Min Jiang (Sichuan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Min Jiang
Einzugsgebiet des Min Jiang

Einzugsgebiet des Min Jiang

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sichuan, Volksrepublik China
Flusssystem Jangtsekiang
Abfluss über Jangtsekiang → Ostchinesisches MeerVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehlt
Mündung in Yibin in den Jangtse28.770555555556104.63222222222Koordinaten: 28° 46′ 14″ N, 104° 37′ 56″ O
28° 46′ 14″ N, 104° 37′ 56″ O28.770555555556104.63222222222
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 735 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zusammenfluss des Min Jiang und Jinsha Jiang in Yibin

Zusammenfluss des Min Jiang und Jinsha Jiang in Yibin

Teilung des Flusses in Dujiangyan (Bewässerungssystem)
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
གདོང་སྣ
Wylie-Transliteration:
gdong sna
Andere Schreibweisen:
Dongna
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
岷江
Vereinfacht:
岷江
Pinyin:
Mín Jiāng

Der Min Jiang, Minjiang; Minkiang oder Min-Fluss usw. (chinesisch 岷江, W.-G. Min Chiang, englisch Min River/Minjiang River) ist ein 735 km[1] langer Fluss in Zentral-Sichuan. Er ist der wasserreichste Nebenfluss des Jangtsekiang. Der linke Nebenfluss entspringt am südlichen Fuß des Minshan-Gebirges (岷山Min Shan) im Autonomen Bezirk Ngawa der Tibeter und Qiang. Er nimmt die Flüsse Heishui He (黑水河), Zagunao He (杂谷脑河), Dadu He (大渡河) und Mabian He (马边河) auf, bevor er in Yibin (宜宾) in den (oberen) Jangtsekiang mündet.

Er fließt durch die Gebiete von Ngawa (阿坝) (durch das Gebiet von Wenchuan, des Epizentrums des Erdbebens in Sichuan 2008), wo er auch in der Zipingpu-Talsperre aufgestaut wird, Chengdu, Meishan, Leshan und schließlich Yibin, wo er mit dem Jinsha Jiang - d.h. dem Oberlauf des Jangtse - zusammenfließt.[2]

Die fruchtbare Chengdu-Ebene im Westteil des Sichuan-Beckens (Roten Becken), die flächenmäßig größte Ebene Südwest-Chinas, ist aus den Ablagerungen des Min Jiang und seiner Nebenflüsse entstanden.

Das Dujiangyan-Bewässerungssystem der Stadt Dujiangyan (都江堰) wird von ihm gespeist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://baike.baidu.com/view/48432.htm
  2. Erst nach dem Zusammenfluss mit dem Min Jiang bei Yibin wird der Strom Jangtse genannt.