Sainte-Agnès (Alpes-Maritimes)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Agnès
Sainte-Agnès (Frankreich)
Sainte-Agnès
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-Maritimes
Arrondissement Nice
Kanton Menton-Ouest
Koordinaten 43° 48′ N, 7° 28′ O43.8005555555567.4616666666667695Koordinaten: 43° 48′ N, 7° 28′ O
Höhe 76–1.238 m
Fläche 9,37 km²
Einwohner 1.183 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 126 Einw./km²
Postleitzahl 06500
INSEE-Code
Website http://www.sainteagnes.fr/

Blick auf Sainte-Agnès

Sainte-Agnès ist eine französische Gemeinde mit 1183 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Die Einwohner nennt man Agnésois, in früheren Zeiten Gaïnés.

Sainte-Agnès bezeichnet sich als Village du littoral le plus haut d'Europe also als „höchstgelegenes Küstendorf Europas“. Von der Vereinigung Les Plus Beaux Villages de France wurde der Ort zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs erklärt[1].

Geografie[Bearbeiten]

Blick auf Sainte-Agnès aus Richtung Gorbio

Die Gemeinde überragt die Stadt Menton und besteht aus drei geografisch klar getrennten Teilen: dem Dorfkern aus dem 11. Jahrhundert, den Bezirken im Tal, unter anderem les Castagnins, le Pescaïre und le Figourne, sowie dem Bezirk les Cabrolles, der an Menton angrenzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Legende nach wurde eine italienische Prinzessin mit dem Namen Agnès während einer Wanderung von einem fürchterlichen Unwetter überrascht, fand schließlich aber in einer Grotte des Dorfes einen Unterschlupf.

Die strategisch gut gelegene Festung im Grenzgebiet aus dem 12. Jahrhundert wurde in der Vergangenheit von vielen Fürstenhäusern begehrt und bekämpft, unter anderem von den Familien Ventimiglia (Ligurien), Hauteville, Candia (Piemont), den Grafen aus der Provence, dem Haus von Savoyen und schließlich den Grimaldis. Später gehörte das Dorf zum Königreich Sardinien-Piemont und fiel, als dieses Königreich im vereinigten Italien aufging, 1860 wieder an Frankreich.

Eine moderne Festungsanlage wurde 1932 erbaut. Sie war der südlichste Punkt der Maginot-Linie und sollte einen Einfall feindlicher Truppen aus Italien verhindern. Von einer Aussichtsplattform in der Nähe der Festung und übrigens auch von der Burg hat man eine großartige Aussicht auf das Mittelmeer mit Menton und Cap Martin.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sainte-Agnès auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sainte-Agnès (Alpes-Maritimes) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien