Lewan Qenia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lewan Qenia
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Oktober 1990
Geburtsort TiflisGeorgien
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2004–2005
2005–2007
2008
Dinamo Tiflis
Lokomotive Tiflis
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2007
2008–2012
2012–2013
2013–2014
2014
Lokomotive Tiflis
FC Schalke 04
Karpaty Lwiw
Fortuna Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf II
19 (3)
11 (0)
20 (3)
11 (0)
4 (1)
Nationalmannschaft2
2005
2005–2006
2006–2007
2007–
Georgien U-17
Georgien U-19
Georgien U-21
Georgien
2 (0)
5 (0)
5 (1)
25 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Juli 2014
2 Stand: 30. November 2013

Lewan Qenia (georgisch ლევან ყენია; * 18. Oktober 1990 in Tiflis; FIFA-Schreibweise laut englischer Transkription Levan Kenia; Spitzname Shakira[1]) ist ein georgischer Fußballspieler, der zumeist im offensiven Mittelfeld spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Lewan Qenia ist ein Neffe des ehemaligen Nationalspielers Giorgi Kiknadse. Er galt schon in seiner Jugend als großes Talent und absolvierte als 14-Jähriger einen Trainingslehrgang beim FC Barcelona.[2] Seine ersten Spiele in einer erstklassigen Profiliga absolvierte er ab 2006 für seinen Heimatverein Lokomotive Tiflis. Im Januar 2008 wechselte er zum deutschen Bundesligisten FC Schalke 04, der ihn zunächst als A-Jugendlichen in der U-19-Bundesliga einsetzte. Zu Beginn der Saison 2008/09 stieg Qenia in den Kader der ersten Mannschaft auf. Aufgrund der Regularien durfte er jedoch vor seinem 18. Geburtstag nicht in der Bundesliga spielen. Da für internationale Spiele andere Verordnungen gelten, konnte er am 2. Oktober 2008 das UEFA-Pokal-Heimspiel gegen APOEL Nikosia bestreiten, obwohl er seine Volljährigkeit noch nicht erreicht hatte. Im Frühjahr 2009 warfen ihn mehrfach Verletzungen zurück, so dass er im Laufe der Spielzeit nur zu einem einzigen Bundesliga-Einsatz kam: in der Partie gegen den Karlsruher SC wurde er am 11. April 2009 kurz vor Schluss eingewechselt. In der darauffolgenden Saison 2009/10 spielte sich Qenia unter dem neuen Trainer Felix Magath in die Stammelf des Bundesligisten, ehe ihn im November 2009 die Operation nach einer Sprunggelenkverletzung zurückwarf. In der gesamten Saison 2010/11 und der Hinrunde der Saison 2011/12 kam er infolgedessen nicht mehr zum Einsatz. Erst am 27. Januar 2012 kehrte Qenia nach zwei Jahren und drei Monaten auf den Trainingsplatz zurück.[3]

Mit Auslaufen seines Vertrages am 30. Juni 2012 verließ Qenia den FC Schalke 04.[4]

Ursprünglich war ein Wechsel zum russischen Verein Zenit Sankt Petersburg vorgesehen, für den er im Juli 2012 auch ein Freundschaftsspiel bestritt. Qenia sah jedoch im Spielsystem des dortigen Trainers Luciano Spalletti keine Chancen für sich und unterzeichnete am 14. August einen Vertrag für zweieinhalb Jahre bei Karpaty Lwiw.[5]

Am 29. Juni 2013 kehrte er mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2015 nach Deutschland zurück, als er bei Fortuna Düsseldorf unterschrieb[6], der am 1. Juli 2014 aufgelöst wurde. Elfmal war Qenia bei den Fortunen in der Zweiten Liga eingesetzt worden.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nach Einsätzen in den U-17- und U-19-Auswahlen seines Landes spielte Qenia im Juni und August 2007 für die U-21-Nationalmannschaft.[8] Noch mit 16 Jahren lief er erstmals für die georgische A-Nationalmannschaft auf. Sein Debüt gab er am 8. September 2007 beim Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2008 gegen die Ukraine. Mit seiner Einwechslung in der 62. Minute wurde er der bislang jüngste Länderspieldebütant seines Landes.[9] Nur fünf Tage später stand er bei einem Freundschaftsspiel in Aserbaidschan erstmals in der Startaufstellung der georgischen Elf.[10] „Er war der beste U-17- und U-19-Spieler, und genauso war es in der U-21. Deshalb entschieden wir, dass er eine Chance in der A-Nationalmannschaft erhalten sollte. Er hat unsere Erwartungen erfüllt,“ sagte Georgiens Nationaltrainer Klaus Toppmöller nach Qenias ersten beiden Einsätzen.[9] Das erste Match über 90 Minuten bestritt der Nachwuchsspielmacher am 21. November 2007 gegen Litauen, der letzte seiner vier Einsätze in der EM-Qualifikation. Das erste Tor für sein Land erzielte er in einem Freundschaftsspiel gegen Estland im Mai 2008.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Ryberg: Fortunas Hoffnung heißt Shakira, Artikel vom 15. August 2013 im Portal derwesten.de, abgerufen am 17. August 2013
  2. Levan Kenia: Es ist eine Chance, dass Magath auf junge Spieler setzt HP des FC Schalke 04, 19. August 2009 (abgerufen am 20. August 2009)
  3. Levan Kenia zurück auf dem Trainingsplatz, schalke04.de vom 27. Januar 2012
  4. Schober wird am Samstag nach elf Jahren bei den Gelsenkirchenern verabschiedet – zusammen mit Raul, Hans Sarpei und Lewan Kenia.
  5. ОФІЦІЙНО. ЛЕВАН КЕНІЯ - ГРАВЕЦЬ "КАРПАТ" (ukrainisch, abgerufen 14. August 2012)
  6. Lewan Kenia kommt zur Fortuna (www.fortuna-duesseldorf.de, abgerufen am 29. Juni 2013)
  7. Levan Kenia und Fortuna gehen getrennte Wege (www.fortuna-duesseldorf.de, abgerufen am 1. Juli 2014)
  8. Statistiken auf der Website des Georgischen Fußballverbandes GFF
  9. a b Georgia's men of tomorrow, UEFA.com, zitiert auf der Website des GFF
  10. International Friendly Match Azerbaijan 1:1 Georgia, Website des GFF