Neuseeländisches Parlament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Parlament von Neuseeland (Englisch: New Zealand Parliament, Māori: Pāremata Aotearoa ) ist die oberste gesetzgebende Macht im Inselstaat Neuseeland. Das Parlament setzt sich aus zwei Teilen zusammen,

Der Sitz des Parlamentes ist in Wellington, der Hauptstadt des Landes.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 17. Januar 1853 wurde mit dem New Zealand Constitution Act 1852 des britischen Parlamentes ein Gesetz verabschiedet, das der damaligen Kolonie Neuseeland mehr Selbstbestimmungsrechte gab und den Parlamentarismus einführte. Anfänglich bestand das Parlament, General Assembly genannt, noch aus einem Zweikammersystem, bei dem die Mitglieder des Legislative Council, dem Oberhaus, von der britischen Krone ernannt wurden und das House of Representatives, als Unterhaus, das sich aus den gewählten Vertretern der sechs damaligen Provinzen bildete. Wählen durften seinerzeit nur Männer über 21 Jahren, die sich im Besitz von Land befanden, gepachtet oder als Eigentum.[2] Während die Mitglieder des Repräsentantenhauses jeweils für eine Legislaturperiode von fünf Jahren gewählt wurden, bekamen die Vertreter des Oberhauses, die Gesetzesbeschlüsse des Unterhauses verwerfen konnten, hingegen ihren Sitz auf Lebenszeit, doch 1891 wurde ihre Amtszeit auf 7 Jahre reduziert.

Mit dem Statute of Westminster Adoption Act 1947 erhielt Neuseeland 1947 seine volle Souveränität[3] und mit Wirkung vom 1. Januar 1951 wurde der Legislative Council dann abgeschafft, so dass Neuseelands parlamentarisches System heute ein Einkammersystem darstellt.[4]

Das Parlament heute[Bearbeiten]

Häufig wird im deutschsprachigen Raum das Repräsentantenhaus Neuseelands irrtümlich als Parlament bezeichnet, da im Repräsentantenhaus die gewählten Vertreter des Volkes sitzen. Da das Politische System Neuseelands aber auf eine konstitutionelle Monarchie basiert, in der das Staatsoberhaupt ein erblicher Monarch (der Herrscher) ist und die Macht und Funktionen des Herrschers – wenn auch innerhalb verfassungsmäßiger Beschränkungen – ausübt, gehört das Staatsoberhaupt mit zum parlamentarischen System Neuseelands. Das Staatsoberhaupt eröffnet die konstituierenden Sitzung des Parlamentes, ruft das Parlament zu seinen regelmäßigen Sitzungen ein und kann es Macht seiner Befugnisse auch auflösen.[1]

Neuseeland besitzt keine Verfassung, in der die Rolle und Aufgaben des Parlamentes festgeschrieben in einem Dokument sind. Seine verfassungsgemäßen Aufgaben, wie es arbeiten soll und wie es gebildet wird, bezieht das Parlament aus den verschiedenen Gesetzen, wie

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Homepage. New Zealand Parliament, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b How Parliament works - Fact sheets - Parliament Brief: What is Parliament? New Zealand Parliament, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  2. NZ Constitution Act comes into force. New Zealand History Online, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  3. New Zealand Sovereignty: 1857, 1907, 1947, or 1987? New Zealand Parliament, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  4. Legislative Council abolished. New Zealand History Online, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  5. Legislature Act 1908. New Zealand Legislation, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  6. Constitution Act 1986. New Zealand Legislation, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  7. New Zealand Bill of Rights Act 1990. New Zealand Legislation, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).
  8. Electoral Act 1993. New Zealand Legislation, abgerufen am 29. Oktober 2014 (HTML, englisch).