Novellara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novellara
Wappen
Novellara (Italien)
Novellara
Staat: Italien
Region: Emilia-Romagna
Provinz: Reggio Emilia (RE)
Lokale Bezeichnung: Nuvalêra
Koordinaten: 44° 51′ N, 10° 44′ O44.8510.73333333333324Koordinaten: 44° 51′ 0″ N, 10° 44′ 0″ O
Höhe: 24 m s.l.m.
Fläche: 58,18 km²
Einwohner: 13.541 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 233 Einw./km²
Postleitzahl: 42017
Vorwahl: 0522
ISTAT-Nummer: 035028
Volksbezeichnung: novellaresi
Schutzpatron: San Cassiano
Website: Offizielle Seite der Kommune

Novellara ist eine italienische Kleinstadt mit 13.541 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Reggio Emilia in der Region Emilia-Romagna, zwischen Parma und Bologna. Der heutige Name leitet sich aus dem mittelalterlichen italienischen Wort nubilaria (dt. etwa Dunst, Nebel) und weist auf die Zeit hin, als die die Stadt umgebende Landschaft erheblich feuchter als heute war und sich häufig langanhaltende und dichte Nebel bildeten. Die wirtschaftliche Basis ist die Landwirtschaft, insbesondere die Milchwirtschaft sowie Kleinindustrie.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Stadt ist seit 1280 eng mit der Familie Gonzaga verbunden, die hier über vier Jahrhunderte eine bedeutende Residenz unterhielt. Die Herrschaft der Gonzagas endete 1737 als die Grafschaft Novellara an Modena fiel.

Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten[Bearbeiten]

Piazza Unità mit Stiftskirche Santo Stefano

Die bekannteste Sehenswürdigkeit des Ortes ist La Rocca, eine ursprünglich 1385 erbaute Burg der Familie Gonzaga, die in der Renaissance umgebaut und im 19. Jahrhundert um ein Opernhaus erweitert wurde. Der Gebäudekomplex beherbergt heute auch das Gonzaga-Museum sowie das Museo della Civiltà Contadina (Bauernmuseum).

Im Jahre 2000 weihte der damalige Präsident der EU-Kommission Romano Prodi einen Gurdwara in Novellara ein.[2] Es handelt sich um den zweitgrößten Sikh-Tempel Europas.[3] In der Provinz Reggio Emilia leben etwa 2.800 Sikh die überwiegend in der Milchwirtschaft tätig sind.[4]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Lelio Orsi, Maler und Architekt (1511–1587)
  • Vittorio Marchi, Chemiker und Mediziner (1851–1908)
  • Augusto Daolio, Sänger und Dichter (1947–1992)

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Novallera unterhält folgende Partnerschaften mit folgenden Gemeinden bzw. Städten:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Katholische Nachrichtenagentur Zenit, abgefragt 10. April 2007
  3.  Dienst am Rind. In: Der Spiegel. Nr. 48, 2008, S. 138 (online).
  4. Immi-Train, Fallbeispiele zur Beschäftigung von Immigranten (PDF; 407 kB)