Micki DuPont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Micki DuPont Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. April 1980
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 176 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #25
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 9. Runde, 270. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
1996–2000 Kamloops Blazers
2000–2003 Saint John Flames
2003–2006 Eisbären Berlin
2006–2007 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2007–2008 Peoria Rivermen
2008–2010 EV Zug
seit 2010 Kloten Flyers

Michael „Micki“ DuPont (* 15. April 1980 in Calgary, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2010/11 für die Kloten Flyers aus der Schweizer Nationalliga A unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

DuPont begann seine Karriere 1996 in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League bei den Kamloops Blazers, für die er bis zum Ende der Saison 1999/00 aktiv war. Während des NHL Entry Draft 2000 sicherten sich die Verantwortlichen der Calgary Flames die Transferrechte an dem Rechtsschützen, als sie ihn in der neunten Runde an insgesamt 270. Position auswählten. Im Sommer 2000 wechselte er schließlich in die National Hockey League (NHL) zu den Flames, die ihn allerdings überwiegend in deren Farmteam, den Saint John Flames, in der American Hockey League (AHL) einsetzten. In zwei Spielzeiten kam er dort auf nur 18 NHL Spiele. Die Flames tauschten ihn schließlich mit den Pittsburgh Penguins, DuPont war dort jedoch ausschließlich für deren AHL-Farmteam Wilkes-Barre/Scranton Penguins aktiv.

Es folgten drei Spielzeiten in der Deutschen Eishockey Liga bei den Eisbären Berlin, mit denen er 2005 und 2006 die deutsche Meisterschaft feiern konnte. 2006 unterschrieb DuPont einen Vertrag bei den Pittsburgh Penguins und verließ die Eisbären Berlin. Bei den Pittsburgh Penguins konnte er sich erneut nicht durchsetzen und kam nur dreimal zum Einsatz. Den Großteil der Saison absolvierte er bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der AHL. In der Saison 2007/08 absolvierte er zwei Partien für die St. Louis Blues. Bei den Peoria Rivermen absolvierte DuPont 66 Spiele. Zur Saison 2008/09 wechselte DuPont in die Schweiz und spielte für den EV Zug. Im November 2009 wurde bekannt, dass DuPont zur Saison 2010/11 für drei Jahre zu den Kloten Flyers wechselt.[1] 2012 verlängerte er seinen Vertrag bis 2016.[2]

International[Bearbeiten]

DuPont wurde 2006 bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in der kanadischen Nationalmannschaft eingesetzt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996–97 Kamloops Blazers WHL 59 8 27 35 39 5 0 4 4 8
1997–98 Kamloops Blazers WHL 71 13 41 54 93 7 0 1 1 10
1998–99 Kamloops Blazers WHL 59 8 27 35 110 15 2 8 10 22
1999–00 Kamloops Blazers WHL 70 26 62 88 156 4 0 2 2 17
1999–00 Long Beach Ice Dogs IHL 1 0 0 0 0
1999–00 San Diego Gulls WCHL 7 2 2 4 0
2000–01 Saint John Flames AHL 67 8 21 29 28 19 1 9 10 14
2001–02 Saint John Flames AHL 77 7 33 40 77
2001–02 Calgary Flames NHL 2 0 0 0 2
2002–03 Calgary Flames NHL 16 1 2 3 4
2002–03 Saint John Flames AHL 44 12 21 33 73
2002–03 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 14 1 4 5 16 6 3 0 3 21
2003–04 Eisbären Berlin DEL 45 10 22 32 76 10 3 6 9 35
2004–05 Eisbären Berlin DEL 51 11 22 33 93 11 2 5 7 41
2005–06 Eisbären Berlin DEL 52 11 21 32 78 14 4 10 14 10
2006–07 Pittsburgh Penguins NHL 3 0 1 1 4
2006–07 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 78 18 33 51 101 11 5 9 14 16
2007–08 Peoria Rivermen AHL 76 10 36 46 77
2007–08 St. Louis Blues NHL 2 0 0 0 2
2008–09 EV Zug NLA 50 13 19 32 58 10 2 3 5 4
2009–10 EV Zug NLA 46 7 18 25 48 10 1 6 7 10
2010–11 Kloten Flyers NLA 49 11 30 41 32 7 3 3 6 4
2011–12 Kloten Flyers NLA 49 6 35 41 87 5 1 0 1 0
2012–13 Kloten Flyers NLA 49 7 19 26 16 51 1 1 2 2
DEL gesamt 96 21 44 65 169 35 9 21 30 86
NLA gesamt 243 44 121 165 241 32 7 12 19 18
NHL gesamt 23 1 3 4 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hockeyfans.ch, Kloten bestätigt Zuzug von Du Pont, 4. November 2009
  2. Kai Müller: Der sensible Dirigent. In: Tages-Anzeiger vom 20. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]