Séguret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Séguret
Wappen von Séguret
Séguret (Frankreich)
Séguret
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Vaison-la-Romaine
Gemeindeverband Pays Vaison Ventoux.
Koordinaten 44° 12′ N, 5° 1′ O44.2061111111115.0227777777778262Koordinaten: 44° 12′ N, 5° 1′ O
Höhe 125–513 m
Fläche 21,04 km²
Einwohner 847 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 84110
INSEE-Code

Séguret

Séguret ist eine südfranzösische Gemeinde im Département Vaucluse (Region Provence-Alpes-Côte d’Azur). Sie liegt 9,5 km südwestlich von Vaison-la-Romaine, etwa 20 km nordöstlich von Orange und zählt 847 Einwohner (Stand 1. Januar 2011) auf einer Fläche von 2.104 Hektar. Der Ort wurde in die Liste der schönsten Dörfer Frankreichs aufgenommen.[1]

Lage[Bearbeiten]

Séguret liegt auf 250 m Seehöhe, unter den Dentelles de Montmirail, einem Gebirge zwischen Rhône und Mont Ventoux. Der Ort befindet sich inmitten von Weinbergen und Olivenhainen am Fuß eines zerklüfteten, von einer Burgruine besetzten Hügels. Der Dorfplatz bietet ein Panorama auf die Dentelles de Montmirail, die Ebene von Vaison-la-Romaine und das in der Ferne liegende Massif Central (Zentralmassiv).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Glockenturm

Weltliche Bauten[Bearbeiten]

Romanische Kirche
Turm der Burgruine
Teil der Befestigungsmauer der Burgruine
  • Burgruine (13. Jahrhundert)
  • Überreste der alten von zwei Toren und Ausfalltoren durchbrochenen Befestigungsmauer (14. Jahrhundert), die vom Dorf bis zu den Schlossruinen hinaufgeführt worden ist. Sehenswert sind die Porte de la Bise und das Portail Neuf (14. Jahrhundert), dessen Torflügel Eisenbeschläge aufweist.
  • Glockenturm (14. Jahrhundert)
  • mit steinernen Masken besetzter denkmalgeschützter Brunnen Fontaine des Mascarons (15. Jahrhundert)
  • altes Waschhaus über dem Wildbach der Prébayon-Schlucht
  • mittelalterlich anmutendes Straßennetz mit engen, kopfsteingepflasterten Gassen, die sich hügelaufwärts winden
  • alte Häuser der Rue des Poternes
  • Die Place des Arceaux (18. Jahrhundert) und seine alten Platanen

Sakralbauten[Bearbeiten]

  • Kirche Saint-Denis (10. Jahrhundert) mit romanischem Hauptschiff
  • Büßerkapelle Sainte-Thècle (18. Jahrhundert)
  • Weihkapelle Notre-Dame-des-Grâces (1636) im klassizistischen französischen Stil
  • Ruinen der Kapelle und des Priorats Saint-Just (1793)
  • Ruine der Kapelle Notre-Dame-d′Aubusson


Museen[Bearbeiten]

  • Das Musée des Santons in der Kapelle St. Thècle stellt die typischen provenzalischen tönernen Krippenfiguren aus, die in Séguret selbst von hier ansässigen, ausgebildeten Santoniers geschaffen werden. Sonderausstellungen zeigen im Dezember und Januar Weihnachtskrippen, im August Szenen des provinzialischen Lebens.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Maske am Brunnen

Bekannt ist Séguret insbesondere für seine provenzalische Weihnacht, die auf althergebrachte französische Bräuche und die Tradition der mittelalterlichen Mysterienspiele zurückgreift.

Wichtiger Bestandteil der provenzalischen Weihnacht ist die schon in der Adventszeit gestaltete Weihnachtskrippe. Am 4. Advent macht das Dorf mit der Journée des Traditions (dem „Tag der Traditionen“) auf sich und alte Bräuche aufmerksam. Dazu gehört das Anheizen des Gemeindebackhauses sowie die Verkostung der örtlichen Spezialitäten, der Panade, einer Art aus Brotteig gefertigten Apfeltasche und des hier angebauten Weines.

Alljährlich am Heiligen Abend wird bei Sonnenuntergang von dem Dorfältesten im Beisein der jungen „Hirten“ die ûche de Noël, der lange im Voraus für diesen Zweck sorgfältig ausgewählte, gefällte und zurechtgeschnittene Stamm eines Obstbaumes, in dem großen Kamin des Gemeindesaales entzündet. Die Tradition will, dass er drei Tage lang ununterbrochen brennen soll und das Feuer nicht erlöschen darf.

Einer der Höhepunkte der Weihnachtszeit ist die szenische Darstellung der Heiligen Nacht von Betlehem in der Staint-Denis Kirche. Paradies- oder Weihnachtsspiele, erstmals in Frankreich im 11. Jahrhundert nachgewiesen, waren später weit verbreitet. Hier wird sie von den einheimischen Ségurétains verkörpert und umfasst drei Bilder: Mariä Verkündigung, die Überbringung der frohen Botschaft an die Hirten und die Anbetung des Christuskindes im Stall von Betlehem.

Zu dem drei Tage währenden Patronatsfest im August veranstaltet die Dorfgemeinde mit mehr als einhundert kostümierten Einwohnern eine feierliche Prozession, der die traditionelle Bravade vorausgeht, ein fröhlicher, lautstark von Knallkörpern, Pfeifen und Trommeln untermalter Umzug.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Séguret auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Séguret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien