Novomatic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novomatic Group of Companies
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1980
Sitz Gumpoldskirchen,
OsterreichÖsterreich Österreich

Leitung

  • Franz Wohlfahrt
    (Vorstandsvorsitzender)
  • Herbert Lugmayr
    (Aufsichtsratsvorsitzender)
Mitarbeiter 19.000 [1]
Umsatz 3,2 Mrd. Euro (2012)[2]
Branche Glücksspiel
Website novomatic.at

Die Novomatic Group of Companies ist ein global agierender Glücksspielkonzern mit Stammsitz in Gumpoldskirchen (Österreich). Der Konzern betreibt Spielbanken, elektronische Casinos und Sportwettlokale, vermietet Glücksspielgeräte und entwickelt und produziert Spielausstattungen und Spielsysteme. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2012 rund 19.000 Mitarbeiter weltweit, davon rund 2.700 in Österreich.[1] Zur Novomatic-Gruppe gehört mit der Admiral Sportwetten GmbH auch der mit über 200 Standorten filialstärkste Sportwetten-Anbieter Österreichs.

Die Novomatic-Gruppe ist in 80 Staaten weltweit tätig und erreichte damit im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 3,2 Mrd. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug 359 Mio. Euro.[3]

Novomatic Geschäftszentrale Gumpoldskirchen

Gründungsgeschichte[Bearbeiten]

Freiheitsstatue in Komořany mit Logo der Novomatic

Als gelernter Fleischermeister gründete Johann F. Graf zusammen mit dem Elektrohändler Gerhard Brodnik 1974 die Brodnik & Graf GmbH [4] und starteten mit dem Import von belgischen Flipperautomaten, die in Wirtshäusern, Cafés und Bordellen aufgestellt wurden. Die Karriere der beiden Unternehmer begann zu dem Zeitpunkt, an dem der Umstieg von elektromechanisch betriebenen Slotmaschinen auf elektronische erfolgte. Grafs Startkapital damals betrug 50.000 Schilling (umgerechnet EUR 3.634).[4] Im Jahr 1980 verließ Graf die Firma und rief die Novomatic Automatenhandels GmbH ins Leben, die sich hauptsächlich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Glücksspielautomaten beschäftigen sollte und dies nach einer zwischenzeitlichen Umstrukturierung in eine Aktiengesellschaft auch noch bis heute tut. Weiters umfasst der Tätigkeitsbereich des Konzerns die Planung und Errichtung schlüsselfertiger Casinos und Casino-Management-Systeme.[5]

Die Aktienmehrheit des Unternehmens liegt auch heute noch in Grafs Händen.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten]

Die Novomatic Group of Companies besteht aus der Novomatic AG mit Firmensitz im niederösterreichischen Gumpoldskirchen sowie den beiden Schweizer Schwesterkonzernen ACE Casino Holding AG und C.S.C. Casino Systems Holding AG. Die Unternehmensgruppe verfügt nach eigenen Angaben über Standorte in 43 Staaten. [6]

Öffentlichkeitswirksame Kontroversen[Bearbeiten]

Novomatic hat einige öffentliche Kontroversen hervorgerufen.

Rund 80 Spieler forderten ihr im Glücksspiel verlorenes Geld zurück und erstatten Anzeige.[7] Thomas Sochowsky, der die Spieler bei diesem Vorhaben unterstütze, wurde von Novomatic verklagt. Novomatic gab an, er behaupte fälschlich, die Novomatic betreibe illegales Glücksspiel. Während des Prozesses zog Novomatic die Klage zurück und zahlte durch einen Mittelsmann die geschädigten Spieler aus.

Eine Gruppe von rund 140 Automatenspielern hat bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt Mitte Juni 2013 eine Strafanzeige gegen den Glücksspielkonzern Novomatic und dessen Gründer und Mehrheitseigentümer Johann Graf eingebracht. In ihrer Anzeige werfen die Spieler Novomatic vor, die Grenzen des kleinen Glücksspiels (50 Cent Einsatz, 20 Euro Maximalgewinn) um ein Vielfaches zu überschreiten. Ihre verspielten Einsätze hoffen sie zurückzubekommen, indem sie einen Privatbeteiligtenanschluss und eine Entschädigung begehren.[8]

Durch eine Strafanzeige des Landeskriminalamts Niederösterreich[9] erhärteten sich zunehmend weitere Betrugsvorwürfe. Ein Manager des Unternehmens gab zu, dass Automaten miteinander vernetzt seien und über ein Computernetzwerk von der Konzernzentrale der Novomatic aus gesteuert werden könnten. Damit könne jederzeit online auf die Spielgeräte zugegriffen werden. Dies ist in Österreich privaten Betreibern jedoch verboten, da die Ausspielquoten sonst jederzeit einstellbar und damit für Manipulation offen wären.

Darüber hinaus wird dem Unternehmen vorgeworfen, in Einzelfällen bestimmte Hunderennen nicht live durchzuführen und zu übertragen, sondern aus älteren Aufnahmen Liveberichte vorzutäuschen, was laut einem Gutachten der österreichischen Kriminalpolizei den Tatbestand des illegalen Glücksspiels erfüllt.[9] Auch diese Praxis wurde vom Unternehmen eingeräumt, mit dem Verweis, das sei durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens gedeckt.

Der ehemalige Wiener Landespolizeikommandant Roland Horngacher benutzte über mehrere Monate Luxusautos, die auf die Novomatic AG zugelassen waren. Er wurde u. a. wegen Amtsmissbrauchs im Zusammenhang mit einer Razzia in einem zur Novomatic-Gruppe gehörenden Kasino verurteilt.[10][11]

Politik[Bearbeiten]

Im Winter 2012 wurden Casino-Lizenzen für 6 österreichische Städte (Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz und Wien) vom österreichischen Finanzministerium ausgeschrieben. Die Vergabe verlief zugunsten der Casinos-Austria-Gruppe, welche dadurch ihre Konzessionen behalten durfte.[12] Novomatic kündigte im Jänner 2013 an, eine Beschwerde vor dem Verfassungsgerichtshof einzureichen.[13] Bereits im Vorfeld wurden von Novomatic die Ausschreibungsbedingungen als rechtswidrig und zu sehr auf die Casinos-Austria-Gruppe zugeschnitten kritisiert. Das Finanzministerium begründete die Entscheidung mit den vorbildlichen Maßnahmen gegen Spielsucht sowie zur Vorbeugung von Geldwäsche. Die gesetzlichen Anforderungen hätten beide Bewerber gleichermaßen erfüllt. Bisher wurden die Lizenzen immer freihändig an die Casinos-Austria-Gruppe vergeben,[12] der Europäische Gerichtshof hob im Jahre 2010 diese Praxis auf.[14]

Grundsätzlich wird auch kritisiert, dass Länder, Städte und Kommunen bei den Automaten mitverdienen und dass damit das Leid der pathologischen Spieler in den Hintergrund gerät.

Kontakte des Konzerns zur Politik
  • Johannes Hahn war zwischen 1997 und 2003 Mitglied des Vorstandes und später Vorstandsvorsitzender.
  • Karl Schlögl, SPÖ, ist seit 2004 im Aufsichtsrat der Novomatic AG.[15]
  • Theo Waigel ist Aufsichtsratsvorsitzender der Novomatic-Tochter Löwen Entertainment.
  • Alfred Gusenbauer fungiert als Europa-Direktor des Equitas European Funds. Deren Mutterfirma hat ihren Sitz in Santiago de Chile. Co-Direktor des Investmentfonds ist Rudolf Binder. Er ist seit 1980 dem Novomatic-Konzern verbunden und war unter anderem damit beauftragt die Geschäftstätigkeiten in Südamerika zu entwickeln[16]. Heute betreibt Rudolf Binder in Chile mit Novomatic Joint Ventures[17]. Laut Profil-Bericht ist Novomatic auch der Sponsor eines Kongresses des Equitas European Funds in Wien, an dem Gusenbauer teilnahm[18].

Literatur[Bearbeiten]

  • Tobias Kleber: Die Geschichte der Novomatic - Admiral - Die Welt im Würgegriff der österreichischen Mafia; 1. Aufl., Juli (2013); ISBN 978-3-9503626-0-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Porträt bei novomatic.com. Abgerufen am 6. Juni 2013.
  2. Novomatic Umsatz 2012 auf Höchststand. ORF.at. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  3. NOVOMATIC AG schafft mit Rekordbilanz 2012 um 15 Prozent mehr Arbeitsplätze OTS. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  4. a b Porträt Johann Graf machte Novomatic zum Weltkonzern Der Standard. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  5. Johann Graf Website des Club Carriere. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  6. Novomatic Group of Companies NOVOMATIC AG. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  7. Strafanzeige wegen Illegalem Glücksspiel gegen Novomatic eingebracht
  8. http://www.automaten-klage.at/medien/
  9. a b Strafanzeige, Aktenzahl 12Ur78/06i
  10. Horngacher: Berufungssenat bestätigt Urteil und Amtsverlust vom 6. Oktober 2008
  11. goldenmap.org:Novovmatic, abgerufen am 6. Juni 2013
  12. a b Casinolizenzen Stadtpaket geht an Casinos Austria Kurier
  13. Novomatic geht vor Gericht Kurier
  14. EU weite Ausschreibung Casino Lizenzen format.at
  15. novomatic.at; corporate information
  16. Aprobó examen de precalificación de Rudolf Binder y autorizó cambio societario en el Casino de Mostazal.
  17. Novomatic, Monticello Grand Casino & Entertainment World
  18. Corporate Social Responsibility. novomatic.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Novomatic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.03638816.294268Koordinaten: 48° 2′ 11″ N, 16° 17′ 39,4″ O