Mannsdorf an der Donau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mannsdorf an der Donau
Wappen fehlt
Mannsdorf an der Donau (Österreich)
Mannsdorf an der Donau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Fläche: 10,32 km²
Koordinaten: 48° 9′ N, 16° 40′ O48.15222222222216.663333333333151Koordinaten: 48° 9′ 8″ N, 16° 39′ 48″ O
Höhe: 151 m ü. A.
Einwohner: 378 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 37 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2304
Vorwahl: 02212
Gemeindekennziffer: 3 08 34
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marchfeldstraße 34
2304 Mannsdorf an der Donau
Website: www.mannsdorf.at
Politik
Bürgermeister: Christoph Windisch
Gemeinderat: (2010)
(13 Mitglieder)
8 ÖVP, 5 UBLM
Lage der Gemeinde Mannsdorf an der Donau im Bezirk Gänserndorf
Aderklaa Andlersdorf Angern an der March Auersthal Bad Pirawarth Deutsch-Wagram Drösing Dürnkrut Ebenthal Eckartsau Engelhartstetten Gänserndorf Glinzendorf Groß-Enzersdorf Groß-Schweinbarth Großhofen Haringsee Hauskirchen Hohenau an der March Hohenruppersdorf Jedenspeigen Lassee Leopoldsdorf im Marchfelde Mannsdorf an der Donau Marchegg Markgrafneusiedl Matzen-Raggendorf Neusiedl an der Zaya Obersiebenbrunn Orth an der Donau Palterndorf-Dobermannsdorf Parbasdorf Prottes Raasdorf Ringelsdorf-Niederabsdorf Schönkirchen-Reyersdorf Spannberg Strasshof an der Nordbahn Sulz im Weinviertel Untersiebenbrunn Velm-Götzendorf Weiden an der March Weikendorf Zistersdorf NiederösterreichLage der Gemeinde Mannsdorf an der Donau im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Mannsdorf an der Donau ist eine Gemeinde mit 378 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Mannsdorf an der Donau liegt am Südrand des Marchfeldes im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 10,31 Quadratkilometer. 12,1 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden außer Mannsdorf an der Donau.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet von Mannsdorf war bereits in der Zeit der Urnenfelderkultur besiedelt.

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs. Von 1938 bis 1945 gehörte Mannsdorf an der Donau als Teil des neu geschaffenen 22. Bezirks Groß-Enzersdorf zu Wien.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 435 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 427 Einwohner, 1981 330 und im Jahr 1971 339 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde ist Christoph Windisch, Amtsleiterin Renate Ondrovics.

Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 13 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 8, UBLM (Unabhängige Bürgerliste Mannsdorf) 5, andere keine Sitze.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Filialkirche zum heiligen Franz Xaver ist ein ursprünglich barockes Bauwerk aus dem Jahr 1769, das zwischen 1955 und 1957 umgestaltet wurde. Die Kirche liegt im Nordosten des Orts.

Durch Mannsdorf führt der Donauradweg.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 13, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 24. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 219. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 51,03 Prozent.

SC Mannsdorf[Bearbeiten]

SC Mannsdorf
Voller Name Sportclub Mannsdorf
Ort Mannsdorf
Gegründet 1947, wiedergegründet 1985
Aufgelöst 1952
Vereinsfarben rot-schwarz
Stadion Aulandstadion
Plätze ca. 400, davon 200 überdachte Sitzplätze
Präsident Wolfgang Macho
Trainer Christoph Pomper und Thomas Darazs
Homepage http://www.sc-mannsdorf.at/
Liga Landesliga Niederösterreich
2012/13 2
Heim
Auswärts

Der 1947 gegründete SC Mannsdorf, der 1952 wieder den Spielbetrieb einstellte und 1985 reaktiviert wurde, spielt seit der Saison 2012/13 in der Landesliga Niederösterreich, wo man erfolgreich den 2. Platz belegte. Um 7 Punkte mehr, und man hätte den Durchmarsch in die Regionalliga Ost geschafft, stattdessen schuf dies ATSV Ober-Grafendorf. Bei einem Testspiel im Juni 2010 gastierten der LASK Linz und der SK Rapid Wien in Mannsdorf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mannsdorf an der Donau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Filialkirche hl. Franz Xaver