Nationalpark Namtok Phlio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Namtok Phlio
Im Nationalpark Namtok Phlio
Im Nationalpark Namtok Phlio
Nationalpark Namtok Phlio (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
12.527777777778102.18013888889Koordinaten: 12° 31′ 40″ N, 102° 10′ 49″ O
Lage: Chanthaburi, Thailand
Nächste Stadt: Satun
Fläche: 134.5 km²
Gründung: 2. Mai 1975
i3i6

Der Nationalpark Namtok Phlio (Thai: อุทยานแห่งชาติ น้ำตกพลิ้ว) ist ein Nationalpark in der Provinz (Changwat) Chanthaburi, Ost-Thailand. Er ist benannt nach dem Wasserfall Phlio (พลิ้ว), was so viel wie „geschmeidige Bewegung“ ausdrückt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Park wurde am 2. Mai 1975 im Gebiet des Wasserfalls eingerichtet und hieß zunächst Nationalpark Khao Sa Bap. Am 29. September 1982 benannte man ihn schließlich in Nationalpark Namtok Phlio um.

Zwischen 1966 und 1991 war der heutige Nationalpark ein Waldschutzgebiet.

Der Nationalpark Ob Luang wurde 1991 als 68. Nationalpark in Thailand eröffnet.

Lage[Bearbeiten]

Der Park liegt auf dem Gebiet mehrerer Landkreise (Amphoe): Mueang Chanthaburi, Laem Sing, Khlung und Makham. Der Wasserfall liegt etwa 14 km vom Stadtgebiet Chanthaburi entfernt.

Ausgebaute Straßen machen den Besuch des Nationalparks einfach. Minibusse verkehren täglich zwischen Chanthaburi und dem Parkgelände.

Tambon Phlio, Amphoe Laem Sing, Provinz Chanthaburi 22190

Topographie[Bearbeiten]

Der Namtok Phlio Nationalpark ist etwa 134,5 km² groß. Er beheimatet große Waldgebiete und bergiges Gelände mit einigen Quellen von Flüssen, so zum Beispiel Khlong Phlio, Khlong Narai, Khlong Troknong und Khlong Makok.

Die Höhenzüge steigen zwischen 300 und 924 Meter ü. NN auf. Im Süden ist das Gelände weniger steil und geht in eine Hochebene über.

Die höchste Erhebung ist der Berg Krok mit 924 Metern.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist tropisch-monsunal und durch die Höhenlage etwas gemäßigter als in den Tiefebenen des Landes. Zwischen dem Februar und April ist es aber durchgehend heiß. Die Regenzeit beginnt typischerweise im Mai und dauert bis zum Oktober mit durchschnittlichen Regenfällen von etwa 3.000 Millimeter pro Jahr. Zwischen November und Februar ist es angenehm kühl bei etwa 23 °C.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Das Waldgebiet beheimatet hauptsächlich tropischen Regenwald mit einer reichen Anzahl einheimischer Baumarten, wie Aphanamixis polystachya, Aquilaria crassna, Scaphium scaphigerum, Sandoricum koetjape, Irvingia malayana, Cotylelobium lanceolatum, Alstonia scholaris und Dallbergia oliveri.

Infolge der zahlreichen Quellen finden sich auch viele wilde Tierarten:

Sehenswertes[Bearbeiten]

Phlio-Wasserfall[Bearbeiten]

Der Phlio-Wasserfall (Thai: น้ำตกพลิ้ว) fließt ganzjährig und weist ein hohes Wasservolumen auf. Der kleine See am Fuß des Wasserfalls zeigt glasklares Wasser, so dass man bis auf den etwa zwei Meter tiefen Grund sehen kann. Hier leben auch viele Fischarten.

Stupa und Chedi[Bearbeiten]

Der „Alongkon Chedi“ (Thei: อลงกรณ์เจดีย์), ein Chedi nahe dem Phlio-Wasserfall, wurde von König Chulalongkorn (Rama V.) 1876 gestiftet. Er ist der im gleichen Jahr verstorbenen Königin Sunandha Kumariratana gewidmet, die den Phlio-Wasserfall im Jahr 1874 besucht und sich in die schöne Gegend verliebt hatte.

1881 ließ König Chulalongkorn noch zusätzlich eine Stupa, die „Phra Nang Ruea Lom Stupa“ (Thai: สถูปพระนางเรือล่ม), errichten. Sie enthält die sterblichen Überreste der Königin.

Weitere Wasserfälle[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet des Nationalparks befinden sich noch weitere sehenswerte Wasserfälle, so

  • Namtok Khlong Narai (Thai: น้ำตกคลองนารายณ์)
  • Namtok Trok Nong (Thai: น้ำตกตรอกนอง)
  • Namtok Ma Kok (Thai: น้ำตกมะกอก)

Literatur[Bearbeiten]

  • Vasa Sutthipibul (et al., Hrsg.): National parks in Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Bangkok 2006, ISBN 974-286087-4

Weblinks[Bearbeiten]