Timothy Pickering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timothy Pickering
Timothy Pickerings Unterschrift

Timothy Pickering (* 17. Juli 1745 in Salem, Massachusetts; † 29. Januar 1829 ebenda) war ein amerikanischer Politiker der Föderalistischen Partei und der dritte Außenminister der Vereinigten Staaten.

Pickering graduierte 1763 an der Harvard University. Zu Beginn der amerikanischen Revolution kämpfte er auf Seiten der Patrioten, nahm aber 1777 das Angebot von George Washington an, als Generals-Adjutant in der amerikanischen Armee zu dienen, was sich im Nachhinein als die beste Entscheidung herausstellte. Nach zwei fehlgeschlagenen Spekulationsgeschäften mit Teilen des Grenzlandes von Pennsylvania machte ihn der mittlerweile zum Präsident aufgestiegene George Washington zum Kommissar für das Indianervolk der Irokesen und nahm ihn 1791 als Postminister in sein Kabinett auf. Diesen Posten behielt Pickering bis 1795. In diesem Jahr wurde er kurzfristig zum Kriegsminister und am 19. Dezember 1795 als Nachfolger von Edmund Randolph zum Außenminister ernannt.

Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem neuen US-Präsidenten John Adams über dessen geplanten Friedensschluss mit den Franzosen legte er sein Amt als Außenminister am 20. Mai 1800 nieder. Sein Nachfolger wurde am 13. Juni desselben Jahres John Marshall. Pickering wurde 1803 für Massachusetts in den US-Senat gewählt, was er bis 1811 blieb. Danach gehörte er von 1813 bis 1817 dem US-Repräsentantenhaus an.

Nach seiner politischen Karriere ging Pickering zurück nach Salem und lebte als Farmer bis zu seinem Tod 1829.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Timothy Pickering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien