Palterndorf-Dobermannsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palterndorf-Dobermannsdorf
Wappen von Palterndorf-Dobermannsdorf
Palterndorf-Dobermannsdorf (Österreich)
Palterndorf-Dobermannsdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Hauptort: Dobermannsdorf
Fläche: 18,66 km²
Koordinaten: 48° 34′ N, 16° 49′ O48.56666666666716.816666666667164Koordinaten: 48° 34′ 0″ N, 16° 49′ 0″ O
Höhe: 164 m ü. A.
Einwohner: 1.263 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 68 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2181
Vorwahl: 02533
Gemeindekennziffer: 3 08 45
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 60
2181 Palterndorf-Dobermannsdorf
Website: www.palterndorf.at
Politik
Bürgermeister: Herbert Nowohradsky (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
15 ÖVP, 2 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Palterndorf-Dobermannsdorf im Bezirk Gänserndorf
Aderklaa Andlersdorf Angern an der March Auersthal Bad Pirawarth Deutsch-Wagram Drösing Dürnkrut Ebenthal Eckartsau Engelhartstetten Gänserndorf Glinzendorf Groß-Enzersdorf Groß-Schweinbarth Großhofen Haringsee Hauskirchen Hohenau an der March Hohenruppersdorf Jedenspeigen Lassee Leopoldsdorf im Marchfelde Mannsdorf an der Donau Marchegg Markgrafneusiedl Matzen-Raggendorf Neusiedl an der Zaya Obersiebenbrunn Orth an der Donau Palterndorf-Dobermannsdorf Parbasdorf Prottes Raasdorf Ringelsdorf-Niederabsdorf Schönkirchen-Reyersdorf Spannberg Strasshof an der Nordbahn Sulz im Weinviertel Untersiebenbrunn Velm-Götzendorf Weiden an der March Weikendorf Zistersdorf NiederösterreichLage der Gemeinde Palterndorf-Dobermannsdorf im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Dobermannsdorf.jpg

Palterndorf-Dobermannsdorf ist eine Marktgemeinde mit 1263 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Palterndorf-Dobermannsdorf liegt im Hügelland des östlichen Weinviertels an der historischen "Bernsteinstraße" im Tal der Zaya. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 18,64 Quadratkilometer. 2,2 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Dobermannsdorf (647)
  • Palterndorf (596)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Dobermannsdorf und Palterndorf.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist im Uhrzeigersinn (beginnend im Norden) umgeben von den Gemeinden Hausbrunn, Hohenau an der March, Ringelsdorf-Niederabsdorf, Zistersdorf und Neusiedl an der Zaya.

Geschichte[Bearbeiten]

1290 schenkte Leutold von Kuenring das Patronatsrecht über die Kirche von Paltramendorf dem Deutschen Ritterorden. Der Deutsche Orden in Palterndorf (und der Weinbau in Dobermannsdorf) waren prägend für die Orte der Gemeinde. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilten die Orte die wechselvolle Geschichte Österreichs. 1991 erfolgte die Markterhebung der Gemeinde.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.264 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.304 Einwohner, 1981 1.404 und im Jahr 1971 1.538 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Herbert Nowohradsky, Amtsleiter Markus Höß.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 15, SPÖ 2, FPÖ 2, andere keine Sitze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Wehrturm aus dem 14./15. Jahrhundert in Palterndorf
  • spätgotische "Pestsäule" in Palterndorf
  • Kellergasse in Dobermannsdorf
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Palterndorf-Dobermannsdorf

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 35, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 79. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 529. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 42,16 Prozent.

Dobermannsdorf verfügt über einen - wenn man die Zahl der Erwerbstätigen betrachtet - übermäßig großen Bahnhof, der teilweise sogar achtgleisig ist. Dies liegt zum einen daran, dass sich dort zwei Bahnstrecken kreuzten, andererseits aber daran, dass sich im Nachbarort ein größeres Erdöllager befand, von wo aus nach dem Zweiten Weltkrieg etliche Züge als Reparation abzugebendes Erdöl Richtung Sowjetunion abtransportierten. Der Personenverkehr auf den Strecken von und nach Dobermannsdorf wurde 1988 eingestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palterndorf-Dobermannsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien