Olympische Sommerspiele 1908/Hockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympisches Hockeyturnier 1908
Olympische RingeHockey
Herren
Anzahl Nationen 6
Olympiasieger EnglandEngland England
Austragungsort London
Stadion White City Stadium
Eröffnung 29. Oktober 1908
Endspiel 31. Oktober 1908
1920

Bei den IV. Olympischen Spielen 1908 in London wurde ein Wettbewerb im Hockey (Herren) ausgetragen. Er fand vom 29. bis 31. Oktober im White City Stadium statt.

Am Turnier beteiligten sich vier britische Teams, England, Irland, Schottland und Wales, die am Ende auch die vier ersten Plätze belegten, sowie Frankreich und Deutschland. Die ausländischen Mannschaften erwiesen sich als chancenlos. Im Finale setzte sich England deutlich gegen Irland durch. Es gab kein Spiel um Platz 3, weshalb sich Schottland und Wales die Bronzemedaille teilten.

Einen Tag vor dem Finale fand ein zusätzliches Spiel zwischen den unterlegenen Mannschaften vom europäischen Festland statt. Sowohl Frankreich als auch Deutschland hatten in der Vorrunde verloren, so dass das Zusatzspiel oft als Spiel um Platz 5 betrachtet wird.[1] Im offiziellen IOC Bericht wird es als Freundschaftsspiel bezeichnet und ausführlich bewertet.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Schottland - Deutschland 1908

Schottland und Deutschland bestritten das Eröffnungsspiel und somit das erste olympische Hockeyspiel der Geschichte. Im offiziellen Bericht[3] heißt es: "Das erste Spiel begann auf dem Rasenplatz im Zentrum des White City Stadions am 29. Oktober um halb Drei bei wunderschönem Wetter."

Vorrunde
29. Oktober Schottland − Deutschland 4:0
England − Frankreich 10:1
Halbfinale
29. Oktober Irland − Wales 3:1
England − Schottland 6:1
Zusatzspiel
30. Oktober Deutschland − Frankreich 1:0
Finale
31. Oktober England − Irland 8:1

Teams[Bearbeiten]

Die deutsche Mannschaft stellte der Uhlenhorster HC (Hamburg), nur Elard Dauelsberg kam vom Eilbeker HC (Hamburg).[4] Die französischen Spieler kamen vom Club Athletique International, Racing Club de France und dem Stade Français.[5]

Gold medal icon.svg Silver medal icon.svg Bronze medal icon.svg 5 6
EnglandEngland England Irland 1783Irland Irland SchottlandSchottland Schottland Wales 1807Wales Wales Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich
Louis Baillon
Harry Freeman
Eric Green
Gerald Logan
Alan Noble
Edgar Page
Reginald Pridmore
Percy Rees
John Robinson
Stanley Shoveller
Harvey Wood (TW)
Edward Allman-Smith
Henry Brown
Walter Campbell
William Graham
Richard Gregg
Edward Holmes (TW)
Robert Kennedy
Henry Murphy
Walter Peterson
Charles Power
Frank Robinson
Alexander Burt
John Burt (TW)
Andrew Dennistoun
Charles Foulkes
Hew Fraser
John Harper-Orr
Ivan Laing
Hugh Neilson
William Orchardson
Norman Stevenson
Hugh Walker
Frederick Connah
Llewellyn Evans
Arthur Law
Richard Lyne
Wilfred Pallott
Frederick Phillips
Edward Richards
Charles Shephard
Bertrand Turnbull
Philip Turnbull (TW)
James Williams
Alfons Brehm (C)
Elard Dauelsberg
Franz Diederichsen
Carl Ebert (TW)
Jules Fehr
Mauricio Galvao
Raulino Galvao
Fritz Möding
Friedrich Wilhelm Rahe
Albert Stüdemann
Friedrich Uhl
R.P. Aublin
David Baidet
Raoul Benhoist
André Bonnal
Louis Gautier
Daniel Girard
Charles Pattin
Louis Poupon
Frédéric Roux
René Salarnier (TW)
Louis Saulnier

Quellen[Bearbeiten]

  1. FIH Website: 1908 Mens Olympic Games. Abgerufen am 31. März 2013.
  2. IOC Bericht, S. 204
  3. IOC Bericht, S. 197
  4. Olympische Spiele → London 2008 auf hockeyplatz.de. Abgerufen am 31. März 2013.
  5. www.sports-reference.com