Moulins (Allier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moulins
Wappen von Moulins
Moulins (Frankreich)
Moulins
Region Auvergne
Département Allier
Arrondissement Moulins
Kanton Hauptort von 2 Kantonen
Gemeindeverband Agglomération de Moulins.
Koordinaten 46° 34′ N, 3° 20′ O46.5647222222223.3325214Koordinaten: 46° 34′ N, 3° 20′ O
Höhe 202–240 m
Fläche 8,61 km²
Einwohner 19.094 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 2.218 Einw./km²
Postleitzahl 03000
INSEE-Code
Website www.ville-moulins.fr

Blick auf Moulins

Moulins ist eine Stadt mit 19.094 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) in der französischen Region Auvergne im Département Allier. Sie ist Sitz der Präfektur des Départements. Diese verwaltet zudem das Arrondissement Moulins, das aus zwölf Kantonen besteht. Die Stadt ist zudem Hauptort (frz. chef-lieu) der Kantone Moulins-Ouest und Moulins-Sud und Sitz des Gemeindeverbandes (Communauté d’agglomération) Moulins.

Wegen ihrer langen Geschichte, unter anderem als Residenz der Herzöge von Bourbon, nennt sich die Stadt Ville d’Art et d’Histoire.

Geografie[Bearbeiten]

Die Altstadt von Moulins liegt am rechten Ufer des Allier, etwa 50 Kilometer nördlich von Vichy. Der Ortsteil La Madeleine liegt auf der linken Seite des Allier; das im Osten nahtlos angrenzende Siedlungsgebiet ist bereits Teil der Gemeinde Yzeure.

Geschichte[Bearbeiten]

Moulins erlebte sein goldenes Zeitalter im 15. Jahrhundert, als die Herzöge von Bourbon, nach denen die Region des nördlichen Zentralmassivs heute noch Bourbonnais genannt wird, in der Stadt am Allier residierten und als die nahen Klöster, vor allem Souvigny, sich zu geistigen und kulturellen Zentren neben dem politischen Zentrum Moulins entwickelten. Der Name der Stadt bezieht sich auf die Mühlenschiffe, die auf dem Allier noch bis zum Ende des 18. Jahrhunderts verkehrten und für den Transport der Getreideernten aus diesem Teil Frankreichs zuständig waren.

Der Kurtourismus, der um 1900 immer mehr Besucher in die Auvergne, vor allem nach Vichy, lockte, ging an Moulins vorbei. So blieb ihr einzig die politische Bedeutung als Hauptstadt des Départements Allier. Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg verlief die Grenze zwischen dem besetzten Frankreich und dem Frankreich des prodeutschen Marschalls Pétain mitten durch Moulins, die Grenzposten waren am Pont Régemortes stationiert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 23.909 25.979 26.067 25.159 22.799 21.892 20.251

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Moulins verfügt über mehr als 50 Bauten beziehungsweise Objekte, die als Monument historique in der Base Mérimée, der Datenbank des französischen Kulturministeriums klassifiziert oder in deren Zusatzverzeichnis eingetragen sind. Zu den geschützten Bauwerken gehören unter anderem:

Infrastruktur[Bearbeiten]

Moulins lag früher an der Route nationale N 7, die den Ort heute weiträumig umgeht. Der Straßenverkehr auf die linke Seite des Allier läuft bis heute nur über die bereits 1763 eröffnete steinerne Straßenbrücke Pont Régemortes.

Der Bahnhof Moulins-sur-Allier wird von Intercités-Zügen der SNCF und vom TER Auvergne bedient. Die heute nur noch bis Souvigny, früher über Commentry nach Montluçon führende Bahnstrecke quert den Allier auf der 1858 erbauten Eisenbahnbrücke.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Moulins (Allier) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien