Ergebnis 2011, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  3. Landtagswahlkreis 31 Sangerhausen , Ergebnis 2006, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 13. Mai 2011.